Highlights beim multiplen Myelom

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

In den letzten Jahren füllt sich das Programm des ASCO immer mehr auch mit Beiträgen zu hämatoonkologischen Indikationen. Beim multiplen Myelom bestätigt ein 4-Jahres-Update der FORTE-Studie die deutliche Überlegenheit von KRd (Carfilzomib/Lenalidomide/Dexamethasone) im Rahmen der antikörperfreien Induktionstherapien – insbesondere bei Hochrisikozytogenetik. Ebenfalls am Programm steht ein Update der Phase-III-Studie CASSIOPEIA mit Ergebnissen der zweiten Randomisierung (Erhaltungstherapie mit Daratumumab vs. keine Erhaltungstherapie). Mit den Follow-up-Daten zu den Studien CARTITUDE und KarMMa werden neuen Daten zu BCMA-gerichteten CAR-T-Zelltherapien geliefert, die die Ergebnisse der Interimsanalysen mit sehr hohen Ansprechraten bestätigen. Auch im Bereich der bispezifischen T-Zell-Antikörper (BiTE-Antikörper) werden vielversprechende Daten vorgestellt. Updates zu Kombinationstherapien mit Belantamab Mafodotin lassen auf eine höhere Wirksamkeit der Kombination vs. Monotherapie schließen. Subgruppenanalysen der Studien IKEMA und ICARIA bestätigen die sehr gute Wirksamkeit von Isatuximab-Kombinationstherapien. Auch im palliativ fortgeschrittenen Setting ergeben sich interessante Ergebnisse.