AUSTROMED Kolumne: Aus- und Weiterbildung: Garant für Qualität und Sicherheit

Stellen sie sich folgendes Szenario vor: Anlieferung eines Medizinproduktes, das Paket wird beim Portier im Krankenhaus abgegeben, vom Medizinprodukte-Verkäufer ist weit und breit nichts zu sehen oder zu hören. Informationen zu dem Produkt gibt es, wenn überhaupt, nur unter einer kostenpflichtigen fremdsprachigen Hotline. So oder so ähnlich könnte es künftig aussehen, wenn Medizinprodukte bei Billigstbietern, die meist keinerlei Zusatzleistungen anbieten, eingekauft werden. Dabei geht es vor allem im Bereich der Medizinprodukte um die Sicherheit der Patienten sowie der Anwender und diese sollte im Gesundheitswesen für alle Beteiligten an oberster Stelle stehen.

Aus- und Weiterbildung für Anwender

Ein wichtiger Garant für die Sicherheit der Patienten und für die langfristig gesicherte Erbringung der qualitativ hochwertigen medizinischen Leistungen ist die Aus- und Weiterbildung von Ärzten und dem Pflegepersonal. Die Medizinprodukte-Unternehmen bieten ihren Kunden neben der reinen Warenlieferung laufend Schulungen, Beratungen und Einweisungen für die jeweiligen Produkte, die weit über die Verpflichtung des Medizinproduktegesetzes (MPG) hinausgehen. Damit erbringen die Unternehmen einen bedeutenden Zusatzservice. Notwendig und wichtig sind diese Produktschulungen beispielsweise bei einer Umstellung auf Sicherheitsprodukte – Stichwort „Nadelstichverordnung“.

Qualifizierte Mitarbeiter

Auch die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter der Medizinprodukte-Unternehmen ist ein wesentliches Anliegen der AUSTROMED, da insbesondere im Gesundheitswesen bestens geschultes Personal unumgänglich ist. Diesem Aspekt trägt das schon erwähnte MPG Rechnung, indem es an die medizinische und medizintechnische Sachkenntnis und allgemein an den permanent hohen Ausbildungsstand der Medizinprodukte-Berater besonders hohe Ansprüche normiert. Die in der AUSTROMED Akademie angebotenen Ausbildungsseminare ­befähigen die Absolventen dazu, diese Anforderungen hinsichtlich der rechtlichen Rahmenbedingungen und des medizinischen Basiswissens in vollem Umfang zu erfüllen. Die im Rahmen der Akademie abgehaltenen Seminare und Workshops ergänzen damit die jeweiligen unternehmenseigenen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen. Dies ermöglicht eine kompetente Service- und Beratungsleistung, die in weiterer Folge den Anwendern und letztlich den ­Patienten zugutekommt.

Effektiver Know-how-Transfer

Den Mitgliedsfirmen der AUSTROMED ist die Nähe zu den Kunden besonders wichtig. Deshalb sind qualifizierte Medizinprodukte-Berater in den Bundesländern als Ansprechpartner verfügbar und halten regelmäßigen Kontakt zu den Kunden. Dieser direkte Kontakt zwischen Anbieter und Anwender bewirkt einen effektiven Know-how-Transfer. Gemeinsam mit den Kunden werden teils neue Behandlungsmethoden entwickelt, Schrittinnovationen vorangetrieben und Produktschulungen vor Ort angeboten. Der Wissenstransfer ist schnell, intensiv und ohne Qualitätsverlust. Aber auch eine schnellere Reaktionsmöglichkeit auf Beschwerden und Wünsche ist möglich und Reklamationen oder Support-Fälle werden großteils ebenfalls direkt vor Ort abgewickelt.

All diese Zusatzleistungen bilden einen wesentlichen Mehrwert und tragen maßgeblich zur Erhaltung des hohen Standards im österreichischen Gesundheitswesen bei.

MP 01|2013

Herausgeber: AUSTROMED – Interessensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen
Publikationsdatum: 2013-02-14