Jeder Mitarbeiter zählt

Die AUSTROMED-Akademie unterstützt die Betriebe bei der Förderung von qualitativ hochstehenden Aus- und Fortbildungsmaß­nahmen für die Mitarbeiter. Gerade im Gesundheitswesen bedeuten bestens ausge­bildete Mitarbeiter nicht nur Kompetenz für das Unternehmen im Kontakt mit dem Kunden, sondern letztlich mehr Sicherheit für Patienten und Anwender.

Verpflichtung zur Schulung

Die Aus- und Weiterbildung beschränkt sich aber bei Medizinprodukte-Unternehmen nicht nur auf die eigenen Mitarbeiter. Sie müssen sich aufgrund von gesetzlichen Vorgaben auch für eine zentrale Rolle in der Aus- und Weiter­bildung sowie Schulung der Kunden engagie­ren. Daher sind zum Beispiel Einschulungen auf medizintechnischen Geräten sowohl im Gesetz verankert als auch ein Teil der Leistun­gen, die mit dem Kauf des Produktes erworben werden. „Dem Sicherheitsaspekt trägt das Medizinproduktegesetz Rechnung, indem es an die medizinische und medizintechnische Sachkenntnis und allgemein an den perma­nent hohen Ausbildungsstand der Medizinpro­dukte-Berater besonders hohe Ansprüche normiert. Um den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden, hat AUSTROMED seit dem Inkrafttreten des Medizinproduktegesetzes Standards für die Ausbildung von Medizinpro­dukte-Beratern gesetzt und mit der Akademie umgesetzt“, erklärt Richard Limbeck von der AUSTROMED-Akademie.
In Zukunft werden diese Standards noch mehr Bedeutung erhalten, denn die Themen Aus- und Weiterbildung und die fachliche Qualifikation haben in der neuen Medizinpro­dukteverordnung (Medical Device Regulation, MDR) einen noch höheren Stellenwert als bisher. „Dadurch wird es für die Branche noch wichtiger, in ihre Mitarbeiter in Form von Aus- und Weiterbildung zu investieren“, ist Limbeck überzeugt.
So ist etwa künftig eine Überwachung nach der Inverkehrbringung (Post-Market Surveil­lance) erforderlich, ein proaktiver und syste­matischer Prozess, um aus Informationen über Medizinprodukte, die bereits am Markt sind, Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen abzuleiten. Nur entsprechend geschulte Mitarbeiter können für diese neue Aufgabe eingesetzt werden.

Die Zukunft der Aus- und Weiterbildung

Im Kontext von Medizinprodukten und recht­lichen Rahmenbedingungen können auch Mitgliedsunternehmen Seminare über die AUSTROMED anbieten. „Viele Unternehmen der Branche engagieren sich für den Aufbau von Kompetenzen, die im Kontakt mit dem Kunden erforderlich sind und mehr Sicherheit für Patienten und Anwender bringen. Das Wissen aus erster Hand erhalten Interessenten daher am besten auch bei diesen Betrieben und Vertretern in den Semi­naren der AUSTROMED, denn wir arbeiten tagtäglich mit diesen Themen in der Praxis und haben daher umfassendes praxisorientiertes Wissen“, so Limbeck.

Richard Limbeck

AUSTROMED-Akademie


MP 04|2019

Herausgeber: AUSTROMED, lnteressensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen
Publikationsdatum: 2019-12-19