Benignes Myom oder malignes uterines Sarkom?

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: OA Dr. Gerald Fischerlehner

Myom- und Endo­metrioseambulanz, Abteilung Gynäko­logie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz


AutorIn: Prim. Univ.-Doz. Dr. Lukas Hefler

Abteilung Gynäko­logie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz


GA 02|2013

Herausgeber: em. o. Univ.-Prof. Dr. Sepp Leodolter, Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Wien
Publikationsdatum: 2013-04-12