Rechtfertigt die mögliche Tumorzell-Spillage „blinde“ Kürettagen? − Die Hysteroskopie zur Beurteilung von Endometriumpathologien

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: Prim. Univ.-Doz. Dr. Lukas Hefler, MBA

Gynäkologisches Tumorzentrum, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz


AutorIn: OÄ Dr. Gudrun Brunnmayr-Petkin

Gynäkologisches Tumorzentrum, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz


Fotos: privat, Werner Harrer


GA 05|2014

Herausgeber: em. o. Univ.-Prof. Dr. Sepp Leodolter, Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Wien
Publikationsdatum: 2014-11-24