Routine-Gensequenzierung beim Prostatakarzinom – Konsequenzen für die Therapie

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: Prof. Dr. Thorsten Schlomm

Martini-Klinik, Prostatakarzinomzentrum, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Deutschland


1 Sakr WA et al., In Vivo 1994; 8:439–43
2 Graefen M et al., Urologe A 2008; 47:261–9
3 Lilja H et al., JCO 2007; 25:431–6
4 Krohn A et al., Mod Pathol 2014 [Epub ahead of print]
5 Minner S et al., Mod Pathol 2013; 6:106–16
6 International Cancer Genome Consortium, Nature 2010; 464:993–8
7 Berger MF et al., Nature 2010; 470:214–20
8 Barbieri CE et al., Nature Genetics 2012; 44:685–9
9 Grasso CS et al., Nature 2012; 487:239–43
10 Weischenfeldt J et al., Cancer Cell 2013; 23:159–70


SU 02|2014

Herausgeber: Dr. Karl Dorfinger
Publikationsdatum: 2014-07-21