Otitis externa: Auslöser und Maßnahmen

Die Otitis externa ist eine örtlich begrenze Inflammation und fasst verschiedene Entzündungen des äußeren Ohres beziehungsweise des äußeren Gehörganges zusammen. Klassische Symptome sind Juckreiz, Schmerzen, Rötungen, Schwellungen und Sekretbildung. In manchen Fällen ist das Hörvermögen eingeschränkt. Auch ein trockenes Geschehen mit Hautschuppung ist möglich. Durch Verletzungen des äußeren Gehörganges, beispielsweise durch Reinigung oder Wasserablagerung beim Schwimmen und Tauchen, kommt es zur Otitis externa diffusa. Die Schmerzen sind bei dieser Form sehr eindeutig. Sie wird oft als „Badeotitis“ genannt. Andere Bezeichnungen sind Swimmer’s Ear und Taucherohr.1, 2
Eine übertriebene Reinigung des Gehörganges, sei es durch mechanische Manipulation oder durch übermäßige Reinigung mit Ohrenöl und anderen Mitteln, begünstigt ein Gehörgangsekzem. Auch Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus erhöhen das Risiko dafür. Das Ekzem selbst kann eine Otitis externa wiederum begünstigen.
Häufige Erreger einer Otitis externa sind Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus und Staphylococcus epidermidis. Auch im gesunden Gehörgang befinden sich hämolysierende und nichthämolysierende Staphylokokken. In erkrankten Gehörgängen kommt es zur Ausbreitung. Pseudomonas aeruginosa ist ein Nasskeim, der sich ebenfalls im gesunden Gehörgang findet. Zu einer Infektion kommt es durch Bagatellverletzungen, wobei dieser Keim eine diffuse, entzündliche Verschwellung des Gehörganges auslöst. Charakteristikum solcher Entzündungen ist der chloroformartige, süßliche Geruch.2 Bei der Entstehung der Krankheit spielt außerdem stets das Gesamtgleichgewicht der Bakterien und Pilze im Gehörgang eine entscheidende Rolle. Auch Allergien auf Shampoos und Ohrpassstücke von Hörgeräten kommen als Auslöser in Frage. Häufig können auch bei der Reinigung mit Wattestäbchen kleine Verletzungen entstehen.

Therapie und Selbstmedikation

Eine lokale Therapie garantiert eine möglichst hohe Konzentration des Wirkstoffs am Entzündungsort, ohne systemische Nebenwirkungen zu fördern. Hier kommen meist antibiotika- und kortisonhaltige Salben beziehungsweise Tropfen zum Einsatz. Für die Selbstmedikation ist die Kombination von Glyzerin und der Schmerzmittel Lidocain in Ohrentropfen eine bewährte Option. Die ölige Konsistenz von Glyzerin bewirkt eine sanfte Haftung auf der Haut an der Applikationsstelle, wodurch die Substanz ihre schützenden Eigenschaften entfalten kann. Die hygroskopische Natur des Glyzerins bewirkt bei oberflächlicher Verabreichung einen osmotischen Effekt: Das Wasser aus geschwollenem Gewebe wird entfernt und die Schwellung dadurch verringert. Eine Doppelblindstudie (n = 105) zeigte die Effektivität der angesprochenen Kombination. Die Teilnehmer, die allesamt unter akuter Gehörgangsentzündung inklusive des Symptoms der Höreinschränkung litten, erhielten Glyzerin-Ohrentropfen, Glyzerin mit 0,5 % Lidocain und Glyzerin mit 2 % Lidocain. Beide Grippen, welche die Kombination der Substanzen erhielten hatten, zeigten nach sieben Tagen eine deutliche Verbesserung der Symptome. Es gab keine adversen Effekte.3
Bei ausbleibender Besserung der Beschwerden innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach Selbstmedikation oder im Fall einer Verschlechterung der Symptomatik sollte ein Verweis an den Arzt erfolgen.

 

Fakten zur Otitis externa

Die Lebenszeitprävalenz für eine Otitis externa liegt Schätzungen zu Folge bei 10 %, wobei die Erkrankungen in Gebieten mit höheren Temperaturen und mit hoher Luftfeuchtigkeit vermehrt auftritt, also in tropischen Ländern häufiger ist. Meist sind Erwachsene betroffen, seltener Kinder. Schwimmer erkranken fünfmal häufiger als Menschen, die kaum Zeit im Wasser verbringen.

Quelle: Wiegand S, Berner R, Schneider A, Otitis externa: Investigation and Evidence-based Treatment. Dtsch Arztebl Int 2019; 116:224–34

 

 

Literatur:

1 Gesundheit.gv.at: Otitis externa (Gehörgangsentzündung)

2 Michel O, Schmerzendes Ohr nach dem Schwimmen. Ihr Arsenal gegen Bade-Otitis und Co. MMW-Fortschr. Med. Nr. 31–33/2010 (152. Jg.)

3 Mösges R, Kaatz V et al., Glycerol lidocaine eardrops for the treatment of acute abacterial otitis externa. Arzneimittel-Forschung 60(7):427–31

AutorIn: Mag. Martin Schiller

Apo-K 03|2020

Herausgeber: Ärztekrone VerlagsgesmbH
Publikationsdatum: 2020-02-14