DF 04|2011

Herausgeber: Univ.-Prof. Dr. Guntram Schernthaner, Österreichische Diabetes Gesellschaft

Editorial

  • Wohin entwickelt sich die Therapie des Typ-2-Diabetes?
    Die vorliegende Ausgabe von DIABETES FORUM steht unter dem Titel „Perspektiven der antidiabetischen Therapie“. Neben Übersichtsartikeln zu den Klassen der DPP-4-Hemmer und GLP-1-Mimetika gibt das Heft einen Ausblick auf neue orale Antidiabetika und Insuline, die uns wahrscheinlich bald zur Verfügung ...Weiterlesen ...

ÖDG Aktuell

  • Seite des Präsidenten: Ein kleiner Rückblick
    Die aktuelle Ausgabe des DIABETES FORUM befasst sich mit der Zukunft der antidiabetischen Therapie, diskutiert die Datenlage zu neuen Subs – tanzen und gibt dazu einen Ausblick zu weiteren Entwi ck – lungen. Lassen Sie mich hingegen einen kleinen Rück ...Weiterlesen ...
  • Sozialminister Hundstorfer zeichnet „Österreichische Diabetes Charta“
    Im Bemühen, die Politik auf ein engagierteres Vorgehen bei der Diabetesprävention und bei der Optimierung der medizinischen Versorgung von Diabetespatienten einzuschwören, kann die Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) einen weiteren Erfolg verbuchen: Im Beisein von ÖDG-Vizepräsident Prim. Prof. Dr. Dr. h. ...Weiterlesen ...
  • Walken gegen Diabetes und für diabetische Kinder
    Unter dem Motto „Walken gegen Diabetes und für diabetische Kinder“ stand der heurige 6. Nordic City Walk der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) am 16. Oktober in Wien. Bei strahlendem Spätherbstwetter trafen sich einige hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Hof 2 ...Weiterlesen ...

Focus: Perspektiven der antidiabetischen Therapie

  • Update 2011 – DPP-4-Inhibitoren

    Die Klasse der Gliptine stellt ein völlig neues Prinzip zur Behandlung des Typ-2-Diabetes dar, indem es sich das Inkretinsystem zur Blutzuckersenkung zunutze macht. Für das Prinzip sprechen aus heutiger Sicht vor allem die Gewichtsneutralität, die Hypoglykämiesicherheit und die gute Verträglichkeit, die sie für den Einsatz im Rahmen einer oralen Kombinationstherapie prädestinieren.

    Weiterlesen ...
  • Update 2011 – GLP-1-Rezeptor-Agonisten

    Auf Analoga des humanen Inkretinhormons Glucagon-like peptide-1 ruhen erhebliche Hoffnungen in der Diabetestherapie. Dabei ist das Potenzial des Wirkprinzips hinsichtlich Blutzuckerkontrolle und Verträglichkeit vielleicht noch längst nicht ausgeschöpft.

    Weiterlesen ...
  • Anmerkungen zur Diskussion um mögliche Pankreatitis- bzw. Karzinomrisiken im Zusammenhang mit GLP-1-basierten Therapien
    Mit den GLP-1-basierten Therapien steht seit einigen Jahren ein neues Konzept zur Behandlung von Typ-2-Diabetikern zur Verfügung. Gegenüber etablierten oralen Antidiabetika und Insulin zeigen die neuen Arzneimittel Vorteile z. B. hinsichtlich der Beeinflussung des Körper – gewichts und des Risikos ...Weiterlesen ...
  • Ausblick – SGLT-2-Inhibitoren

    Inhibitoren des Natrium-Glukose-Transporters 2 sind eine neue Option für die Diabetestherapie. Das Wirkprinzip ist sicher in Bezug auf Hypoglykämien und nach ersten Auswertungen der klinischen Daten möglicherweise auch verbunden mit einer kardiovaskulären Risikoreduktion.

    Weiterlesen ...
  • Ausblick – Antidiabetika in der Pipeline

    Trotz eines Rückgangs bei den Patentanträgen wird gegenwärtig eine beeindruckende Zahl möglicher künftiger Antidiabetika in den Forschungslabors der pharmazeutischen Industrie untersucht. Wesentlich überschaubarer ist da schon die Zahl der adressierten Targets.

    Weiterlesen ...
  • Update: Risiken der Diabetestherapie – Blasenkrebs durch Pioglitazon

    Nach Herzinsuffizienz und Knochenbrüchen wird Pioglitazon als einzig verbliebener Glitazon-Vertreter mit einer weiteren schwerwiegenden Nebenwirkung – einem erhöhten Risiko für Blasenkrebs – in Verbindung gebracht. Das noch im Sommer von manchen erwartete generelle Aus für Pioglitazon scheint momentan vom Tisch. Eine rigidere Patientenselektion und zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen sollen eine optimale Nutzen-Risiko-Relation gewährleisten.

    Weiterlesen ...
  • „Risiken werden durch vaskuläre Benefits mehr als ausgewogen“

    Prof. D. John Betteridge, Mitglied des International Steering Commitee der PROactive-Studie und international anerkannter Endokrinologe und Lipidologe, sieht den Gesamtnutzen von Pioglitazon durch neue Daten zum Blasenkrebsrisiko nicht prinzipiell in Frage gestellt.

    Weiterlesen ...
  • Update 2011 – Neues zur Insulintherapie –

    Die mit Abstand älteste Form der antidiabetischen Therapie ist nach wie vor ein dynamisches Feld für Forschung und Entwicklung. Dies nicht zuletzt deshalb, weil die weltweit kontinuierlich steigende Anzahl an Diabetikern auch mit einer Zunahme von Patienten einhergeht, die eine Indikation zur Insulintherapie aufweisen.

    Weiterlesen ...
  • Perspektiven in der Insulintherapie – „We are continuing to get better“

    Welches Potenzial haben ultra-langwirksame Insulinanaloga und Kombinationen von Insulin mit GLP-1-basierten Therapien, und welche Implikationen ergeben sich daraus für den Stellenwert von Insulin im Diabetesmanagement? DIABETES FORUM befragte dazu den stellvertretenden Vorsitzenden der DCCT/EDIC Research Group und international renommierten Diabetesexperten Prof. Dr. Bernard Zinman.

    Weiterlesen ...
  • Kongressbericht – 47. Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes

    Der für die Lissaboner Weltausstellung erbaute Parque das Nações bildete die beeindruckende Kulisse für die diesjährige Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD), ausgerichtet von der Portugiesischen Diabetesgesellschaft, der ältesten Europas.

    Weiterlesen ...

Artikel