Es beginnt bei jedem einzelnen Mitarbeiter!

„ Jeder Mitarbeiter eines Pharmaunternehmens ist ein wichtiger Reproduktionsfaktor in Sachen Reputation. Daher ­sollten die Unternehmen ihre Mitarbeiter nach dem Motto ‚Be proud of your ­employer‘ mobilisieren“, sagt Dr. Peter Köppl, M.A., ­Geschäftsführer der Agentur Mastermind, Public Affairs Consulting. Es gehe dabei darum, dass jeder Mitarbeiter die Botschaft „Mein Unternehmen ist großartig, weil …“ in die Welt hinausträgt. So könne man proaktiv das Bild in der Öffentlichkeit verändern, ist Köppl überzeugt. Dies sieht Mag. Alexander Schauflinger, M.A., Geschäftsführer der Agentur FineFacts, genauso: „Ein Laie kann sich oftmals schwer vorstellen, was Mitarbeiter der Pharmabranche tun. Hier gilt es, über teils hochkomplexe Themen verständlich zu kommunizieren – dies gelingt beispielsweise durch positive Patientengeschichten, die auch für Laien greifbar sind.“

Coaching für Mitarbeiter

Mag. Susanne Hudelist, Managing Partner bei der Agentur ikp Wien GmbH, fordert die Pharmaunternehmen auf, ihre Mitarbeiter entsprechend zu unterstützen: „Wie Mitarbeiter im privaten Bereich agieren – egal, ob in der persönlichen Kommunikation oder via soziale Medien –, hängt maßgeblich davon ab, ob sie nicht nur informiert, sondern auch mit dem Arbeitsumfeld und den Arbeitsinhalten sowie der Führung zufrieden sind. Wieder sind die Werte, die Firmenkultur und die Ethik Voraussetzung für einen guten Ruf, der transportiert werden soll.“ Sie empfiehlt Pharmaunternehmen, ihre Teams mit umfassender Information und durch Trainings gut zu unterstützen: Hat jeder leicht verständliche Antworten für kritische Fragen vorliegen (z.B. abrufbar im Intranet) und wurden die Mitarbeiter beispielsweise in einem Verhandlungs- oder Rhetoriktraining geschult, was sie wie auf welche Frage antworten können, so trägt dieser Aufwand maßgeblich zur Reputation bei, ist Hudelist überzeugt.

PA 02|2020

Herausgeber: Dr. Wolfgang Tüchler
Publikationsdatum: 2020-06-30