Pharma-Präsident Martin Munte wechselt in die Schweiz

Martin Munte wechselt in die Schweiz.

Geschäftsführerwechsel bei der Amgen GmbH in Österreich: Lauri Lindgren hat ab 1. Juli 2019 die Leitung der österreichischen Niederlassung des internationalen Biotechnologieunternehmens in Wien übernommen. Damit löst er Mag. Martin Munte ab, der in die Europazentrale des Konzerns in die Schweiz wechselt. Munte bleibt allerdings bis zu einer außerordentlichen Generalversammlung im September Präsident des Branchenverbandes Pharmig.

 

Der gebürtige Finne Lauri Lindgren (Bild unten) ist studierter Pharmazeut, bringt 15 Jahre Erfahrung in der Biotech-Industrie mit und arbeitet bereits seit 2009 für Amgen. Er war Business Unit Lead Oncology und interimistischer Geschäftsführer von Amgen Finnland, danach Strategic Planning and Operations Director in der Europazentrale von Amgen in der Schweiz. Zuletzt leitete er als Geschäftsführer die Amgen-Niederlassung in Schweden.  Bis zu seinem Wechsel nach Österreich war er zudem Vorstandsmitglied der  Interessensvertretung der pharmazeutischen Industrie in Schweden.

 

„Ich freue mich sehr, der neue Geschäftsführer von Amgen Österreich sein zu dürfen. In den letzten Wochen hatte ich bereits die Gelegenheit, mein neues Team zu treffen, und ich bin einfach überwältigt von der positiven Energie und dem Antrieb, den ich in der gesamten Organisation spüren kann. Ich freue mich sehr darauf, jeden Einzelnen besser kennenzulernen, mich mit dem österreichischen Markt und Gesundheitswesen vertraut zu machen und über viele Jahre zusammenzuarbeiten. Gemeinsam wird es uns auch gelingen, neue Wege zu gehen, um unseren Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Österreich im Sinne der Patientinnen und Patienten zu leisten“, ist Lauri Lindgren überzeugt. (rüm)