Assoziation vorhanden, therapeutische Konsequenzen (noch) nicht ableitbar -Aspirin und Antibiotika – neue Risikofaktoren für Morbus Crohn?

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: OA Dr. Christian Bunte

Abteilung für Innere Medizin V, Klinikum Wels – Grieskirchen


AutorIn: Prim. Dr. Andreas Kirchgatterer

Abteilung für Innere Medizin V, Klinikum Wels – Grieskirchen


UIM 04|2011

Herausgeber: Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs, Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin
Publikationsdatum: 2011-05-20