Sekundärprophylaxe nach spontaner venöser Thromboembolie: Vorgehen nach ACCP-Guidelines?

Nein – ich bevorzuge ein individuelles Vorgehen

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: Priv.-Doz. Dr. Thomas Gary

Klinische Abteilung für Angiologie, Universitätsklinik für Innere Medizin, Medizinische Universität Graz


UIM 07|2014

Herausgeber: o. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs, Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin
Publikationsdatum: 2014-09-30