Umfrage zeigt: So sieht die Ärzteschaft die Digitalisierung

Die Ärzteschaft steht der Digitalisierung im Gesundheitswesen noch abwartend gegenüber: 42,86 % sehen sie als Chance, 19,05 % als Risiko, aber immerhin 38,10 % haben sich noch nicht festgelegt. Der News­kanal RELATUS MED befragt seine Leser wöchentlich und hat diesmal nach der Digitalisierung gefragt. Demnach nutzen bereits 66,73 % der Ärzte digitale Möglichkeiten in der Versorgung ihrer Patienten, während der Pandemie haben aber nur 25,77 % auf eine Behandlung via Telemedizin gesetzt – etwas mehr, nämlich 31,34 % wollen dies künftig tun. Eine Online-Terminvergabe setzen bisher nur 32,88 % ein. Die größten Hürden auf dem Weg in Richtung Telemedizin sind für die Ärzte (Mehrfachantworten möglich) der fehlende menschliche Kontakt (69,05 %), dass Patienten mit digitalen Tools nicht umgehen können (47,62 %), die fehlende Datensicherheit (40,48 %) und dass Patienten die Angebote überhaupt ablehnen (26,19 %). 11,91 % der Ärzte sagen zudem von sich selbst, dass ihnen die Systeme zu kompliziert sind.

Quelle: Ärzte Krone 20/2021 und RELATUS MED-Newsletter vom 7. November 2021
© Grafiken: stories – Freepik.com

MP 04|2021

Herausgeber: AUSTROMED, lnteressensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen
Publikationsdatum: 2021-12-20