Dysmenorrhö bei Adoleszentinnen – was tun?

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: OÄ Dr. Bettina Böttcher

Klinik für Gynäkologische Endokrinologie und ­Reproduktionsmedizin, Department Frauenheilkunde, Medizinische Universität Innsbruck


AutorIn: Univ.-Prof. Dr. Ludwig Wildt

Klinik für Gynäkologische Endokrinologie und ­Reproduktionsmedizin, Department Frauenheilkunde, Medizinische Universität Innsbruck


GA 03|2013

Herausgeber: MedMedia Verlag und Mediaservice GmbH
Publikationsdatum: 2013-05-28