„Think big“ heißt es in der Medienwelt der Medizin

Mit den führenden medizinischen Verlagen und Anbietern im fachlichen Fortbildungsbereich entsteht eine der größten und potentesten medizinischen Verlagsgruppen im deutschsprachigen Raum mit über 100 Mitarbeitern und mehr als 60 erfolgreichen Brands in der Print- und digitalen Welt. Bemerkenswert ist, dass hier ein neuer, internationaler Player an den Start geht, der sich zu 100% in österreichischer Hand befindet – in der heutigen, von globalen Multis dominierten Medienwelt eine kleine Sensation.
In dieser kompetitiven Arena erscheint diese Allianz nicht nur als ein wichtiger und visionärer Schritt, sondern auch als ein ­logischer. Der Markt der medizinischen Information und Fortbildung ist von hoher Dynamik geprägt. Digitalisierung und Online-Services gewinnen weiterhin immens an Bedeutung. Geografische Grenzen spielen keine Rolle mehr. Nur gewichtige Player werden hier in den kommenden ­Jahren reüssieren. Dieser strategische Schulterschluss macht die drei österreichischen Publisher zukunftsfit für diese herausfordernden Szenarien. Erklärtes Ziel ist, in neue Märkte zu wachsen und auch dort führende Positionen einzunehmen.

Goldstandard der medizinischen Berichterstattung

In der mittlerweile völlig liberalisierten Informationskultur des Internets mit all seinen Laienmeinungen, Alternative Facts und Fake News bieten Universimed, MedMedia und MEDahead quasi den Goldstandard der medizinischen Berichterstattung. Unbestritten ist, dass fundierte Recherche und vertrauenswürdiger Journalismus noch nie so wichtig waren wie heute. Denn nur wenige andere Medienbereiche bedienen eine so anspruchsvolle Kernzielgruppe in puncto Bildungsniveau und Beurteilungsfähigkeit wie der medizinisch-pharmazeutische. Das umfassende Angebot an Printtiteln ist hier von besonderer Bedeutung. Gedruckte Information genießt eine hohe Integrität und Glaubwürdigkeit. Nirgendwo ist dies so unerlässlich wie bei der Kommunikation mit Experten – nicht verwunderlich also, dass Fachzeitungen die wichtigste Informationsquelle für Ärzte sind.
Fachliche Kompetenz in den Redaktionen und eine Passion zu absoluter Qualität sorgen so in allen Kommunikationskanälen für entscheidende Wettbewerbsvorteile. Vorteile, die allen Stakeholdern zugutekommen.

Verlässlicher Multi-Channel-­Anbieter

Obwohl hier keine klassische Fusion mit Zusammenschluss aller Geschäftsfelder vollzogen wird, sondern vielmehr eine Allianz der Besten, profitieren Leser, Ärzte, Mitarbeiter, Geschäftspartner und Inserenten von einem langfristig soliden Multi-Channel-Anbieter, auf den man sich verlassen kann. Das sogenannte „Conduct of Business“ behält so auch auf lange Sicht die gewohnt hohe österreichische Integrität, weiterhin garantiert durch die professionellen Teams und Mitarbeiter der Verlage und deren Know-how. Qualitäten, die man besonders bei Projekten, die über unsere nationalen Grenzen hinausgehen, sehr zu schätzen weiß. Hier einen starken, kompetenten Partner zur Seite zu haben, der alle medialen Plattformen bespielt, ist ein echtes Plus.
Hinzu kommt, dass der dynamische Progress und die Innovationen vor allem bei digitalen Medien jetzt mit vereinten Kräften entwickelt werden können. Der medizinische Hotspot Österreich mit seiner exzellenten Reputation ist bei dieser neuen Unternehmensallianz Motivation und Verpflichtung zugleich. Schließlich bietet sich die große Chance, anspruchsvolle Fachinformation und Fortbildung auf ein neues, noch höheres Niveau zu heben und mit vereinten Kräften kontinuierlich zu optimieren.
Abseits aller wirtschaftlichen und strategischen Überlegungen dient dies, last but not least, einem gut funktionierenden Gesundheitssystem und der Lebensqualität unserer Gesellschaft.

Mehr Infos
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die drei Geschäftsführer der Futuro Holding GmbH – Dr. med. Bartosz Chlap, MBA, Mag. Gabriele Jerlich und DI Dr. Wolfgang Tüchler – gerne zur Verfügung.

PA 04|2020

Herausgeber: Dr. Wolfgang Tüchler
Publikationsdatum: 2020-12-16