Weltkrebstag am 4. Februar 2020

CAR-T-Zelltherapie

Erstmals in Oberösterreich durchgeführt

Die CAR-T-Zelltherapie gilt als entwicklungsfähigste zelluläre Therapiemethode im Kampf gegen Krebs. Neben den Universitätskliniken Graz, Salzburg, Innsbruck und Wien ist das Ordensklinikum Linz Studienpartner und hat die zelluläre Krebsimmuntherapie nunmehr erstmals in Oberösterreich erfolgreich durchgeführt. Die CAR-T-Zelltherapie bietet sich nach Versagen von mindestens 2 Therapielinien (inklusive einer autologen Stammzelltransplantation) als lebensrettende Maßnahme bei hochmalignen Lymphomen (diffus großzelliges B-Zell-Lymphom, mediastinales B-Zell-Lymphom) an. Österreichweit wurden im Jahr 2018 insgesamt 593 (358 autologe und 235 allogene) Stammzelltransplantationen durchgeführt. Allogene Stammzelltransplantationen zählen zu den Kernkompetenzen des Ordensklinikums Linz – Elisabethinen. 2018 erfolgten am Ordensklinikum Linz insgesamt 131 Stammzelltransplantationen (autolog und allogen), in den vergangenen 25 Jahren insgesamt 1.200. Es gilt damit als Österreichs derzeit größtes Zentrum für diese Verfahren.

 

 

Onkologische Zentren für CAR-T-Zelltherapie

Die Durchführung der CAR-T-Zelltherapie erfordert von der Indikationsstellung bis zur Nachsorge ein umfangreiches Qualitätsmanagement. Die Behandlung wird daher nur an zertifizierten Zentren angeboten, die entsprechend den Qualitätsvorgaben der Zulassungsbehörden von den Herstellern für die Anwendung der CAR-T-Zelltherapie geschult werden. „Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit zellulären Therapien im Rahmen der Stammzelltransplantation bieten wir die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung mit CAR-T-Zellen. Man braucht viel Erfahrung, weil im Rahmen der Akutphase der Behandlung auch schwere Nebenwirkungen auftreten können, die aber in der Regel managebar sind und nur vorübergehend auftreten. Es handelt sich um eine sehr potente Therapieoption, die sich in den nächsten Jahren noch massiv weiterentwickeln wird“, sagt Primarius Univ.-Prof. Dr. Andreas Petzer, Vorstand der Abteilungen Interne I für Hämatologie mit Stammzelltransplantation, Hämostaseologie und medizinische Onkologie am Ordensklinikum Linz.

 

FOTOS: FEELIMAGE / MATERN; FLORIAN LECHNER INNSBRUCK; OEGPATH (2), PRIVAT; YANG NAN – SHUTTERSTOCK.COM

AutorIn: Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Petzer

Vorstand Abteilungen Interne I, Ordens­klinikum Linz Barmherzige Schwestern/Elisabethinen


SO 01|2020

Herausgeber: Univ.-Prof. Dr. Matthias Preusser, Univ.-Prof. Dr. Markus Raderer
Publikationsdatum: 2020-02-25