Atopische Dermatitis: Filaggrin-Null-Mutationen beeinflussen regulatorische T-Zellen

Melden Sie sich bitte hier kostenlos und unverbindlich an, um den Inhalt vollständig einzusehen und weitere Services von www.medmedia.at zu nutzen.

Zur Anmeldung

AutorIn: Verena Moosbrugger-Martinz

Verena Moosbrugger-Martinz aus dem Team um Sandrine Dubrac und Matthias Schmuth beschäftigt sich im Labor für epidermale Biologie der Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Innsbruck mit der Interaktion zwischen Hautbarriere und Immunsystem in der atopischen Dermatitis und anderen genetischen Erkrankungen mit Hautbarrierestörung.


SD 03|2019

Herausgeber: Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Höller, Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Constanze Jonak, Ao. Univ.-Prof. Dr. Rainer Kunstfeld, Universitätsklinikfür Dermatologie, Wien; Univ.-Prof. Dr. Hubert Pehamberger, Wien
Publikationsdatum: 2019-09-18