5. Tiroler AHOP-Fortbildungstag | Ein voller Erfolg: Kongresshighlights

Bereits zum dritten Mal im Austria Trend Hotel Innsbruck, jedoch zum ersten Mal auf Grund der so hohen TeilnehmerInnenzahl mit Theaterbestuhlung, konnten die AHOP-Länderkontaktpersonen und AHOP-Vorstandsmitglieder Sandra Turra und Mag. Sonja Nessler über 90 Personen auf dem jährlich stattfindenden Tiroler AHOP-Fortbildungstag begrüßen. Die TeilnehmerInnen kamen nicht nur aus Tirol, sondern auch aus Südtirol, Vorarlberg und Wien – ein reger Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Themenblöcken war somit gewährleistet.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Univ.-Prof. Dr. Dominik Wolf, dem neuen Leiter der Universitätsklinik für Innere Medizin V, Innsbruck, der im Anschluss an die Begrüßung den Eröffnungsvortrag („CAR-T-Zell-Therapie“) hielt. OÄ Dr. Angela Djanani setzte mit Einblicken in die Prognose und Therapiemöglichkeiten beim Pankreaskarzinom fort.

Im zweiten Themenblock durfte heuer bereits zum vierten Mal DGKP Harald Titzer, BSc, MSc (AKH Wien – Medizinischer Universitätscampus) begrüßt werden, der das Edukationsprogramm für Cancer related Fatigue im stationären Setting präsentierte. Im Anschluss daran sprach DGKP Brigitte Weichselbraun (Hospizhaus Hall) über die Möglichkeiten und Herausforderungen in der onkologischen Wundversorgung.

Der Nachmittagsblock startete mit einem Vortrag von Priv.-Doz. OA Dr. Sergej Skvortsov (Universitätsklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Innsbruck) zum Thema „Brachy-Therapie – Einsatzgebiete und pflegerische Herausforderungen“. Sehr praxisnahe und mit Unterstützung einer Freiwilligen aus dem Publikum wurden im Anschluss die Kälteanwendungen bei laufender Chemotherapie, im Speziellen die Anwendung der Kühlhaube, präsentiert und demonstriert.

Den Abschluss des Fortbildungstages bildeten die Vorträge von Sr. Mag.a Barbara Flad (Seelsorge, Krankenhaus Zams) und erneut DGKP Brigitte Weichselbraun. Erstere referierte über die würdezentrierte Therapie in der letzten Lebensphase, womit sie 2017 den Occursus Anerkennungs- und Förderpreis für Kommunikation in der Onkologie gewonnen hatte. DGKP Weichselbraun entführte das Auditorium mit dem Thema „Wege bereiten – Wege begleiten. Betrachtung von palliativen Betreuungen anhand von Märchenfiguren“ in gedankliche Phantasiewelten.

Resümee: Ein perfekt organisierter, erfolgreicher und gelungener AHOP-Fortbildungstag mit einem erstklassigen Publikum sowie interessanten, lehrreichen und bereichernden Vorträgen. Man darf sich bereits jetzt auf den 6. Tiroler AHOP-Fortbildungstag im Jahr 2020 freuen.Â

AutorIn: Mag. Sonja Nessler

Palliativkonsiliardienst, Tirol-Kliniken GmbH


AutorIn: DGKP Sandra Turra

CCCI – Comprehensive Cancer Center Innsbruck


AHOP-News 01|2019

Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen in Österreich, Harald Titzer BSc, MSc, Universitätsklinik für Innere Medizin I. Medizinische Universität Wien
Publikationsdatum: 2019-07-12