Editorial

Liebe Leserinnen und Leser!

Das Schwerpunktthema des aktuellen Juni-Heftes ist die funktionelle Bildgebung, welche zusätzlich zur etablierten Strukturbildgebung eine immer bedeutendere Rolle in der Diagnostik und somit auch bei den therapeutischen Möglichkeiten neurologischer Erkrankungen spielt.
Assoc. Prof. Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Staffen hat hier federführend einen hervorragenden Überblick über funktionelles Imaging in verschiedenen neurologischen Themenbereichen – wie Neuroonkologie, Neurodegeneration speziell im dopaminergen System, neurodegenerativen Demenzen und Epilepsie – durch Übersichtsartikel namhafter Autorinnen und Autoren zusammengestellt.
Bemerkenswert ist auch die aktive wissenschaftliche Beteiligung österreichischer Kolleginnen und Kollegen an internationalen Kongressen in der Rubrik Kongresshighlights finden Sie u. a. eine Aufstellung von Posterpräsentationen, welche auf der diesjährigen Europäischen Schlaganfallkonferenz im Mai in Mailand präsentiert wurden.
Bereits zum vierten Mal fand im Mai das Colloquium – Update seltene neurologische Erkrankungen in Salzburg statt, im Rahmen dessen 27 Expertinnen und Experten aus Österreich über neue Entwicklungen aus dem breiten Spektrum verschiedener seltener neurologischer Erkrankungen berichteten. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.
Seit einigen Jahren bietet die ÖGN den Mitgliedern diverse Förderprogramme an, wie z. B. das Mobilitätsstipendium. Hier ist das Ziel, durch Kurzaufenthalte an anderen spezialisierten Abteilungen individuelle Fort- und Weiterbildung zu fördern. Die Erfahrungen (Vertiefung der Kenntnisse und Fertigkeiten bei bestimmten neurologischen Krankheitsbildern) können in weiterer Folge der Heimatinstitution zugutekommen. In der Rubrik Gesellschaftsnachrichten können Sie erstmals einen Erfahrungsbericht einer Kollegin lesen, die ein solches Stipendium erhalten hat.
Um jungen Neurologinnen und Neurologen aus Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen (laut WHO-Definition) die Möglichkeit des Kennenlernens neurologischer Abteilungen in Europa und den USA zu ermöglichen, wurde das Department-Visit-Programm der World Federation of Neuro­logy (WFN, www.wfneurology.org) ins Leben gerufen. Hier können Sie ebenfalls zum ersten Mal einen Bericht eines Kollegen lesen, der dieses Programm absolviert hat. Besonderer Dank gilt Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Grisold, der dieses Visit-Programm als Secretary General der World Federation of Neurology (WFN) ermöglicht hat.
Gratulieren möchten wir Univ.-Prof. Dr. Michael Brainin herzlich zu seiner neuen Funktion als Präsident der Weltschlaganfallgesellschaft (WSO), welche er seit Oktober 2018 innehat. Er betont – in der Rubrik Gesellschaftsnachrichten – abermals die Wichtigkeit der Prävention auch bei mittlerem Schlaganfallrisiko. In diesem Zusammenhang dürfen wir auf den bereits dritten „Fit For Brain Run“, welcher am 12. Oktober 2019 im Wiener Prater stattfindet, hinweisen.
Zum Schluss möchten wir ersuchen, für das kommende Jahr den 15.–17. April 2020 vorzumerken. An diesen Tagen findet die Jahrestagung der ÖGN – diesmal aus organisatorischen Gründen einen Monat später als gewohnt – in Salzburg statt. Wir freuen uns auf ein spannendes Programm und wünschen Ihnen jetzt noch viel Freude beim Lesen dieser Ausgabe und einen erholsamen Sommer.

Ihre

Julia Ferrari

AutorIn: Priv.-Doz. Dr. Julia Ferrari

Chefredaktion neurologisch, Wien


neuro 02|2019

Herausgeber: Österreichische Gesellschaft für Neurologie, Prim. Univ.-Prof. Mag. Dr. Eugen Trinka, FRCP, Präsident der ÖGN
Publikationsdatum: 2019-06-25