Kostenlos und unverbindlich Relatus abonnieren

Therapie News: Multiple Sklerose

Positionspapiere & Expert:innenstatements

Therapie news: Migräne

Erscheinungsdatum:
25.6.2019

Herausgeber:
Österreichische Gesellschaft für Neurologie, Prim. Univ.-Prof. Mag. Dr. Eugen Trinka, FRCP, Präsident der ÖGN


Editorial

Editorial

Julia Ferrari 25.6.2019

Liebe Leserinnen und Leser! Das Schwerpunktthema des aktuellen Juni-Heftes ist die funktionelle Bildgebung, welche zusätzlich zur etablierten Strukturbildgebung eine immer bedeutendere Rolle in der Diagnostik und somit auch bei den therapeutischen Möglichkeiten neurologischer Erkrankungen spielt. Assoc. Prof. Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Staffen hat hier federführend einen hervorragenden Überblick über...

Gesellschaftsnachrichten

M. Brainin, WSO-Präsident: „Wir brauchen breite Prävention auch für mittleres Risiko“

Michael Brainin et al. 25.6.2019

Die neue globale Stimme für Schlaganfälle kommt aus Österreich. Univ.-Prof. Dr. Michael Brainin ist seit Oktober 2018 Präsident der World Stroke Organisation (WSO). Er war bereits früher Präsident der Europäischen Schlaganfallgesellschaft (ESO) und ist nun fest in der WSO etabliert. Für seine Amtszeit hat er sich große Ziele gesteckt, die er im Gespräch mit neurologisch verrät.

Focus: Funktionelles Imaging

Vorwort: Schwerpunkthema: Funktionelles Imaging

Wolfgang Staffen 25.6.2019

Liebe Leserinnen und Leser! In den 1970er-Jahren hat sich die Computertomografie (CT) erstmals als strukturelle Imaging-Methode in der klinischen Routine etabliert, die dann in den 1990er-Jahren durch die Magnetresonanztomografie-(MRT-)Technik weiterentwickelt wurde. Moderne MRT-basierte Methoden haben in vielen Fragestellungen eine höhere Sensitivität und Spezifität. Damit konnte ein enormer Fortschritt in der...

Focus: Funktionelles Imaging

Aminosäure PET bei Gliomen

Markus Hutterer 25.6.2019

Derzeit versucht man, mit neuen Therapiekonzepten die Prognose von Gliom-PatientInnen weiter zu verbessern. Diese innovativen Behandlungsstrategien sind eine zunehmende Herausforderung für die Bildgebung von Hirntumoren. Der große Vorteil der Aminosäure PET (FET, MET und FDOPA) ist die Darstellung des metabolisch-aktiven Tumorgewebes, unabhängig von der Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke. Vergleichende...

Focus: Funktionelles Imaging

Funktionelle nuklearmedizinische Bildgebung in der Demenzdiagnostik

Tatjana Traub-Weidinger et al. 25.6.2019

Funktionelle nuklearmedizinische Untersuchungen ermöglichen einen differenzierteren Blick auf verschiedene Demenzformen unter Einsatz unterschiedlicher Radiopharmaka. Für die Festigung der Diagnose einer Alzheimer-Erkrankung ist eine kortikale Beta-Amyloid-Ablagerung pathognomisch, welche durch Abspaltungen aus dem Amyloid-Precursor-Protein (APP) entsteht und bereits lange, bevor die Krankheit diagnostiziert wird,...

Focus: Funktionelles Imaging

Funktionelles Imaging bei Parkinson-Syndromen

Walter Pirker 25.6.2019

Gegenwärtig sind Standard-MRT-Sequenzen noch nicht in der Lage, die dopaminerge Degeneration in der Substantia nigra zuverlässig darzustellen. Die DAT-SPECT-Untersuchung erlaubt in den meisten Fällen eine frühzeitige Dokumentation der dopaminergen Degeneration beim M. Parkinson. Die DAT-SPECT kann nicht zwischen M. Parkinson, MSA und PSP differenzieren. Für die korrekte Interpretation funktioneller...

Focus: Funktionelles Imaging

Funktionelle Bildgebung in der Epileptologie

Giorgi Kuchukhidze et al. 25.6.2019

Die FDG-PET ist eine akkurate Methode zur Lateralisierung und Lokalisierung des epileptogenen Fokus bei Temporallappenepilepsie. PET- und SPECT-Ergebnisse sollten im Kontext mit elektroklinischen und MRT-Daten interpretiert werden. Die Asymmetrie in der fMRT-Aktivierung für die Kodierung von Wörtern und Gesichtern im ipsilateralen medialen Temporallappen ist der stärkste Prädikator für ein postoperatives...

Kongress-Highlights

AAN 2019 | Highlights aus dem Bereich Multiple Sklerose

Michael Guger 25.6.2019

In der klinischen MS-Session beim 71. Annual Meeting der American Academy of Neurology (AAN) eruierten Solomon et al. die Anwendung der rezenten McDonald-Kriterien durch neurologische Assistenzärzte und -ärztinnen und MS-Experten und -Expertinnen. Dabei wurden atypische Symptome, wie z. B. komplette transverse Myelitis, zu 35 % bzw. 15 % falsch eingeordnet. Die Definition der periventrikulären Läsionen wurde...

Kongress-Highlights

Österreichische Poster am ESOC 2019

25.6.2019

Die 5. European Stroke Organisation Conference (ESOC) fand vom 22. bis 24. Mai 2019 in Mailand, Italien, statt. Auch Österreich war mit Posterpräsentationen vertreten. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige davon vor.

Kongress-Highlights

Colloquium-Konferenz | Update seltene neurologische Erkrankungen

Matthias Mauritz 25.6.2019

Seit 2016 findet in Salzburg jährlich das „Colloquium“ statt, eine Konferenz, deren inhaltlicher Fokus auf seltene neurologische Erkrankungen gerichtet ist. Von 23. bis 24. 5. 2019 wurde die 4. Auflage unter dem Titel „Colloquium – Update seltene neurologische Erkrankungen“ im Salzburger Kongresszentrum unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Eugen Trinka (Universitätsklinik für Neurologie, Salzburg) und...

Education and Training

Neues aus Europa: Präferenzen für Subspezialisierungen junger Neurologinnen und Neurologen

Johann Sellner 25.6.2019

Die klinischen Neurowissenschaften hatten in den letzten Jahren einen enormen Wissenszuwachs zu verzeichnen. Für die hierdurch immer komplexer werdende PatientInnenversorgung müssen entsprechende Wege zur Ausbildung von SpezialistInnen geebnet werden.1

Neuromuskuläre Erkrankungen

Therapierefraktäre Myasthenia gravis

Matthias Tomschik 25.6.2019

Trotz aller Fortschritte: 10–20 % der behandelten PatientInnen weiterhin therapierefraktär

Neurogeriatrie

Kognitive Leistungsfähigkeit und Funktionalität der oberen Extremitäten bei alten Menschen

Bernhard Iglseder 25.6.2019

Die Gehgeschwindigkeit wird als Biomarker für kognitive Störungen eingesetzt. Für die Funktionalität der oberen Extremitäten liegen deutlich weniger Daten vor.

Neuroonkologie

Das neurologische Nebenwirkungsspektrum von Immun-Checkpoint-Inhibitoren

Anna Grisold et al. 25.6.2019

Neben dermatologischen, endokrinen, gastrointestinalen und hepatischen Folgeerscheinungen kann es bei Immun-Checkpoint-Inhibitoren-Therapie auch zu neurologischen Manifestationen kommen.

Neuroonkologie

Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Neuroonkologie: Die Highlights

25.6.2019

Anfang des Jahres, am 11. Jänner 2019, fand in Salzburg neuerlich die inzwischen seit über 10 Jahren etablierte Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Neuroonkologie (SANO, Society of Austrian Neuro Oncology) statt. Die Veranstaltung erfreute sich auch dieses Jahr eines großen Zulaufs und beleuchtete die wichtigsten neuroonkologischen Fortschritte in Therapie und Diagnostik. Es wurden zudem auch die...

Schlafstörungen

Narkolepsie und Opiatabhängigkeit – zwei Seiten einer Medaille?

Stefan Seidel et al. 25.6.2019

Opiate erhöhen die Anzahl hypocretinproduzierender Neurone im menschlichen sowie im Mausgehirn und verringern Kataplexien im Mausmodell.

Schmerzmedizin

IASP-Definition: Noziplastischer Schmerz als dritte mechanistische Schmerzkategorie

Stefan Leis 25.6.2019

Nozizeptiver und neuropathischer Schmerz Im Gegensatz zum nozizeptiven Schmerz, der durch die Erregung von Schmerzrezeptoren bei tatsächlicher oder drohender Gewebeschädigung entsteht, hat der neuropathische Schmerz seine physiologische Warnfunktion verloren. Neuropathischer Schmerz ist Ausdruck einer Läsion oder Erkrankung des somatosensorischen Systems selbst.1 Sobald anamnestisch eine relevante neurologische...

Autonome Störungen

PatientInnen mit neurogener orthostatischer Hypotonie: Management der Hypertonie im Liegen

Sabine Eschlböck et al. 25.6.2019

Das Hauptmerkmal des kardiovaskulären autonomen Versagens bedingt durch primäre (genetische oder sporadische neurodegenerative Erkrankungen) oder sekundäre Ursachen (metabolisch, immun-mediiert, Amyloidose) ist die neurogene orthostatische Hypotonie.1 Etwa die Hälfte dieser PatientInnen leidet zusätzlich an einer neurogenen Hypertonie im Liegen2, welche durch einen systolischen Blutdruck von ≥ 140 mmHg...

Epilepsie

Genetik der Epilepsien

Martin Krenn 25.6.2019

Von der molekularen Architektur zum klinischen Management

Bewegungsstörungen

Sarkopenie und Frailty bei der Parkinson-Erkrankung

Klaus Seppi et al. 25.6.2019

Der Begriff Sarkopenie wurde in den späten 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts geprägt und beschreibt einen abnormen Muskelabbau bei älteren Personen in Verbindung mit negativem funktionellem Outcome.1

Multiple Sklerose

Welt-MS-Tag 2019: immer bessere Therapieoptionen

25.6.2019

MS-Expertinnen und -Experten warnen, dass in Österreich manche Medikamente zwar zugelassen, jedoch von den Kassen nur in Einzelfällen bezahlt werden. Dies schade nicht nur den PatientInnen, sondern auch dem Forschungsstandort.

Psychosomatik

Psychosomatische Syndrome – eines oder viele?

Katharina Hüfner 25.6.2019

PatientInnen gehen mit ihren Beschwerden zur Ärztin bzw. zum Arzt mit der Hoffnung, dass diese/dieser die Symptome im Rahmen einer Krankheit einordnen und behandeln kann. Probleme treten oft dann auf, wenn die ärztlich erhobenen körperlichen Befunde mit dem subjektiven Krankheitsempfinden und Leiden der PatientInnen nicht übereinstimmen. Die Symptome werden dann als „medically unexplained“, funktionell,...

 



Schließen

Inhaltsverzeichnis neuro 02|2019

Kooperationspartner