UIM 08|2019

UIM 08|2019 Themenheft ESC

Herausgeber: o. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs

Nachlese zum ESC-Kongress 2019

Editorial

  • Praxisrelevantes vom ESC 2019, nachzulesen in UIM
    Während des Kongresses der europäischen kardiologischen Gesellschaft (ESC) Ende August 2019 in Paris wurden neue Richtlinien zu verschiedenen kardiovaskulären Erkrankungen vorgestellt. Diese Richtlinien umfassen 61–78 Seiten und 478–608 Literaturhinweise, die sich auf die Empfehlungen zu Diagnose und Therapie beziehen (Tab.).
    Weiterlesen ...

Seite der Gesellschaft

  • Nachruf auf Em. o. Univ.-Prof. Dr. Otmar Pachinger

    Ein starkes Herz hat aufgehört zu schlagen: Herr Em. o. Univ.-Prof. Dr. Otmar Pachinger ist am 7. Oktober 2019 im 76. Lebensjahr seiner aggressiven malignen Erkrankung erlegen, die er ein Jahr lang mit allen zu Gebote stehenden Mitteln bekämpft hat. In aller Stille wurde er auf eigenen Wunsch in seiner Heimatstadt Wels begraben und im Rahmen einer Gedenkmesse in der Stiftskirche Wilten in Innsbruck offiziell verabschiedet.

    Weiterlesen ...

Kardiologie

  • ESC-Guidelines 2019: Diagnose und Behandlung des chronischen Koronarsyndroms

    Im Management der koronaren Herzkrankheit (KHK) spielen Lebensstilmodifikation sowie medikamentöse und interventionelle Strategien eine wichtige Rolle.

    Der natürliche Verlauf der KHK ist durch verschiedene Phasen gekennzeichnet, welche mit einem unterschiedlichen Risiko behaftet, jedoch nicht klar vorhersehbar sind.

    Der neue Begriff „chronisches Koronarsyndrom“ ersetzt den bisher üblichen Begriff der „stabilen koronaren Herzerkrankung“.

    Weiterlesen ...
  • ESC-Guidelines 2019: Supraventrikuläre Tachykardie

    Die aktuellen Guidelines bieten eine schöne Übersicht über Pathophysiologie, Klassifikation, Diagnostik und Therapie der verschiedenen supraventrikulären Tachykardien.

    Die Katheterablation ist, soweit noch möglich, aufgewertet und bei praktisch allen Rhythmusstörungen eine Klasse-I-Indikation.

    Die medikamentöse Therapie ist gering modifiziert – kardioselektive Betablocker bleiben die Nummer 1, Digitalis und Amiodaron haben praktisch keine Bedeutung mehr.

    Ausführlich abgehandelt werden die inappropriate Sinustachykardie, das Vorgehen bei asymptomatischem WPW und die SVT in speziellen Situationen – angeborene Vitien, Schwangerschaft, Sport, Fahrtauglichkeit.

    Weiterlesen ...
  • ESC-Guidelines 2019: Diabetes und Prädiabetes mit kardiovaskulären Erkrankungen

    Diabetes-Patienten mit bestehender kardiovaskulärer Erkrankung bzw. (sehr) hohem CV-Risiko sollten GLP-1-Analoga oder SGLT-2-Hemmer erhalten.

    Metformin wird bei diesen Patienten nicht länger als First-Line-Therapie empfohlen.

    Der Zielbereich für den HbA1c-Wert liegt bei < 7 %, um mikrovaskuläre Komplikationen zu reduzieren.

    Weiterlesen ...
  • Kardiovaskuläre Prävention

    Gerade in einkommensschwachen Ländern sind kardiovaskuläre Erkrankungen besonders häufig und stellen die bei weitem häufigste Todesursache dar.

    Neben Hypertonie, Dyslipidämie und Rauchen werden auch Luftverschmutzung und ein niedriger Bildungslevel als neue Risikofaktoren genannt.

    Weiterlesen ...
  • Antithrombotische Therapie beim ESC 2019

    Im Bereich der Antithrombotischen Therapie wurden beim ESC 2019 unter anderem die folgenden wichtigen Studien vorgestellt:

    ISAR-REACT 5: Bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom erwies sich Prasugrel, verglichen mit Ticagrelor, als signifikant effektiver bei vergleichbarem Blutungsrisiko.

    THEMIS: Bei Diabetikern mit KHK war das Blutungsrisiko unter einer prolongierten dualen Antiplättchentherapie (DAPT), bestehend aus Ticagrelor plus Aspirin, höher als ein potenzieller Benefit. Von einem solchen Therapieregime profitieren könnten jedoch selektierte Hochrisiko-Diabetiker mit einer PCI in der Vorgeschichte.

    ENTRUST-AF-PCI: Bei Patienten mit Vorhofflimmern und gleichzeitig rezenter Koronarintervention zeigte sich eine verminderte Rate an schweren oder klinisch relevanten Blutungen unter dem NOAK Edoxaban, verglichen mit Vitamin-K-Antagonisten.

    Weiterlesen ...
  • Hypertonie – von Epidemiologie bis Zielwert

    Epidemiologie: Bereits kleine Unterschiede der kardiovaskulären Risikofaktoren LDL-Cholesterin und systolischer Blutdruck sind klinisch hochrelevant, wenn sie über einen langen Zeitraum bestehen.

    Therapie: Die Ergebnisse Mendelscher Randomisierung zeigen ein gesteigertes Risiko für erhöhten Blutdruck bei genetischem Periodontitis-Risiko. Durch eine intensive periodontale Therapie kann der Blutdruck signifikant gesenkt werden, im Vergleich zu lediglich supragingivaler Plaque-Entfernung.

    Zielwert: Nachanalysen der SPRINT-Daten zeigen, dass der Vorteil intensiver Blutdrucksenkung unabhängig vom Alter und bei normaler Nierenfunktionam größten ist.

    Weiterlesen ...
  • Herzinsuffizienz-Highlights vom ESC-Kongress 2019

    Beim ESC 2019 wurden zahlreiche innovative therapeutische und diagnostische Konzepte zur Herzinsuffizienz präsentiert:

    DAPA-HF-Studie: Bei Patienten mit Herzinsuffizienz mit reduzierter Auswurffraktion (mit und ohne Diabetes) erwies sich der SGLT-2-Inhibitor Dapagliflozin als wirksame Therapie.

    PARAGON-HF-Studie: Bei Herzinsuffizienzpatienten mit erhaltener Auswurffraktion konnte durch Sacubitril/Valsartan kein Behandlungsvorteil erzielt werden.

    Weiterlesen ...
  • Digital Health als ein zentrales Thema

    Big Data, „Deep Learning“, künstliche/artifizielle Intelligenz war einer der zentralen Schwerpunkte des ESC-Kongresses 2019 in Paris.

    In über 200 Vorträgen wurden die innovativsten neuen technologischen Ansätze in der Kardiologie präsentiert.

    Trotz des enormen Potenzials bleiben in vielen Fällen die Fragen nach Validierung, Datensicherheit und Integration in den klinischen Alltag offen.

    Weiterlesen ...
  • Kardiovaskuläre Grundlagenforschung

    CRISPR-Cas9-Gentherapie erfolgreich bei Muskeldystrophie vom Typ Duchenne.

    Klonale Hämatopoese als unabhängiger Risikofaktor für Atherosklerose und kardiovaskuläre Mortalität.

    Impfung gegen seneszenzassoziiertes Glykoprotein schützt vor kardiovaskulärer Erkrankung.

    miR-132-Antagonismus bei ischämischer Herzinsuffizienz in klinischer Studie.

    Weiterlesen ...
  • ESC Young Community: Die ESC baut auf den kardiologischen Nachwuchs

    ESC Young Community bietet zahlreiche Möglichkeiten und Angebote speziell für junge Kardiologen:

    Training Grants, Research Grants, Fellowships und Awards;

    Zugang zu Special Young Community Events am ESC Congress;

    Professional Membership um nur € 30 und damit verbunden

    • ermäßigte Registrierung für den ESC-Kongress,
    • freier Zugang zur ESC-eLearning-Plattform und zu Webinaren (ausgewählte Inhalte),
    • freier Zugang zur ESC-General-Cardiology-Webinar-Serie,
    • gratis Pocket Guidelines, – Zugang zur Professional Members’ Lounge am Kongress,
    • Zugang zu den ESC-Journalen European Heart Journal oder Cardiovascular Research (Online Subscription),
    • freier Zugang zu ESC CardioMed,
    • freier Zugang zu ESC 365 (Videos und Präsentationen).
    Weiterlesen ...
  • Neues vom ESC zum kardialen Imaging

    Die neuen ESC-Guidelines zum chronischen Koronarsyndrom optimieren die Rolle der Bildgebung in dieser wichtigen Indikation.

    Die Aortenstenose ist eine facettenreiche Erkrankung, und der Einsatz multimodaler Bildgebung wird in Zukunft deutlich zunehmen.

    Weiterlesen ...
  • Neues aus der Herzchirurgie

    Im Bereich der Herzchirurgie wurden beim ESC 2019 unter anderem folgende wichtige Studien vorgestellt:

    SYNTAXES: Die 10-Jahres-Daten bestätigen die geringere Mortalität für Bypass-Chirurgie vs. PCI in der Dreigefäßerkrankung. Patienten mit komplexer KHK und Mehrgefäßerkrankung profitieren mittel- und langfristig vom Bypass.

    SWEDEHEART: Statine, RAAS-Inhibitoren und Thrombozytenaggregationshemmer sind wichtige Therapiebegleiter nach Bypass, die das Ergebnis der Revaskularisation maßgeblich beeinflussen; Betablocker brachten keinen Vorteil.

    Weiterlesen ...
  • Promotion Therapie der PAH: Das Ziel heißt Niedrigrisikostatus
  • Promotion Apixaban (Eliquis®): Auch unter Alltagsbedingungen überzeugend
  • Promotion Patientenversorgung optimieren: Orale Antikoagulation bei Diabetes und Nephropathie