Vorwort zum Sonderheft

Die westeuropäischen Gesundheitssysteme stehen alle vor derselben Herausforderung: Während die öffentlichen Finanzen unter Druck geraten, erfordert der Gesundheitssektor zunehmend höhere Investitionen, um den Anforderungen einer qualitativ hochwertigen Versorgung nachzukommen. Der Grund liegt auf der Hand: Unser aller Lebensalter steigt und mit ihm die gesellschaftliche Erwartung nach möglichst vielen gesunden Lebensjahren. Medizinischer und technologischer Fortschritt ist die Voraussetzung, um diese Erwartung zu erfüllen.
Medizinprodukte-Unternehmen investieren in Mehrwert schaffende Produkt- und Serviceinnovationen, um diesem Bedarf Rechnung zu tragen. Sie investieren in den Know-how-Transfer im Rahmen der Aus- und Weiterbildung von medizinischem Personal. Sie investieren außerdem und vor allem in die Entwicklung neuer Konzepte, die zu einer effizienteren, sicheren und auch künftig hochwertigen medizinischen Versorgung der Menschen beitragen.

Im aktuellen Strategiepapier von MedTech Europe (der neu gegründeten Allianz der europäischen Dachverbände für In-vitro-Diagnostik- und Medizinprodukte-Hersteller EDMA und Eucomed) mit dem Titel „Contract for a Healthy Future. The role of Europe’s medical technology industry in steering healthcare systems onto a sustainable path“ verleiht die Industrie ihrer Bereitschaft Ausdruck, eine konstruktive Rolle zur Erhaltung nachhaltiger Gesundheitssysteme zu übernehmen. Es wird darin auch unterstrichen, dass dies einer gemeinsamen Anstrengung und Zusammenarbeit aller Partner des Gesundheitssystems bedarf – Politik, Krankenkassen, Ärzte, Krankenhausträger, Patienten und Industrie gleichermaßen.
Auch die vorliegende Sonderpublikation zeigt diesen Weg sehr deutlich auf und lässt Stakeholder aus dem Spitalsumfeld zu Wort kommen, die mit ihrer Expertise die Marktentwicklung der österreichischen Medizinprodukte-Wirtschaft kommentieren. Wir hoffen, dass die Zahlen, Fakten und Denkanstöße rund um die österreichischen Medizinprodukte-Unternehmen dazu beitragen, der beanspruchten Rolle der Industrie Rechnung zu tragen und den Mehrwehrt ihrer Produkte und Serviceleistungen für das österreichische Gesundheitssystem aufzeigen!

AutorIn: Serge Bernasconi

Chief Executive Officer EUCOMED, European Medical Technology Industry Association


MP Sonderheft

Herausgeber: AUSTROMED – Interessensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen
Publikationsdatum: 2013-11-27