Immunonkologie

Immunonkologie

CAR-T-Zell-Therapie in der Routineversorgung

Dr. Michael Leisch 6.5.2022

Die CAR-T-Zell-Therapie hat sich gut in der klinischen Routine etabliert, sodass jedes Jahr mehr Patienten eine solche Therapie erhalten können. Die rechtzeitige Identifikation geeigneter Patienten ist entscheidend, um die Zeit bis zur Fertigstellung des Produkts möglichst kurz zu halten. Mit entsprechend geschultem Personal und standardisierten Prozessabläufen lässt sich die CAR-T-Zell-Therapie sicher...

Immunonkologie

Nebenwirkungen von CAR-T-Zell-Therapien

Dr. Hanna A. Knaus 2.3.2022

Zu den beiden häufigsten CAR-T-Zell-spezifischen Akuttoxizitäten gehören das sogenannte Cytokine-Release-Syndrom (CRS) sowie neurologische Komplikationen, die als Immuneffektorzell-assoziiertes Neurotoxizitätssyndrom (ICANS) bezeichnet werden. Das behandelnde Team muss spezifisch auf CAR-T-Zell-assoziierte Nebenwirkungen, deren Früherkennung und Management geschult sein. Eine frühzeitige Behandlung der...

Immunonkologie

Kardiologische Nebenwirkungen von immunonkologischen Therapien

Jutta Bergler-Klein et al. 22.12.2021

Bei rund 1 % aller Patienten unter Immuncheckpoint-Inhibitor (ICI)-Therapie kann eine lebensbedrohliche Myokarditis auftreten. Die Rate an kardialen Events ist unter ICI-Therapie stark erhöht. Kardiologische Screeninguntersuchungen inklusive Bildgebung und Laborkontrolle von Troponin T und NT-proBNP sind auch bei Immuntherapien indiziert.

Immunonkologie

Neue Immun-Checkpoint-Inhibitoren und -Agonisten jenseits CTLA-4 und PD-L1

Nina Zila et al. 16.12.2021

Die Kombination von Anti-CTLA-4- und Anti-PD-1-Wirkstoffen gilt aktuell als Maßstab für die Effektivität der Immuntherapie z. B. beim malignen Melanom. Es ist weiterhin eine...

Immunonkologie

Neurologische Nebenwirkungen von immunonkologischen Therapien

Sara Silvaieh et al. 6.10.2021

Moderne immunonkologische Therapien können ein breites Spektrum an neurologischen Komplikationen hervorrufen. Immuncheckpoint-Inhibitoren führen häufiger zu peripher-neurologischen...

Immunonkologie

DNA-Methylierung als Biomarker in der Krebs-Immuntherapie

Angelika Martina Starzer et al. 26.7.2021

Verlässliche Biomarker für das Ansprechen auf Immuntherapie werden für die klinische Routine dringend benötigt. Tumor-DNA-Methylierungsmuster bei Sarkompatienten konnten mit dem Ansprechen auf Immuncheckpoint-Inhibitoren assoziiert werden. Im Christian Doppler Labor für Personalisierte Immuntherapie wird DNA-Methylierung als neuer Biomarker für das Ansprechen auf Immuntherapie bei verschiedenen...

Immunonkologie

Warum die Immuntherapie nicht immer wirkt

Angelika Martina Starzer et al. 24.6.2021

Der Krebs-Immunzell-Zyklus beschreibt ein komplexes Zusammenspiel zwischen körpereigenem Immunsystem und Krebszelle. Ein intakter Ablauf des Krebs-Immunzell-Zyklus ist essenziell, um eine effektive Immunantwort gegen Krebszellen zu generieren. Das Ansprechen auf Immuntherapie wird durch das Zusammenspiel aller Schritte des Krebs-Immunzell-Zyklus bestimmt. Primäre, adaptive und erworbene Resistenzmechanismen...

Immunonkologie

Biomarkerforschung in der Immunonkologie

Thorsten Füreder 15.4.2021

Eine Reihe von prädiktiven Biomarkern wird derzeit in der immunonkologischen Forschung evaluiert. Keiner dieser Marker ist aufgrund der Komplexität der Immunantwort als alleiniger Biomarker geeignet. Vielversprechender erscheint ein integrativer Ansatz, der die relevanten Faktoren der Tumorbiologie, des Tumormikroenvironments, der Umweltfaktoren und relevante patientenspezifische Faktoren berücksichtigt und...

 

Kooperationspartner