Kongress

Kongress der European Society for Medical Oncology

16.12.2021

ESMO Congress 2021, 16.–21. 9., Virtual Wir haben Sie zuletzt mit tagesaktuellen Berichten vom virtuellen ESMO 2021 informieren können. Neuigkeiten wurden...

Gastrointestinale Tumoren

16.12.2021

ESMO 2021, LBA7 (Yelena Janjigian) Ösophaguskarzinom – Update CheckMate-649: Nivolumab plus Chemotherapie bleibt Standard CheckMate-649 änderte die Standard-Erstlinienbehandlung von Patienten mit fortgeschrittenen Magen- und Ösophagus-Tumoren sowie mit Tumoren des gastroösophagealen Übergangs (GEJ). Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress wurde ein...

Highlights beim Kolorektalkarzinom

16.12.2021

Von Professor Gerald Prager wurden drei Abstracts ausgewählt, die in naher Zukunft die Behandlungsoptionen für Patienten mit Kolorektalkarzinom erweitern können: die Phase-II-Studie AtezoTRIBE, in der Atezolizumab in Kombination mit FOLFOXIRI + Bevacizumab in einer breiteren Population evaluiert wird, d. h. nicht mehr nur bei...

Bronchialkarzinom

16.12.2021

ESMO 2021, LBA9 (Enriqueta Felip) IMpower010 – Atezolizumab im adjuvanten Setting des nicht kleinzelligen Bronchialkarzinoms Bereits am ASCO wurden die positiven Disease-free-Survival-Ergebnisse für die adjuvante Atezolizumab-Therapie versus Best Supportive Care nach Standard-Chemotherapie im Stadium II–IIIA mit Fokus auf die PDL1-positive...

Highlights beim Bronchialkarzinom

16.12.2021

OA Dr. Maximilian Hochmair präsentiert im Videostatement u.a. Real-World-Daten der PACIFIC-Studie mit Durvalumab bei NSCLC-Patienten im Stadium III. Daraus geht hervor, dass eine simultane Radiochemotherapie als Vorbedingung für den Einsatz von Durvalumab vielleicht weniger stringent ist als bisher angenommen und dass auch eine sequenzielle...

Highlights bei HNO-Tumoren

16.12.2021

Professor Thorsten Füreder präsentiert ESMO-Updates dreier Studien, die in den letzten Jahren mit großer Spannung erwartet wurden und – bitter genug – letztlich alle negativ waren: die Studie GORTEC-REACH mit dem PD-L1-Inhibitor Avelumab in Kombination mit Cetuximab plus Strahlentherapie, die den primären Endpunkt PFS bei Patienten mit...

Mammakarzinom

16.12.2021

ESMO 2021, LBA1 (Javier Cortés) DESTINY-Breast03 mit Trastuzumab-Deruxtecan „Practice-changing data“ wurden aus der Phase-III-Studie Destiny-Breast03 bekannt (LBA01). In ihr zeigte sich ein klinisch signifikanter und beeindruckender Vorteil im PFS für das Antikörper-Drug-Konjugat (ADC) Trastuzumab-Deruxtecan (T-DXd) gegenüber dem ADC...

Highlights beim Mammakarzinom

16.12.2021

Professor Rupert Bartsch kommentiert wichtige Studien zum Mammakarzinom vom ESMO 2021 im Videostatement >> Zum Video

Nierenzell-, Ösophagus- und Kolorektalkarzinom – Poleposition für die Immuntherapie

16.12.2021

RCC: neue IO- und TKI- Kombinationsmöglichkeiten Dr. med. Stefanie Zschäbitz, Oberärztin an der Klinik für Medizinische Onkologie am Universitätsklinikum Heidelberg, erörterte die neuen IO/TKI-Kombinationsmöglichkeiten bei der Behandlung des RCC. In den Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Urologie (EAU) und Europäischen Gesellschaft...

Janssen: 10 Jahre Erfahrung beim Prostatakarzinom | Fortschritte im Management des mHSPC

16.12.2021

Mit Abirateron plus Prednison wurde 2011 die erste neuartige Hormontherapie zur Behandlung des kastrationsresistenten, metastasierten Prostatakarzinoms (mCRPC) in der EU zugelassen.1 Die Erkenntnisse und Fortschritte der letzten Dekade führten zur Zulassung einer Kombinationstherapie, bestehend aus Apalutamid oder Enzalutamid plus Androgendeprivation...

Kongress der European Hematology Association | Highlights vom EHA 2021 Virtual

6.10.2021

Prim. Univ.-Prof. Dr. Felix Keil Vorstand der 3. Medizinischen Abteilung für Hämatologie und Onkologie, Hanusch-Krankenhaus, Wien © Foto: feelimage/Matern Der EHA-Kongress 2021 hat wie schon im vergangenen Jahr in virtueller Form vom 9.–17. 6. stattgefunden. Wir bringen an dieser Stelle eine Rückschau persönli­cher Kongressanalysen...

ASCO 2021 | Phase-III-Studie VISION: praxisveränderndes Therapiekonzept

26.7.2021

Seit der Einführung von Docetaxel bei Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom im Jahr 2004 kam es zu einer raschen Entwicklung weiterer innovativer Therapielinien wie der Gruppe der Androgenrezeptorblocker (Abirateron-acetat, Enzalutamid und Apalutamid), Zweitlinienchemotherapie (Cabazitaxel), knochenspezifischer Therapie...

OeGHO- & AHOP-Frühjahrstagung 2021 Highlights

24.6.2021

Gewaltiges Lebenszeichen der österreichischen Hämatologie & Onkologie Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hilbe Zentrum für Onkologie und Hämatologie mit Ambulanz und Palliativstation, Klinik Ottakring, Wien Wir haben in diesem Jahr auf der gemeinsamen virtuellen Jahrestagung der OeGHO und AHOP unter erschwerten Bedingungen ein...

OeGHO- & AHOP-Frühjahrstagung | Occursus-Preisträger 2021

24.6.2021

Auch heuer wurde der Occursus-Anerkennungs- und -Förderpreis für Kommunikation in der Onkologie von der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie (OeGHO) vergeben. Der Preis zeichnet bestehende Projekte und Projektideen aus, die den Fokus auf die Kommunikation in der Begegnung mit Krebspatienten sowie deren...

AACR Annual Meeting 2021 | Molekulare Grundlagen, Sicherheit der Therapie und neue Behandlungskonzepte

24.6.2021

Das Jahrestreffen der American Association for Cancer Research zeichnet sich durch Präsentationen früher Studien aus, viele davon Phase-I-Studien. Darunter sind allerdings auch immer wieder klinisch relevante Daten, auf die hier fokussiert wird. CheckMate-816 mit Nivolumab Nivolumab wurde in der Phase-III-Studie CheckMate-816 im neoadjuvanten...

Highlights der St. Gallen Consensus Konferenz 2021

24.6.2021

Die St. Gallen Consensus Konferenz wurde im Jahr 2021, wie erwartet, als rein virtueller Kongress abgehalten. Dies tat der regen Diskussion über zahlreiche kontroversielle Themen allerdings keinen Abbruch. Im Folgenden sollen die wichtigsten diskutierten Fragestellungen zur Therapie des Mammakarzinoms (BC) kurz beleuchtet und die jeweilige Meinung des...

ESMO | Antworten zu praxisnahen Fragen

24.6.2021

Der ESMO Breast Cancer Kongress reihte sich auf Grund der anhaltenden SARS-CoV2-Pandemie in die Reihe der virtuellen Kongresse der letzten Jahre ein. Auffällig war dabei, dass zwar keine spektakulären Ergebnisse von Phase-IIIStudien- Daten vorgestellt wurden, wohl aber eine Reihe von Daten, die für die klinischen Routine relevant erscheinen. Ein...

ASCO GI | Highlights bei gastrointestinalen Tumoren

15.4.2021

Professor Gerald Prager spricht im Interview mit SPECTRUM Onkologie über die Ergebnisse wichtiger Studien vom diesjährigen ASCO GI. Pankreaskarzinom ALLIANCE A021501-Studie: In der ALLIANCE A021501-Studie wurden 126 Patienten mit Borderline-resektablem Pankreaskarzinom im neoadjuvanten Setting randomisiert in mFOLFIRINOX für 8 Zyklen vs. 7 Zyklen...

Highlights vom ASCO GU 2021

15.4.2021

ASH 2020 Virtual | Highlights zu aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen

25.2.2021

Geprägt wurde die virtuelle ASH-Tagung im Bereich der aggressiven Non-Hodgkin-Lymphome im Jahr 2020 von vielversprechenden Immun-Onkologika-Ansätzen und Chemotherapie-reduzierten, sogar chemofreien Therapiekonzepten für weniger belastbare Patientensubgruppen. Auch an anderer Stelle wurde an scheinbar unverrückbaren Standards wie der...

ASH 2020 Virtual | Neues bei akuter myeloischer Leukämie und myelodysplastischem Syndrom

25.2.2021

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie fand der diesjährige ASH-Kongress ausschließlich virtuell statt: Die technische Leistung der Veranstalter war beeindruckend, die persönliche Interaktion naturgemäß eingeschränkt. Während in den letzten Jahren am ASH aus den Gebieten MDS und AML „Practice-changing“-Beiträge zu vermelden waren, sind diese...

ASH 2020 Virtual | Neue Trends in der Stammzelltransplantation

25.2.2021

Bei der 62. Jahrestagung der American Society of Hematology, ASH 2020, die erstmals virtuell stattgefunden hat, wurden wieder zahlreiche klinische Studien und Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Hämatologie präsentiert. Die neuesten Trends und spannende Entwicklungen auf dem Gebiet der Stammzelltransplantation sind im folgenden Beitrag...

ASH 2020 Virtual | Therapie im Rezidiv – die Highlights

25.2.2021

CANDOR-Studie mit Daratumumab Daratumumab-Carfilzomib-Dex vs. Carfilzomib-Dex: Beeindruckende Effektivitätsdaten dieser Daratumumab-basierten Kombinationstherapie wurden bereits am ASH letzten Jahres in der Late-breaking-Abstract-Session präsentiert. Heuer sind nach einem längeren Follow-up von knapp 30 Monaten auch Daten zum progressionsfreien...

ASH 2020 Virtual | „Klassiker“ und neue Optionen bei chronischer lymphatischer Leukämie

25.2.2021

Die CLL hat therapeutisch sehr effektive Targets. Im Bereich des B-Zell-Signalwegs sind es die Brutonschen Tyrosinkinasehemmer mit dem first in class BTK-Inhibitor Ibrutinib und den neueren Substanzen Acalabrutinib und Zanubrutinib. Am ASH wurden darüber hinaus neue Daten zum PI3K-Inhibitor Umbralisib vorgestellt, eine Substanzklasse, die aufgrund...

Highlights vom SABCS 2020

25.2.2021

Das San Antonio Breast Cancer Symposium fand 2020 als rein virtuelle Veranstaltung statt. Zwar fehlten die sozialen Interaktionen und die abendliche gemeinsame „Nachbearbeitung“ des Gehörten, positiv zu erwähnen sind aber neben dem ausgebliebenen Jetlag und der Einsparung der Reisezeit die professionelle Abwicklung des Kongresses und die rege...

WCLC 2020 | Neues vom Weltkongress für Lungenkrebs

25.2.2021

Therapie im Frühstadium ADAURA ist eine Phase-III-Zulassungsstudie mit Osimertinib im adjuvanten Setting des EGFR-mutierten NSCLC (Stadium IB, II, IIIA) nach Tumorresektion. Ein Update widmet sich der Frage, wie viele und welche Patienten Chemotherapie bekommen haben und ob Chemotherapiegabe die Wirkung von Osimertinib beeinflusst. Im Ergebnis zeigt...

Pankreaskarzinom – Innovative Therapiestrategien

22.12.2020

Die Behandlung des Pankreaskarzinoms bleibt auch im Jahre 2020 eine der größten Herausforderungen der modernen Onkologie; so wird der Bauchspeicheldrüsenkrebs in den kommenden Jahren die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache darstellen.1, 2 Die therapeutische Landschaft in der Behandlung des metastasierten Pankreaskarzinoms hat sich in den...

Evidenz für (neo)adjuvante Therapien bei neuroendokrinen Tumoren?

22.12.2020

Adjuvante und neoadjuvante Therapiekonzepte sind in der Onkologie gut etabliert und gehören bei häufigen Entitäten wie dem Mamma-, dem Kolon-/Rektum- und dem Bronchuskarzinom in der Praxis zum Standard. Hochdifferenzierte neuroendokrine Tumoren des GI-Traktes sind relativ seltene Malignome, deren einzige kurative Therapieoption die chirurgische...

Interaktionen zwischen Chemotherapie und Immuntherapie am Beispiel von Kopf-Hals-Tumoren

22.12.2020

Hintergrund Bei den metastasierten Kopf-Hals-Tumoren (Squamous Cell Carcinoma of the Head and Neck, SCCHN) sind Chemotherapie-Schemata wie EXTREME (Platin + 5-FU + Cetuximab) oder TPEx (Docetaxel, Cisplatin, Cetuximab) in der Erstlinie etabliert. Immunonkologische Therapien mit Checkpoint-Inhibitoren kommen, nach ursprünglicher Zweitlinien-Anwendung,...

Auswirkungen von TP53-Mutationen auf die EGFR-TKI-Therapie

22.12.2020

TP53-Ko-Mutationen werden bei Wildtyp-NSCLC mit einer Inzidenz von etwa 50 % beobachtet und wurden mit dem Raucherstatus in Verbindung gebracht1. Bei EGFR-mutierten NSCLC-IV-Patienten reicht die Häufigkeit der TP53-Ko-Mutationen je nach Nachweismethode von 25,9 % bis 49 %2–4. Bei Lungenkrebs können TP53-Mutationen, wie auch bei anderen Tumorarten,...

Therapie von IDH-mutierten diffusen Gliomen

22.12.2020

Monoallelische Mutationen im Gen für Isozitrat-Dehydrogenase (IDH) sind mit bis zu 80 % die weitaus häufigste genetische Veränderung in diffusen Gliomen. IDH-mutierte diffuse Gliome unterscheiden sich in Bezug auf natürlichen Verlauf und Therapieansprechen von IDH-Wildtyp-Gliomen. Neben diesen Unterschieden werden auf der Grundlage präklinischer...

Die allogene Stammzelltransplantation beim MDS

22.12.2020

Die allogene Stammzelltransplantation (allo-SZT) ist nach wie vor die einzige potenziell kurative Therapieoption für Patienten mit Myelodysplastischem Syndrom (MDS)1, nur etwa 10 % der Patienten mit MDS eignen sich jedoch aufgrund des Alters bzw. klinischen Zustands dafür. Um vorab potenziell geeignete Kandidaten auszuwählen, ist eine individuelle...

ESMO virtual – Highlights | Obere gastrointestinalen Tumoren

27.11.2020

Das dritte „Presidential Symposium“ des ESMO Virtual Congress 2020 wurde als historische Sitzung bezeichnet, und zwar nicht nur wegen des virtuellen Charakters, sondern auch aufgrund der vielen vorgestellten practice-changing data im Hinblick auf die Behandlung der oberen gastroösophagealen Tumoren. CheckMate-649 mit Nivolumab plus...

ESMO virtual – Highlights | Bronchialkarzinom

27.11.2020

NSCLC im Frühstadium LungArt-Studie zur postoperativen Strahlentherapie Interessant in der Plenary Session war eine akademisch initiierte Studie zur Frage der Strahlentherapie im Frühstadium des NSCLC, die bislang prospektiv noch nicht untersucht war. Unser bisheriges Vorgehen bestand darin, dass wir für Patienten in einer postoperativen...

ESMO virtual – Highlights | Mammakarzinom

27.11.2020

Atezolizumab beim triple-negativen Mammakarzinom IMpassion130: In der finalen Analyse der Zulassungsstudie IMpassion130 mit Atezolizumab + nab-Paclitaxel vs. nab-Paclitaxel in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen triple-negativen Mammakarzinoms bleibt der Vorteil im Gesamtüberleben aufrecht: Wenngleich formal statistisch nicht signifikant, so...

EHA 2020 | CLL: Studien zum smarten Umgang mit neuen Substanzen

24.9.2020

Aus diesem therapeutischen Repertoire wurden am EHA Studien vorgestellt, die – mit einem z. T. individualisierten, MRD-gesteuerten Studiendesign – zum smarten Umgang mit den Substanzen beitragen können.   Nach der Ära alkylierender Substanzen in den 1960er/1970er Jahren und von Purinanaloga in den 1980er Jahren hat letztlich erst ab...

EHA 2020 | Highlights beim Multiplen Myelom

24.9.2020

Auch heuer wurden am Kongress der European Hematology Association, der dieses Jahr virtuell stattfand, zahlreiche neue Daten und Studien zum Multiplen Myelom vorgestellt. Nicht nur im Setting des neudiagnostizierten Multiplen Myeloms (NDMM), sondern auch im rezidivierten/refraktären Setting (RRMM) gab es einige wichtige Präsentationen. Im Folgenden...

EHA 2020 | Highlights bei myeloproliferativen Neoplasien

24.9.2020

Myeloproliferative Neoplasien: Molekulargenetische Studien Ein Highlight aus der Educational Lecture war das Update zu Calreticulin (CALR)-Mutationen, das von Stefan Constantinescu1 präsentiert wurde. Dabei ging es um die Klärung, ob das mutierte CALR-Genprodukt von CALR-mutierten Zellen sezerniert wird, was sich in der Studie bestätigt hat. Das...

EHA 2020 | Praxisrelevante und praxisverändernde Highlights beim Hodgkin-Lymphom

24.9.2020

Am diesjährigen, auf Grund der COVID-19-Pandemie virtuellen EHA-Kongress wurden mit der HD17-Studie und der KEYNOTE-204-Studie zwei Studien präsentiert, die einerseits die Erstlinientherapie im intermediären Stadium ändern und andererseits einen Vorteil der Immuntherapie mit Pembrolizumab gegenüber einer Therapie mit Brentuximab im relapsierten...

EHA 2020 | Rezidivtherapie beim diffus großzelligen B-Zell-Lymphom

24.9.2020

Chemotherapie-freie Kombination L-MIND: Zu den neuen Chemotherapie-freien Kombinationen zählt Tafasitamab, ein CD19-Antikörper, der den B-Zellrezeptor-Signaltransduktionsweg verstärkt, was man sich in einer Kombinationstherapie zunutze macht. In der einarmigen Phase-II-Studie L-MIND wurden 81 Patienten mit diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL)...

ASCO20 virtual | Highlights beim Mammakarzinom

29.7.2020

ASCO20 virtual | Die Highlights beim Bronchialkarzinom

29.7.2020

ASCO20 virtual | Highlights bei gastrointestinalen Tumoren

29.7.2020

Highlights vom ASCO-GI

4.5.2020

Kolorektalkarzinom Indikation zur Primärtumorresektion? Die japanische iPACS-Studie (JCOG1007 UMIN000008147) ging der Frage nach, ob die Primärtumorresektion mit anschließender systemischer Chemotherapie (Interventionsarm) das Überleben von asymptomatischen Patienten mit Kolorektalkarzinom und synchronen, nicht resektablen Metastasen im Vergleich...

ASCO GU 2020: neue Daten, neue Substanzen, neue Auswertungen

4.5.2020

ASH 2019 | Akute myeloische Leukämie und myelodysplastische Syndrome

25.2.2020

Erneut waren myelodysplastische Syndrome (MDS) und akute myeloische Leukämien (AML) ein wesentliches Thema am diesjährigen ASH-Meeting in Orlando. Die beiden Entitäten waren prominent mit zwei Abstracts in der Late Breaking Session sowie mit einer auch für AML und MDS relevanten Transplantationsarbeit in der Plenary Session...

ASH-Highlights zu aggressiven Lymphomen

25.2.2020

Setzt sich das Dilemma negativer Phase-III-Studien beim diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) weiter fort, wurden bereits aufgezeigte Trends eher konsolidiert oder gab es wirklich disruptiv Neues zu den aggressiven Lymphomen bei der aktuellen ASH-Jahrestagung in Orlando? Von allem ein bisschen, von manchem sogar deutlich mehr, ist die kurze...

ASH 2019 | Highlights bei chronischer lymphatischer Leukämie

25.2.2020

Kontext Bei der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) sind in den letzten Jahren mit dem CD20-Antikörper Obinutuzumab, dem BTK-Inhibitor Ibrutinib und dem BCL2-Inhibitor Venetoclax neue Substanzen aufgekommen, die bereits in der Erstlinientherapie eingesetzt werden. Eine Besonderheit bei Ibrutinib war mit der Studienpublikation 2018 die Tatsache,...

ASH 2019 | Highlights beim multiplen Myelom

25.2.2020

Beim ASH im Dezember 2019 wurden mehr als 1.000 Abstracts zum Thema multiples Myelom veröffentlicht. Diese enormen Forschungsaktivitäten führten zu neuen Einblicken in die Pathophysiologie des multiplen Myeloms und zu wichtigen neuen Behandlungskonzepten, von denen mir besonders interessant erscheinende hier kurz dargestellt werden sollen. Neues zur...

ASH 2019 | Die Gerinnung im Überblick

25.2.2020

Auch in diesem Jahr präsentierte Univ.-Prof. Dr. Ingrid Pabinger-Fasching, Universitätsklinik für Innere Medizin I, Medizinische Universität Wien, anlässlich einer Wrap-up-Veranstaltung zum 61. jährlichen Meeting der American Society of Hematology einige ausgewählte Highlights aus dem Gebiet der Hämostaseologie. Immunthrombozytopenie (ITP) –...

ASH 2019 | Eine neue Rolle von Erythroferron in der β-Thalassämie

25.2.2020

Die β-Thalassämie ist eine Hämoglobinopathie, die global gesehen zu den häufigsten monogenetischen hereditären Erkrankungen zählt und sich durch eine ineffektive Erythropoese auszeichnet. Pathophysiologisch kommt es aufgrund des Fehlens bzw. einer Reduktion der β-Globin-Kette des Hämoglobins zu einer Dysbalance in der Alpha/Beta-Globin-Ratio. In...

Studienhighlights vom San Antonio Breast Cancer Symposium 2019

25.2.2020

HER2-positives Mammakarzinom HER2CLIMB-Studie mit Tucatinib Eine Zusammenfassung klinisch relevanter Daten vom San Antonio Breast Cancer Symposium 2019 beginnt mit der HER- 2CLIMB-Studie, die in der General Session vorgetragen wurde und in naher Zukunft praxisverändernd sein dürfte: Über 600 Patientinnen mit fortgeschrittenem HER2-positivem...

DGHO 2019 | Onkologische Versorgungsrealität im Wandel

30.12.2019

Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung werden die Anforderungen an die Betreuung krebskranker Patienten in den nächsten Jahren sowohl qualitativ als auch quantitativ steigen. Prof. Dr. Carsten Bokemeyer, III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, verdeutlichte dies anhand von Zahlen für...

DGHO 2019 | CD38-Antikörper: Etablierte und künftige Säulen der Myelomtherapie

30.12.2019

Chemotherapiefreie Kombinationen prägen von der Erstlinie an das moderne Management des multiplen Myeloms. Eine Erfolgsgeschichte basiert auf der Einführung CD38-gezielter Therapien. „Monoklonale CD38-Antikörper bilden heute einen festen Bestandteil der Behandlung im Rezidiv und bei Therapierefraktärität“, betonte Prof. Dr. Igor Wolfgang Blau,...

DGHO 2019 | Polycythaemia Vera: Praktische Aspekte der Therapie aus hämatologischer Sicht

30.12.2019

Prof. Dr. Dominik Wolf, Medizinische Universität Innsbruck, zeigte Studiendaten aus dem BESREMi® Studienprogramm. In der Phase-III-Studie wurden unter Einschluss von 257 PV-Patienten die zytoreduktiven Therapien BESREMi® vs. Hydroxyurea (HU) verglichen1. Nach 12 Monaten konnten die Studienteilnehmer in die CONTINUATION-PV-Studie aufgenommen und dort...

Feldkircher Onkologietage 2019 | Kompakt und praxisrelevant

30.12.2019

SPECTRUM Onkologie: Im letzten Jahr fand die Premiere der Onkologietage statt. Auf dem Programm stand, neben der fachlichen Weiterbildung, die Etablierung eines länderübergreifenden Netzwerks. Was hat sich seither getan? Dr. Winder: Die Veranstaltung war in beiden Jahren sehr erfolgreich und wir werden deshalb vom 6.–7. 11. 2020 die 3. Feldkircher...

ESMO 2019 | Neues in der Uro-Onkologie: Prostatakarzinom

6.12.2019

Im Bereich des metastasierten Prostatakarzinoms wurden spannende und klinisch bedeutungsvolle Arbeiten präsentiert. In der Presidential Session wurden mit CARD und PROfound gleich zwei Studien zur Therapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) in Abhängigkeit der Vortherapie vorgestellt. Drittlinientherapie-Studie...

ESMO 2019 | Neues in der Uro-Onkologie: Nierenzellkarzinom

6.12.2019

Große Neuerungen zur Therapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms blieben nach den zuletzt den Therapiestandard in der Erstlinientherapie verändernden Studien beim diesjährigen ESMO aus. Allerdings gab es einige interessante Updates und Ergebnisse kleinerer Studien, die Ausblick auf weitere Forschungsschwerpunkte geben...

ESMO 2019 | Neues in der Uro-Onkologie: Urothelkarzinom

6.12.2019

IMvigor130 Die Ergebnisse der IMvigor130-Studie wurden lange erwartet, da die Zwischenanalyse durch das unabhängige Daten- Monitor-Komitee (IDMC) zur Restriktion von Atezolizumab durch FDA und EMA, basierend auf dem PD-L1-Status, bei Cisplatin-ungeeigneten Patienten in der Erstlinientherapie geführt hatte. Beim diesjährigen ESMO wurden erstmals...

ESMO 2019 | Metastasiertes Urothelkarzinom: Neue Therapieoption in der Erstlinie

6.12.2019

Am European Congress of Medical Oncology (ESMO) 2019 wurde die Phase-III-Studie IMvigor130 von Dr. Enrique Grande, MD, Anderson Cancer Center Madrid, Spanien, präsentiert: Im Erstliniensetting des mUC ist IMvigor130 die erste Phase-III-Studie, die für den Einsatz eines Checkpoint-Inhibitors in Kombination mit Chemotherapie Überlegenheit gegenüber...

Wechselwirkung zwischen klinischer und translationaler Forschung

6.12.2019

Die diesjährige Konferenz der European Society for Medical Oncology (ESMO) fand in Kooperation mit der European Association for Cancer Research (EACR) und der European Oncology Nursing Society (EONS) vom 27. 9. bis 1. 10. in Barcelona statt. Mehr als 28.000 registrierte Teilnehmer aus 138 Ländern nahmen in diesen 5 Tagen an 299 Sessions mit mehr als...

ESMO 2019 | Neue Standardbehandlungen bei oberen gastrointestinalen Tumoren?

6.12.2019

In diesem Jahr gab es am ESMO 2019 eine Rekordzahl bei den Abstract-Einreichungen zum Thema der oberen gastrointestinalen Tumoren (GI-Tumoren), aus denen wir die endgültigen Daten mehrerer großer Phase-III-Studien zur Erst-und Zweitlinienbehandlung erfahren haben. Diese Studien könnten die neuen zukünftigen Standardbehandlungen bei dieser Erkrankung...

Jahrestagung der ÖGPMR | Update zu Physikalischer Therapie bei Krebs

6.12.2019

Im Vorfeld der diesjährigen Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (ÖGPMR) wurde zum Pressegespräch geladen. Schwerpunkte der Tagung waren Schmerztherapie, Rheumatologie, Stoßwellentherapie und Rehabilitation. Auch der Bereich der Arbeitsmedizin und die zunehmende Bedeutung der Video- bzw....

ESMO 2019 | Neue Entwicklungen bei Kopf-Hals-Tumoren

6.12.2019

Das Jahr 2019 ist gekennzeichnet von der Etablierung neuer Standards in der Therapie von rezidivierten/metastasierten (r/m) Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs (KHT). Seit der Präsentation der finalen Keynote-048-Daten und der Analyse der TPExtreme-Studie scheint der bisherige Standard in diesem Setting (Platin/5-FU/Cetuximab) nur noch bei...

ESMO 2019 | Highlights beim Mammakarzinom

6.12.2019

Das vielleicht wichtigste ESMO-Highlight beim Mammakarzinom sind die Überlebensdaten mit CDK4/6-Inhibitoren. Es haben sowohl die MONARCH-2-Studie mit Abemaciclib wie auch die MONALEESA-3-Studie mit Ribociclib „eindeutig signifikante und vor allem auch klinisch relevante Ergebnisse“ erzielen können mit einer Verbesserung des Gesamtüberlebens im...

ESMO 2019 | Neues beim Bronchialkarzinom

6.12.2019

IMpower110-Studie Spannend am ESMO war eine Interimsanalyse der IMpower110-Studie zur Immuntherapie mit Atezolizumab vs. Chemotherapie als Erstlinientherapie des NSCLC (squamous und non-squamous) mit jedweder PD-L1-Expression. Etwa ein Drittel der Patienten hatte eine hohe PD-L1-Expression (gemessen an Tumorzellen [TC] und Immunzellen [IC])....

ESMO 2019 | NSCLC: Erstlinientherapie mit Nivolumab + Ipilimumab verlängert Überleben

6.12.2019

Die beiden Checkpoint-Inhibitoren Nivolumab und Ipilimumab wirken komplementär über die Blockade von PD-1 sowie CTLA4. Während Nivolumab durch die Inhibierung von PD-1 auf der T-Zelle die Bindung mit den auf der Tumorzelle exprimierten Liganden PD-L1 und PD-L2 blockiert und damit die T-Zell-Funktion wiederherstellt, induziert Ipilimumab durch...

WCLC 2019 | Behandlungsrelevante Daten und Bausteine für individuelle Therapieentscheidungen

15.11.2019

Early Stage – Thoraxchirurgie Eine Studie aus der Plenary-Session hatte die videoassistierte thorakoskopische (VATS) Lobektomie vs. die offene Lobektomie als Thema und kommt zum Schluss, dass die VATS-Lobektomie weniger postoperative Schmerzen verursacht, eine kürzere Hospitalisierungsdauer erfordert und zu weniger Komplikationen führt als der...

IMW 2019 | Highlights vom 17. Internationalen Myelom-Workshop

15.11.2019

3.200 Teilnehmer waren von den Präsentationen und Diskussionen während des International Myeloma Workshop in Boston hoch begeistert. Die Frage, was den Übergang von einem MGUS/Smoldering Myelom in ein aktives Myelom befördert, wurde von verschiedenen Autoren beleuchtet. Erste gene­tische Veränderungen dürften bereits viele Jahre vor Ausbruch der...

EHA 2019 | Neue Entwicklungen beim multiplen Myelom

25.9.2019

Die Präsentationen anlässlich des 24. Kongresses der European Haematology Association (EHA) reflektieren den rasanten Fortschritt in der Behandlung des multiplen Myeloms. So wurden in den letzten 15 Jahren zehn neue Medikamente für die Therapie zugelassen, die naturgemäß bei Patienten mit verschiedenen Charakteristika, Vortherapien und in...

EHA 2019 | Rezidiviertes/refraktäres multiples Myelom: Der Komplexität mit therapeutischer Vielfalt begegnen

25.9.2019

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Zahl an effektiven Kombinationsschemen in der Erstlinie sowie im Rezidiv stellt die Auswahl der Salvage-Therapie beim rezidivierten und refraktären multiplen Myelom (rrMM) eine Herausforderung dar. „Noch nie war die Sequenzierung so wichtig“, betonte Dr. Kwee Yong, University College London, UK. Im Rezidivsetting...

Wrap-Up EHA 2019 | Aggressive Lymphome

25.9.2019

Priv.-Doz. Dr. Georg Hopfinger, Uni­versitätsklinik für Innere Medizin I, Medizinische Universität Wien, präsentierte auf einer Wrap-Up-Veranstaltung in Wien die Highlights zu aggressiven Lymphomen, die am 24. jährlichen Meeting der European Hematology Association (EHA; 12. 6. –16. 6. 2019, Amsterdam) und der 15. International Conference ­on...

Wrap-Up EHA/ICML 2019 | MALT-Lymphome und Mantelzelllymphom

25.9.2019

Lymphome des Mukosa-assoziierten lymphatischen Gewebes (MALT) betreffen ca. 8 % der erwachsenen Non-Hodgkin-Lymphom-Patienten. Das MALT-Lymphom ist durch einen sehr langsamen klinischen Verlauf gekennzeichnet, sodass die Patienten mitunter sehr lange Zeit unbehandelt bleiben. Das Mantelzelllymphom tritt mit einer Inzidenz von 5–7 % auf und ist mit...

Wrap-Up EHA/ICML 2019 | Chronische lymphatische Leukämie

25.9.2019

Am Wrap-Up Hämato-Onkologie EHA/ICML 2019 berichtete OA Priv.-Doz. Dr. Daniel Heintel, 1. Medizinische Abteilung, Wilhelminenspital, Wien, über wichtige, aktuelle Studien zur Erst- und Zweitlinien-Behandlung von Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL). Die chronische lymphatische Leukämie CLL ist die häufigste Leukä­mieform in der...

EHA 2019 | Aktuelles zur AML

25.9.2019

Unser Armamentarium für die Behandlung der akuten myeloischen Leukämie (AML) hat sich in den letzten Jahren durch Neuzulassungen deutlich erweitert. Hypomethylierende Substanzen sind weltweit zum Standard bei un­fitten älteren Patienten geworden, hinzugekommen sind in Europa Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie bei fitten Patienten mit...

EHA 2019 | Highlights zu Transplantationen

25.9.2019

Zum Thema Transplantationen wurden am diesjährigen Kongress der European Hematology Association (EHA), der vom 13.–16. 6. in Amsterdam stattfand, Studien zu diversen hämatologischen Entitäten sowie zur Verbesserung des Transplantations-Prozesses präsentiert. Letztere Thematik wurde von Dr. Michael Panny, 3. Medizinische Abteilung,...

OeGHO-Frühjahrestgaung 2019 | Verleihung der OeGHO-Wissenschafts- und Kommunikationspreise

1.7.2019

Die OeGHO fördert insbesondere junge Kollegen am Anfang ihrer wissenschaftlichen Karriere. Dieser Umstand wird durch die Verleihung­der Wissenschaftspreise an Wissenschaftler unterstrichen, die zum Zeitpunkt der Ein­reichung ihrer Projekte das 40. ­Lebensjahr noch nicht vollendet ­haben. Die Vergabe erfolgt – nach Bewertung durch zumindest zwei...

OeGHO-Forschungsstipendium

1.7.2019

V.l.n.r.: Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hilbe (OeGHO-Präsident), Dr. Andreas Reinisch, PhD (Meduni Graz)

Förderpreis Hämatologie

1.7.2019

Während BCL-2-Inhibitoren beim CLL sehr effizient sind, gilt ­das beim Myelom nur für eine Subgruppe. Aktuell wird davon aus­gegangen, dass MCL-1-Inhibitoren einen großen Durchbruch in der Therapie des Multiplen Myeloms darstellen ­könnten. Während sich vorangegangene Arbeiten primär auf die Aus­wirkungen auf die Tumorzelle selbst...

Förderpreis Onkologie

1.7.2019

In der ECCO-Studie untersuchen wir den Einfluss von Trainings­interventionen in der Onkologie. Bei bis zu 80 % unserer Brustkrebspatientinnen beobachten wir milde bis schwere neurokognitive Einschränkungen unter Therapie. Es ist bis dato ungeklärt, welchen auch protektiven Einfluss Sport auf ­diese Defizite hat. Im Rahmen der Studie führen wir mit...

OeGHO-Kongressstipendium unterstützt von SPECTRUM Onkologie

1.7.2019

Das Verfolgen aktueller wissenschaftlicher Entwicklungen und der persönliche internationale Austausch sind (nicht nur) für ­junge Wissenschaftler von entscheidender Be­deutung. Das gilt umso mehr in derart innovativen Feldern wie der Hämatologie und der Onkologie. Aus diesem Grund unterstützt der MedMedia-Verlag als Herausgeber von SPECTRUM...

OeGHO-Posterpreis Hämatologie

1.7.2019

Ich arbeite in der Arbeitsgruppe von PD Dr. Deutsch an zwei nukleären Rezeptoren (v. a. an NR4A1), die in der Ent­stehung von aggressiven Lymphomen eine bedeutende Rolle spielen könnten. Wir konnten herausfinden, dass NR4A1 ­in aggres­siven Lymphomen eine verminderte bis fehlende Aktivität ­aufweist und auch mit einer deutlich schlechteren...

OeGHO-Posterpreis Onkologie

1.7.2019

„Characterization of the fundamental role of fibroblast growth factor receptor 2 (FGFR2) gene fusions in carcinogenesis of intrahepatic cholangiocarcinoma using CRISPR/Cas9 genome engineering“ Andreas Reicher Medizinische Universität Graz

Young Investigators: Hans und Blanca Moser-Förderungspreis

1.7.2019

„CCL2 is a KIT D816V-dependent modulator of the bone marrow microenvironment in systemic mastocytosis“ Dr. Georg Greiner     „Telomerase activation in posterior fossa group A ependymomas is associated with dismal prognosis and chromo­some 1q gain“ DDr. Johannes Gojo   V.l.n.r.: Prim. Univ.-Prof. Dr....

OeGHO-Frühjahrestgaung 2019 | Etablierung von End-of-life-Boards

1.7.2019

Occursus bedeutet „Begegnung“. Was das Lebensende betrifft, fällt diese Begegnung schwer. François de la Rochefoucald sagte: „Le soleil ni la mort ne se peuvent regarder en face“ („Der Sonne und dem Tod kann man nicht ins Gesicht blicken“). Was geschieht mit Patienten, die keine oder nur mehr sehr begrenzte therapeutische Möglichkeiten...

OeGHO-Frühjahrestagung 2019 | YHOGA – Young Hemato-Oncologists Group Austria: Was gibt es Neues?

1.7.2019

Im Rahmen der Frühjahrstagung in Linz 2013 hat – auf Initiative von Professor Matthias Preusser und mir – der erste Workshop zur Gründung der „Young Hemato- Oncologists Group Austria“ (YHOGA) stattgefunden. Dazu wurden alle interessierten ÄrztInnen in Ausbildung bzw. Fachärzte unter 40 Jahre innerhalb der Österreichischen Gesellschaft für...

OeGHO-Frühjahrestagung 2019 | Medizin im digitalen Zeitalter: Aktuelle Entwicklungen und zukünftige Perspektiven

1.7.2019

Hintergrund Fortschritt der Computerleistung: Die wesentlichen Entwicklungen, die zu ­­der enormen Leistungssteigerung beim wis­sen­schaftlichen Output in den Computerwissenschaften führten, waren ­einer­seits die Steigerung der Hardware-Leistungs­fähigkeit und andererseits die rechnerischen Durchbrüche sowie die elektronische...

OeGHO-Frühjahrestagung 2019 | Digitalisierung im Krankenhaus

1.7.2019

Chancen der Digitalisierung in der ­Hämatologie und Onkologie“ – so nicht nur das Schwerpunktthema der diesjährigen Frühjahrstagung der Fachgesellschaften OeGHO (Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizi­nische Onkologie) und AHOP (Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen in Österreich), sondern...

Kommentar: Dr. Weltermann

1.7.2019

Das Thema der systematischen, flächendeckenden medizinischen Qualitäts­sicherung in der Hämatologie und Onkologie steckt in Österreich noch in den Kinderschuhen. Es gibt dafür zahlreiche Gründe, wie beispielsweise die bundesländerbezogene Finanzierung der Spitäler oder die Trägervielfalt in manchen Bundesländern. Es ist evident, dass...

OeGHO-Frühjahrestagung 2019 | Etablierung eines molekularen Tumorboards: Erfahrungen, Chancen und Schwierigkeiten

1.7.2019

Der technologisch-diagnostische Fortschritt der letzten Jahre, insbe­son­dere auf dem Gebiet der Hochdurchsatzsequenzierung, macht eine präzisere Medizin und eine präzisere Onkologie realisierbar.1 Die genetisch-informierte, molekular-gezielte Präzisionsonkologie ­ist deshalb in vielen Bereichen der klinischen Onkologie bereits klinische...

OeGHO-Frühjahrestagung 2019 | Fortgeschrittene gastrointestinale Tumoren − Neue Therapieoptionen: Schon reif für die Praxis?

1.7.2019

Neue Therapieoptionen bei fortgeschrit­tenen oder metastasierten, oberen gastrointestinalen Tumoren haben wir in Erst-, Zweit- sowie Drittlinien gesehen, welche teilweise von den Behörden die Zulassungen bekommen haben. Die Ergebnisse der Targeted Therapie-Studien waren hauptsächlich negativ, wobei Immuntherapie sowie neue Chemotherapie-Substanzen...

OeGHO-Frühjahrestagung 2019 | Klinische Studien in Österreich – Chancen und Herausforderungen

1.7.2019

Herausforderungen seitens der Industrie Die Studienlandschaft ändert sich. Innovative/ adaptive Studiendesigns wie Basket- oder Umbrella-Studien sind heute nicht mehr reine Theorie, sondern werden gelebt. Neue Master-Protokolle, Plattformstudien mit variablen Studienarmen, Substanzen und Biomarkern sind im Kommen und tragen zur Komplexität bei....

OeGHO-Frühjahrestagung 2019 | Hämatologische Real World Evidence: Chancen zur Verbesserung der Patientenversorgung

1.7.2019

Real World Evidence aus Wien Die Hämatologie ist in Österreich zentralisiert, was sinnvoll ist, aber auch bedeutet, dass sehr viele Patienten mit unklaren, zumeist benignen Blutbild- veränderungen an spezialisierten Einrichtungen zu versorgen sind. In Wien leben rund 70.000 Patienten mit Anämien und Leukozytosen. Dahinter steckt aber nur selten...

Kommentar: Dr. Keil

1.7.2019

Interdisziplinäre Behandlung von multimorbiden CLL-Patienten Eine rasche und interdisziplinäre Behandlung von multimorbiden CLL-Patienten kann am besten durch die Zusammenarbeit von Hämatologen mit Allgemeininternisten im Rahmen eines Versorgungsnetzwerks gewährleistet werden. Angesichts der immer älter werdenden Bevölkerung und der damit...

Interview: Dr. Weltermann

1.7.2019

SPECTRUM Onkologie: Warum sieht man Unterschiede in den Outcomes zwischen Real World Evidence (RWE) und klinischen Studien? Univ.-Doz. Dr. Ansgar Weltermann: Es gibt natürlich Unterschiede in den Patientenpopulationen, die in randomisierten Studien über Ein- und Ausschlusskriterien strikt definiert sind. Patienten mit verschiedenen...

16th St.Gallen International Breast Cancer Conference | Die wichtigsten Highlights im Abstimmungsverhalten

1.7.2019

Brustkrebs – St. Gallen 2019 in Wien Angelehnt an die Live-Berichterstattung „Science News von St. Gallen in Wien“ (Univ.-Prof. Dr. Günther Steger, abcsg.org, medroom.at)1 zu einem ­der wichtigsten Brustkrebs-Treffen findet ­sich an dieser Stelle eine Zusammen­fassung des Abstimmungsverhaltens der Panelisten zu ausgewählten Themen – bei...

ELCC 2019 | Highlights vom European Lung Cancer Congress

1.7.2019

Der europäische Lungenkrebskongress hat die Intention, ein besseres Verständnis für bereits bestehende Daten zu schaffen, und bietet sehr oft wertvolle Unterstützung für die klinische Praxis. Die am ELCC vorgestellten Programme, Subgruppenauswertungen und nichtinterventionellen Studien stehen ganz im Zeichen der Versorgungsoptimierung von...

ASCO-GI 2019 | Highlights

9.5.2019

Karzinome des Magens, Ösophagus oder gastroöso­phagealen Übergangs KEYNOTE-181 – Pembrolizumab in der Zweitlinie Die randomisierte Phase-III-Studie KEYNOTE-181 evaluierte Pembrolizumab bei 628 Patienten mit fortgeschrittenem/metastasiertem Ösophaguskarzinom (EC; Adenokarzinom/Plattenepithelhistologie-Ratio 1:2) oder Adenokarzinomen des...

ASCO-GU 2019 | Studienhighlights in der Uroonkologie

9.5.2019

Nierenzellkarzinom Die Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms (mRCC) hat sich über die letzten Jahre dramatisch verändert. Nach der Ära der Tyrosinkinase-Inhibi-toren (TKIs) haben Immun-Checkpoint-Inhibitoren (CPIs) Einzug in die Therapie gehalten. Jedoch zeigen die wenigsten Patienten unter einer Therapie mit einem alleinigen CPI ein...

ASH 2018 | Klinische Fortschritte bei myelodysplastischen Syndromen

21.2.2019

Während in den letzten Jahren Untersuchungen zur Biologie und frühe Phase-1/2-Studien die MDS-Präsentationen beim ASH dominierten, wurden 2018 erstmals wieder große, klinisch relevante Studien vorgestellt. Niedrigrisiko-MDS Luspatercept Für Erythropoietin-refraktäre transfusionsbedürftige Niedrigrisiko-MDS-Patienten war bisher neben der...

ASH 2018 | Neue Entwicklungen beim multiplen Myelom

21.2.2019

Der Kongress der amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie (ASH) bietet ein hervorragendes Spiegelbild der weltweiten Forschungsaktivitäten beim multiplen Myelom. Im Folgenden möchte ich die mir klinisch besonders interessant erscheinenden Entwicklungen, gegliedert nach Indikation, vorstellen. Jüngere, für eine Transplantation geeignete...

ASH 2018 | Neue Trends in der Stammzelltransplantation

21.2.2019

Bei der 60. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) 2018 in San Diego wurden wieder zahlreiche klinische Studien und Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Hämatologie präsentiert. Die neuesten Trends und spannende Entwicklungen auf dem Gebiet der Stammzelltransplantation werden im folgenden Beitrag zusammengefasst. Allogene...

ASH 2018 | CLL: Trend zur zielgerichteten Therapie, weg von Chemotherapie

21.2.2019

Die therapeutische Landschaft für Patienten mit chronisch lymphatischer Leukämie (CLL) hat sich durch die Einführung sehr effektiver oraler zielgerichteter Therapien (wie Ibrutinib, Idelalisib und Venetoclax) und der nächsten Generation monoklonaler Anti-CD20-Antikörper (wie Obinutuzumab) erheblich verändert. Diese Substanzen führten auch bei...

ASH 2018 | Thrombose und Hämostase

21.2.2019

Bei einer Wrap-up-Veranstaltung zum 60. jährlichen Meeting der American Society of Hematology (ASH) präsentierte Univ.-Prof. Dr. Ingrid Pabinger-Fasching, Universitätsklinik für Innere Medizin I, Medizinische Universität Wien, eine subjektive Auswahl interessanter und klinisch relevanter Beiträge aus dem Gebiet der Hämatologie. Hämophilie –...

ASH 2018 | Aggressive Lymphome

21.2.2019

Beim letzten ASH-Meeting wurden zahlreiche praxisrelevante Studienergebnisse präsentiert, die zu Änderungen und Verbesserungen der Therapie aggressiver Lymphome führen werden. Diffus großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL) Immunochemotherapie – FLYER-Studie Trotz der Heterogenität, die Prognose betreffend, gelten beim DLBCL bei allen Patienten...

ESMO 2018 | Kopf−Hals−Tumore: Praxisverändernde Studien, neue Substanzen und Substanzkombinationen

21.12.2018

Zu den diesjährigen Highlights des ESMO-Kongresses im Bereich der Kopf-Hals-Tumore zählten zwei Phase-III-Studien, die in den Presidential Symposien vorgestellt wurden. Zu Beginn möchte ich die Ergebnisse der Keynote-048 Studie vorstellen, die ohne Zweifel die Therapie der rezidivierten/metastasierten Plattenepithelkarzinome des Kopf-Hals-Bereichs...

ESMO 2018 | Highlights Mammakarzinom

21.12.2018

Das erste Presidential Symposium des ESMO Kongresses 2018 in München stand ganz im Zeichen des Mammakarzinoms. Die präsentierten Resultate zweier Phase-III-Studien sowie die ersten Überlebensdaten einer CDK4/6-Inhibitor-Therapie werden im folgenden Text zusammengefasst und diskutiert. IMPassion130-Studie Atezolizumab beim triple negativen...

ESMO 2018 | Ovarialkarzinom: Neue Daten zu PARP-Inhibitoren und Immuntherapie

21.12.2018

Beim diesjährigen ESMO wurde im Bereich des Ovarialkarzinoms mit der SOLO-1-Studie sicherlich eine bahnbrechende Studie in der Primärtherapie von Patientinnen mit BRCA-Mutation präsentiert. Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer flächendeckenden BRCA-Testung im Rahmen der Primärtherapie. Primärtherapie PARP-Inhibitor...

ESMO 2018 | Neuheiten in der Therapie von Blasen-, Nieren- und Prostatakarzinom

21.12.2018

Am diesjährigen Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO) in München mit rund 28.000 Teilnehmern fanden 195 Sitzungen statt. Parallel zum ESMO erschienen 13 Publikationen in renommierten Journals. Wieder wurden viele interessante Studien mit neuen Ergebnissen rund um die urologische Onkologie präsentiert. Diese betrafen vor allem das...

ESMO 2018 | Kontinuierlicher Fortschritt bei Lungenkrebs

21.12.2018

Gegenüber dem Weltkongress für Onkologie (WCLC) in Toronto waren die Highlights am ESMO dieses Jahr etwas weniger breit gestreut, aber im Sinne des kontinuierlichen Fortschritts gab es etliche Updates und Studienpräsentationen, die z. T. richtungsweisend sind und deren Kenntnis bei Lungenkrebs wertvoll ist. IMpower130 – Atezolizumab bei...

ESMO 2018 | Kleinzelliges Lungenkarzinom: Biomarker der Zukunft

21.12.2018

Die Patientenselektion anhand von molekularen Kriterien spielt bekanntermaßen besonders beim Bronchialkarzinom eine große Rolle. Beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) konnten Patientengruppen identifiziert werden, die außerordentlich von bestimmten Substanzen profitieren. Dementsprechend legen die ESMO-Empfehlungen im Setting des...

Kommentar: Dr. Dagmar Krenbek: Relevanz der BRAF-Testung

21.12.2018

Laut Dr. Dagmar Krenbek unterstützt man mit der prädiktiven Diagnostik den Kliniker bei der Therapieentscheidung. Durch die Identifizierung eines molekularen Targets, wie beispielsweise einer BRAFV600-Mutation, können die entsprechenden zielgerichteten Therapien möglichst effizient zum Einsatz kommen. Das BRAF-Protein ist ein Molekül innerhalb...

DGHO−JAHRESTAGUNG 2018 | Genetische Heterogenität in resezierten diffus großzelligen B−Zell−Lymphomen

5.12.2018

Diffus großzellige B-Zell-Lymphome sind die häufigsten Non-Hodgkin-Lymphome. Es handelt sich um eine klinisch heterogene Erkrankung, welche unbehandelt rasch zum Tode führt. Mit einer Chemoimmuntherapie können 60–70 % der Patienten geheilt werden. Die Entwicklung von zielgerichteten Therapien war bisher jedoch weitestgehend frustran. Im klinischen...

DGHO–JAHRESTAGUNG 2018 | CAR–T–Zellen – Meilenstein in der Therapie hämatologischer Erkrankungen

5.12.2018

Bei einer Virusinfektion werden Virusfragmente HLA-assoziiert an der Zell­oberfläche präsentiert, von der T-Zelle als fremd erkannt, und die Zelle wird angegriffen. Der Vorgang ist bei Tumorzellen, die aus gesunden körpereigenen Zellen hervorgehen, weniger eindeutig. Antigene sind in der Regel Selbstantigene und man findet im endogenen normalen...

DGHO–JAHRESTAGUNG 2018 | Interview mit H. Greinix

5.12.2018

Spectrum Onkologie: Die CAR-T-Zell-Therapie besteht aus einer Einzelinfusion. Reicht das, oder könnte man sich auch mehr vorstellen, um die Wirksamkeit im Bedarfsfall zu steigern? Univ.-Prof. Dr. Hildegard Greinix: In den Anfangsjahren wurden Versuche unternommen, die Dosis zu steigern, oder es wurden bewusst 3 Dosierungen verwendet. Es hat sich dann...

DGHO-JAHRESTAGUNG 2018 | Aggressive B-Zell-Lymphome: Neue Entwicklungen und Therapiestrategien

5.12.2018

Das diffus großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist mit 40 % das häufigste maligne Lymphom der westlichen Welt, dessen Inzidenz mit steigendem Alter signifikant ansteigt. Die hohe histologische, klinische und molekulare Variabilität führt zu unterschiedlichen Überlebensraten auf die Standard-Immunochemotherapie R-CHOP. Zur Risiko­stratifizierung...

DGHO-JAHRESTAGUNG 2018 | Langzeitfolgen und Nachsorge nach Blutstammzelltransplantation

5.12.2018

Die kontinuierliche Verbesserung der Überlebensraten nach Blutstammzelltransplantation bedingt einen stetigen Anstieg der Langzeitüberlebenden. Der Erfolg der Stammzelltransplantation wird jedoch weiterhin durch die im Vergleich zur Gesamtbevölkerung kurze Lebenserwartung und das Auftreten von Langzeitfolgen begrenzt. Die...

DGHO-JAHRESTAGUNG 2018 | Krebs und Armut – zu den sozioökonomischen Folgen einer Krebserkrankung

5.12.2018

Die hier beschriebene Studie untersucht, welche Auswirkungen eine Krebserkrankung auf die Erwerbstätigkeit der Betroffenen hat und in welchen Lebensbereichen sich finanzielle Auswirkungen zeigen. Krebs und sozioökonomischer Status Zwischen Krebserkrankungen und dem sozioökonomischen Status einer Person gibt es vielfältige Zusammenhänge. So gibt...

DGHO-JAHRESTAGUNG 2018 | Etablierung von End-of-life-Boards für Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen und begrenzter Lebenszeit

5.12.2018

In der letzten Lebensphase bilden Überversorgung auf der einen und Unterversorgung auf der anderen Seite in vielen Fällen ein Spannungsfeld. End-of-life-Boards sollen dazu dienen, multidisziplinär das bestmögliche individuelle Therapiekonzept für Patienten zu finden. Problematik Übertherapie ist ein allgegenwärtiges Thema im Bereich der...

WCLC 2018 | Highlights von der Weltkonferenz für Lungenkrebs

5.12.2018

Interessante, großangelegte Studien, die auf der Weltkonferenz für Lungenkrebs in Toronto vorgestellt wurden, sollen einen Eindruck vom klinischen Fortschritt vermitteln und hier näher beleuchtet werden. NELSON-Studie: Nutzen des Lungenkrebsscreenings bestätigt Lungenkrebsscreening ist ein wichtiges Thema und wurde am WCLC 2018 am Beispiel der...

ACO−ASSO−JAHRESTAGUNG | Österreichische Gesellschaft für Chirurgische Onkologie: Kolorektales Karzinom

5.12.2018

Mit 240 Teilnehmern sowie zahlreichen nationalen und internationalen Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen blicken wir stolz auf unsere 35. Jahrestagung und unser 137. Fortbildungsseminar der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie (OEGCH) zurück. Weiters hervorzuheben sind die Schirmherrschaft und aktive Teilnahme von fünf in-...

ÖGRO-JAHRESTAGUNG | Radioonkologie, Radiobiologie und Medizinische Radiophysik

6.11.2018

Am 28. und 29. 9. 2018 fand in Salzburg die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Radioonkologie, Radiobiologie und Medizinische Radiophysik (ÖGRO) statt (Tagungspräsident: Prim. Univ.-Prof. Dr. Felix Sedlmayer). Österreichs Radio-Onkologen arbeiten in enger Vernetzung mit technisch-physikalischen Experten und strahlenbiologischen...

EHA 2018 | Multiples Myelom

28.9.2018

Der 23rd European-Hematology-Association-( EHA-)Kongress fand dieses Jahr in Stockhom statt. Experten aus der ganzen Welt präsentierten und diskutierten gemeinsam die neuesten klinischen und wissenschaftlichen Entwicklungen im Gebiet der Hämatologie/-onkologie. Im Fokus dieses Artikels steht das multiple Myelom, wobei aus den zahlreichen Beiträgen...

EHA 2018 | Innovative Therapien bei AML

28.9.2018

Wie jedes Jahr boten die Präsentationen beim EHA zum Thema AML Einblicke in die zukünftigen Behandlungsmöglichkeiten. Schwerpunkte waren immunologische Ansätze und zielgerichtete Therapien, wobei Letztere in der Entwicklung schon weiter fortgeschritten sind. Immuntherapie Da spezifische Antigenstrukturen an AML-Zellen identifiziert werden...

EHA 2018 | Neues zum diffus großzelligen B-Zell-Lymphom

28.9.2018

Die Therapie des diffus großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL) ist seit der Zulassung der ersten CD20-Antikörper in Kombination mit Chemotherapien recht erfolgreich. Trotzdem müssen wir damit rechnen, dass ein Gutteil unserer PatientInnen ein Rezidiv erleiden wird, dessen Management sich oft schwierig und wenig erfolgreich gestaltet. Gerade die...

EHA 2018 | Indolente Lymphome

28.9.2018

Die Inzidenz von Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL) hat in den letzten Jahren stetig zugenommen und liegt in Österreich derzeit bei 12/100.000 Einwohner/Jahr. Etwa 50 % aller NHL gelten als indolent oder niedrig maligne. Dabei handelt es sich um typische Erkrankungen älterer Patienten, sodass auch die demografische Entwicklung der Bevölkerung eine Rolle...

EHA 2018 | Phase der Konsolidierung bei chronisch lymphatischer Leukämie

28.9.2018

Das große Highlight am EHA 2018 war die Präsentation der Endauswertung der CLL11-Studie von Valentin Goede in der Plenarsitzung (Abstract: S151). Die Studie verglich im Wesentlichen die Antikörper Obinutuzumab + Chlorambucil (G-Clb) gegen Rituximab + Chlorambucil (R-Clb) bei zuvor unbehandelten älteren CLL-Patienten mit Komorbiditäten (medianes...

EHA 2018 | Effektive Kombinationstherapie mit Venetoclax plus Rituximab

28.9.2018

In der Behandlung der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) ist das Erreichen der MRD-(„minimal residual disease“-)Negativität zu einem klinisch relevanten Therapieziel geworden, da sie ein starker prädiktiver Marker für das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben (OS) ist. In der Phase-III-Studie MURANO konnte für die...

WCGIC 2018 | Highlights zum Pankreaskarzinom

28.9.2018

Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Eisterer, Abteilung für Innere Medizin und Onkologie, Klinikum Klagenfurt am Wörthersee, und Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gerald Prager, Universitätsklinik für Innere Medizin I, Klinische Abteilung für Onkologie, AKH Wien, diskutieren ihre diesjährigen Kongresshighlights zum Pankreaskarzinom. mFOLFIRINOX –...

ASCO 2018 | Praxisrelevante Studien beim Mammakarzinom

3.8.2018

Ein Live-Bericht von Professor Günther Steger ist online abrufbar auf der Website der ABCSG oder unter medroom.at. Weiterführende Diskussionen fanden auf der Post-ASCO-Veranstaltung in Wien statt, die federführend von der ÖGHO organisiert wurde. ASCO 2018, Mammakarzinom – palliative Therapie Ergebnisse aus der Palliativsituation standen in...

ASCO 2018 | Immuntherapie und zielgerichtete Therapie sind weiterhin die Hot Spots

3.8.2018

Die Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren hat den natürlichen Verlauf des Bronchialkarzinoms verändert. Im Stadium III wurde mit Durvalumab ein neuer Therapiestandard etabliert, von dem viele Patienten über lange Zeit profitieren können. Im Stadium IV sehen wir bei einem Teil der Patienten Langzeiterfolge, die zuvor nicht möglich waren. Es gibt...

ASCO 2018 | Erstlinientherapie: Phase-III-Studien mit Pembrolizumab

3.8.2018

KEYNOTE-042-Phase-III-Studie Die Ergebnisse der KEYNOTE-042-Studie1 wurden im Rahmen der Planary Session von Gilberto Lopes, MD, MBA, Associate Director for global Oncology, Sylvester Comprehensive Cancer Center und Associate Professor of clinical Medicine, University of Miami, Florida, präsentiert. Studiendesign In der Open-Label-Phase-III-Studie...

ASCO 2018 | Aktuelle Analysen der CheckMate-227-Studie

3.8.2018

Bronchialkarzinompatienten werden bekanntermaßen meist erst im fortgeschrittenen Stadium vorstellig und weisen dementsprechend eine ungünstige Prognose auf. Bei Fehlen einer molekularen Driver-Aberration besteht die Standardbehandlung in der Chemotherapie, diese bringt jedoch bei mäßigem Überlebensbenefit häufig signifikante Toxizitäten mit...

ASCO 2018 | IMpower-Studien: Aussicht auf neue Therapiestandards

3.8.2018

Das Lungenkarzinom galt lange Zeit als nicht immunogen, was scheinbar durch das Scheitern unspezifischer Immuntherapien (z. B. Interleukin, Interferon) bestätigt wurde. Erst das vertiefte Verständnis der Immunmechanismen ermöglichte die Entwicklung effektiver Ansätze. Mehrere Arbeiten zeigen, dass es sich bei der Initiierung der Immunkaskade um...

ASCO 2018 | Highlights bei gastrointestinalen Tumoren

3.8.2018

Am diesjährigen ASCO gab es wieder zahlreiche Beiträge, die unseren klinischen Alltag zukünftig verändern werden. Insbesondere beim Pankreaskarzinom hat sich im adjuvanten Setting in den vergangenen Jahren einiges verändert. Aber auch das Behandlungsspektrum beim hepatozellulären Karzinom wurde deutlich erweitert. Darüber hinaus wurde erstmalig...

ASCO 2018 | Highlights beim malignen Melanom

3.8.2018

Das maligne Melanom gilt heute als Paradigma für moderne Immuntherapien und zielgerichtete Therapien, deren Erfolge im palliativen Setting sich in der adjuvanten Situation fortsetzen. Der Beitrag konzentriert sich auf neue Daten im adjuvanten Setting, die am ASCO und kurz davor am AACR vorgestellt wurden und bereits publiziert sind. Aus den Updates...

ASCO 2018 | Pembrolizumab beim metastasierten Melanom

3.8.2018

Als erste Tumorentität stand das metastasierte Melanom im Fokus klinischer Studien zu den Immun-Checkpoint-Inhibitoren, weshalb in dieser Indikation mittlerweile substanzielle Beobachtungszeiträume überblickt werden können. Am ASCO-Kongress 2018 präsentierte Analysen der KEYNOTE-006- und der KEYNOTE-001-Studie nehmen Bezug auf die...

ASCO 2018 | Fortgeschrittenes Plattenepithelkarzinom der Haut

3.8.2018

Nach dem Basaliom ist das kutane Plattenepithelkarzinom (CSCC) der zweithäufigste Hauttumor. In Europa beträgt die Inzidenz 22–35/100.000 Einwohner/Jahr.1 Kopf und Hals stellen mit Abstand die häufigsten Prädilektionsstellen dar. Ätiologisch besteht ein Zusammenhang mit UV-Lichtexposition und Immunsuppression. Der Tumor wächst lokal...

ASCO 2018 | Urologische Highlights vom Weltkongress für Onkologie

3.8.2018

In einer kurzen Zusammenfassung finden sich hier die diesjährigen ASCO-Highlights von Niere, Blase und Prostata. Niere KEYNOTE-427-Studie: ein weiterer Checkpoint-Inhibitor Es wurden die Interimsdaten der KEYNOTE-427-Studie präsentiert. In dieser Phase-II-Studie wurde Pembrolizumab als Monotherapie in der 1. Linie beim klarzelligen lokal...

ASCO 2018 | Immuntherapie: Langzeitdaten beim Urothelkarzinom

3.8.2018

Am ASCO 2018 wurde ein Update der KEYNOTE-052-Phase-II-Studie präsentiert, in welcher die Effizienz und Sicherheit einer Erstlinientherapie mit Pembrolizumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom, die für eine cisplatinbasierte Behandlung nicht geeignet sind, evaluiert wurde. Das aktuelle Follow-up beträgt 11,5 Monate. Urothelkarzinom...

ASCO 2018 | CARMENA: kein Vorteil durch Nephrektomie vor Sunitinib-Therapie

3.8.2018

Patienten mit metastasiertem Nierenkarzinom (mRCC) benötigen aller Voraussicht nach keine Nephrektomie, sondern sollten gleich einer Behandlung mit Sunitinib zugeführt werden. Diese Erkenntnis liefern die beim diesjährigen ASCO präsentierten Resultate der Phase-III-Studie CARMENA.1 In den letzten 20 Jahren war die zytoreduktive Nephrektomie der...

ASCO 2018 | Neuigkeiten aus der gynäkologischen Onkologie

3.8.2018

Die diesjährige Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) stand unter dem Motto „Expanding the reach of precision medicine“. Im Bereich der gynäkologischen Onkologie wurden Ergebnisse aus einigen relevanten Studien präsentiert. Ergebnisse aus Ovarialkarzinomstudien Bevacizumaberhaltungstherapie beim Spätrezidiv –...

ASCO 2018 | Triplettregime nach Lenalidomid-Vortherapie: OPTIMISMM-Trail

3.8.2018

Am ASCO 2018 präsentierte Paul G. Richardson, MD, Dana Faber Cancer Institute, Bosten, die Ergebnisse des OPTIMISMM-Trail1 – eine Phase-III-Studie, in der das Triplettregime Pomalidomid (POM), Bortezomib (BORT) und Dexamethason (DEX) bei Patienten mit multiplem Myelom (MM) nach Lenalidomid-(LEN-)Vortherapien evaluiert wurde. Medical Need für...

OeGHO-Frühjahrstagung | Vorwort des Kongresspräsidenten

22.6.2018

Verantwortung und Ethik in der Medizin Das von uns gewählte Kongressmotto, Verantwortung und Ethik in der Medizin, spiegelt die Intention und Ausrichtung des Kongresses wider. Wir wollten Assoziationen zu diesem Thema erörtern. Einerseits bewegen wir uns in einem hochpreisigen Sektor, d. h., wir haben viele Forschungsfortschritte, die aber auch mit...

OeGHO-Frühjahrstagung | Junge Onkologie – Herausforderungen in Ausbildung und Beruf

22.6.2018

Im Rahmen der Veranstaltung der Young Hemato/Oncologists Group Austria (YHOGA) auf der diesjährigen OeGHO-Frühjahrestagung berichtet YHOGA-Ansprechpartnerin Priv.-Doz. Dr. Alexandra Böhm, 3. Med. Abteilung - Hämatologie und Onkologie, Hanusch-Krankenhaus, Wien, über die Ziele der Organisation YHOGA. OeGHO-Vizepräsident Prim. Univ.-Prof. Dr....

OeGHO-Frühjahrstagung | ÖGHO 2018, Presidential Session „Verantwortung & Ethik in der Medizin“

22.6.2018

Fortschritt um jeden Preis? Ethik ist die Entscheidungsfindung bei Konflikten gleichrangiger Werte.“ Mit dieser Vorgabe hat Primarius Richard Greil seinen Vortrag auf der ÖGHO-Sitzung „Verantwortung & Ethik in der Medizin“ eingeleitet. Im Weiteren wäre dann festzustellen, um welche Werte es sich handelt, welche in Bedrohung sind und...

OeGHO-Frühjahrstagung | Innovationen in der Onkologie und ihre Finanzierbarkeit

22.6.2018

Unter der Moderation von Barbara van Melle wurde im Rahmen eines Satellitensymposiums der Fa. Celgene ein etwas ungewöhnliches, aber sehr wichtiges Thema aufgegriffen: „Der Wert des Menschen“. „Das ist ein sehr weitgefasstes Thema“, konstatierte van Melle in ihren einleitenden Worten und erklärte, dass in diesem Symposium sehr wesentliche...

OeGHO-Frühjahrstagung | Therapie des metastasierten Urothelkarzinoms

22.6.2018

Erstlinientherapie des Urothelkarzinoms Eine cisplatinhaltige Chemotherapie war und ist der Goldstandard in der Erstlinienbehandlung des fortgeschrittenen bzw. metastasierten Urothelkarzinoms. Cisplatin in Kombination mit Gemcitabin oder High-Dose-MVAC (Methotrexat, Vinblastin, Cisplatin, Doxorubicin), mit Ansprechraten von 40–50 %, sind aufgrund der...

OeGHO-Frühjahrstagung | Immunonkologika bei HNO-Tumoren

22.6.2018

Immuntherapie bei KHT Die Immuntherapie bei rezidivierten oder metastasierten Kopf-Hals-Tumoren (r/m KHT) ist spätestens seit den Ergebnissen der CheckMate-141-Studie zum neuen Standard of Care (SOC) geworden. In dieser Studie konnte bei platinvorbehandelten Patienten durch die Behandlung mit Nivolumab im Vergleich zur Standardtherapie (Methotrexat,...

OeGHO-Frühjahrstagung | Erfahrungen mit erstem zugelassenen Checkpointinhibitor

22.6.2018

Einzug der Immuntherapie bei SCCHN Im Gegensatz zu den überzeugenden Ergebnissen, die für die Immuntherapie (IO) beim NSCLC (nichtkleinzelliges Bronchuskarzinom) vorliegen, ist die Datenlange bei SCCHN (Tumoren des Kopf- und Halsbereiches) nicht so überwältigend. „Nichtsdestotrotz macht eine Immuntherapie bei SCCHN auf alle Fälle Sinn, da es...

OeGHO-Frühjahrstagung | Sind Kombinationen die Zukunft in der Erstlinie?

22.6.2018

IO-Monotherapie in der 1st Line Beim nichtkleinzelligen Bronchuskarzinom (NSCLC) hat sich die Immunonkologie (IO) bereits auch in der Erstlinie etabliert: Mit den Ergebnissen der Studie KEYNOTE-24 wurde Pembrolizumab (Pembro) für Patienten mit dem Nachweis einer PD-L1-Expression ≥ 50 % zugelassen, da diese in signifikantem Ausmaß mehr von der IO...

OeGHO-Frühjahrstagung | Antiangiogenese und Immuncheckpointinhibition

22.6.2018

Rationale für Kombinationen „Was ist die Rationale für den Einsatz von Kombinationsstrategien beim Nierenzellkarzinom (RCC) und beim nichtkleinzelligen Bronchialkarzinom (NSCLC)?“ Dieser Frage ging PD DDr. Andreas Pircher, Universitätsklinik für Innere Medizin V, Medizinische Universität (MU) Innsbruck, in einem Symposium bei der...

OeGHO-Frühjahrstagung | Immuntherapie-Kombination beim Nierenzellkarzinom

22.6.2018

Auf der diesjährigen OeGHO-Frühjahrestagung spricht Univ.-Prof. Dr. Manuela Schmidinger, Universitätsklinik für Innere Medizin I, Klinische Abteilung für Onkologie, Medizinische Universität Wien, über immunologische Therapieoptionen beim Nierenzellkarzinom. Prof. Schmidinger berichtet unter anderem von den Studienergebnissen zum...

OeGHO-Frühjahrstagung | Immuntherapie-Kombination beim Melanom

22.6.2018

Im Rahmen der OeGHO-Frühjahrestagung hielt Prof. Dr. Erika Richtig, Universitätsklinik Graz, Abteilung für Dermatologie und Venerologie, einen Vortrag zum Thema „Immunologische Kombination in der Behandlung des malignen Melanoms“. Immuntherapie-Kombination Anstelle einer „gegen den Tumor gerichteten“ Chemo- oder zielgerichteten Therapie...

AACR ANNUAL MEETING 2018 | Keynote 189: „Practice changing“, CheckMate 227: Novum Tumormutationslast

22.6.2018

Wichtige Phase-III-Studien wurden diesmal am AACR gebracht, dem Kongress der American Association of Cancer Research. Es handelt sich um zwei Phase-III-Studien, mit Pembrolizumab und mit Nivolumab, von denen die Keynote-Studie bereits jetzt praxisveränderndes Potenzial hat. Das Novum der Nivolumab-Studie ist die Patientenselektion anhand der...

Kommentar: KEYNOTE 189: „Practice changing“

22.6.2018

Das Highlight des Jahres ist meiner Meinung nach die KEYNOTE-189-Studie, deren Ergebnisse wirklich einschlagend sind. Die Studie untersuchte primär beim Adenokarzinom der Lunge die Kombination aus Immuntherapie und Chemotherapie und hierbei den Checkpointinhibitor Pembrolizumab. Es gibt verschiedene Rationalen für die Kombinationstherapie, u. a. dass...

ELCC 2018 | Highlights vom European Lung Cancer Congress 2018

22.6.2018

Der europäische Lungenkrebskongress (ELCC) bietet eine Vertiefung in bereits bekannte Studien, mit zusätzlichen Auswertungen und Updates, die das Verständnis erweitern und unsere therapeutischen Entscheidungen bestätigen können. Nachfolgend findet sich eine persönliche Auswahl interessanter Updates, die auch als Video abrufbar sind unter...

Neues vom Genitourinary Cancers Symposium 2018, ASCO-GU

3.5.2018

2Prostatakarzinom Einer der Höhepunkte des ASCO-GU waren mit Sicherheit die Ergebnisse der beiden Phase-III-Studien PROSPER und SPARTAN zur Behandlung des nichtmetastasierten, kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (M0 CRPC). Gemeinsamkeiten zeigten die Studien bei den Einschlusskriterien, neben steigenden PSA-Werten unter Kastrationsniveau musste...

Highlights vom Gastrointestinal Cancers Symposium 2018, ASCO-GI

2.5.2018

Im Rahmen des diesjährigen ASCO-GI Cancers Symposium in San Francisco wurden vielversprechende Studien für die Behandlung von Patienten mit gas­trointestinalen Tumoren präsentiert. Die Immunonkologie, mögliche Kombinationen und die Behandlung des mismatch-repair-stabilen (MSS) metastasierten kolorektalen Karzinoms (mCRC) beim kolorektalen Karzinom...

ASCO-GU | 2-Jahres-Daten der KEYNOTE-045 bestätigen Überlebensvorteil unter Pembrolizumab

2.5.2018

Die am ASCO-GU präsentierten Daten des 2-Jahres-Follow-ups1 der KEYNOTE-045-Studie bestätigen die Interimsergebnisse2 – Pembrolizumab ist die erste Immuntherapie, die das Gesamtüberleben von Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom nach Versagen einer platinbasierten Therapie im Vergleich zu einer Chemotherapie, ungeachtet des...

ASH | Focus Multiples Myelom

26.2.2018

Die enorme Beschleunigung der For­schungsleistung ist auch auf dem Gebiet des multiplen Myeloms deutlich sichtbar. Im Folgenden finden Sie eine subjektive Auswahl von interessanten und klinisch relevanten Beiträgen, geord­net nach Patientencharakteristika und Therapielinien, die bei der Jahrestagung der American Society of Hematology 2017 in Atlanta...

ASH | Stammzelltransplantation im Focus

26.2.2018

Entwicklung der haploidenten Stammzelltransplantation Bezüglich der haploidenten Stammzelltransplantation gibt es immer validere klinische Daten. Der Vorteil der Stammzellspende und Transplantation liegt in der raschen Identifikation eines passenden Spenders innerhalb der Familie, die eine zeitnahe Organisation und Durchführung einer...

ASH | Chronische myeloische Leukämie

26.2.2018

Therapiefreie Remission Neue Erkenntnisse aus der EURO-SKI-Studie Absetzen von Imatinib am erfolgreichs­ten nach 3 Jahren in tiefer molekularer Remission: Das Absetzen eines Tyrosin­kinasehemmers im Rahmen der CML-Therapie nach dem Erreichen einer tie­fen molekularen Remission ist ein er­klärtes Therapieziel in den letzten Jah­ren geworden....

ASH | Chronische lymphatische Leukämie

26.2.2018

Am letzten ASH-Meeting wurde mit zahlreichen neuen Substanzen in Phase-I/II-Studien versucht herauszufinden, welche Kombinationen bei der CLL prinzipiell machbar sind oder sich als vielversprechend erweisen können. So wurde über etliche frühe Studien mit Venetoclax und Ibrutinib in Kombination untereinander und mit Anti-CD20-Antikörpern berichtet,...

ASH | Myeloproliferative Neoplasien

26.2.2018

Beim Wrap-up ASH 2017 fasst Univ.-Prof. Dr. Heinz Gisslinger, Universitätsklinik für Innere Medizin I, Medizinische Universität Wien, die Highlights der am Kongress der American Society of Hematology 2017 präsentierten Neuerungen bei der Diagnose und Behandlung von myeloproliferativen Neoplasien (MPN) zusammen. Praxis-Implikation der...

ASH | Akute myeloische Leukämie

26.2.2018

Die Therapie der akuten myeloischen Leukämie abseits vom klassischen 3+7-Schema ist durch die Entwicklung neuer Substanzen, die zum Teil bereits zumindest von der FDA zugelassen wurden oder sich im Zulassungsstadium befinden, in Bewegung geraten. Daher widmeten sich auch auf dem diesjährigen ASH-Meeting viele Beiträge neuen Substanzen. Zusätzlich...

ASH | Aggressive Lymphome

26.2.2018

Diffus großzelliges B-Zell-Lymphom Positronen-Emissions-Tomografie Ciara Louise Freeman präsentierte im Abstract 823 eine retrospektive Untersuchung aus dem Datenregister von British Columbia. Patienten mit DLBCL, welche nach Ende der Therapie mit Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin und Prednison (R-CHOP) noch ein Restlymphom von...

ASH | Indolente Lymphome

26.2.2018

Auch in diesem Jahr wurde bei der Jahrestagung der amerikanischen Hämatologengesellschaft eine Reihe von Beiträgen zum follikulären und Mantelzell-Lymphom präsentiert, die einen weiteren Entwicklungsschritt in der Behandlung dieser Erkrankungen darstellen. Follikuläres Lymphom Prognosefaktoren Beim follikulären Lymphom stehen uns im Alltag...

SABCS | Highlights vom San-Antonio-Breast-Cancer-Symposium 2017

26.2.2018

Summary Days 1, 6. Dezember 2017, San Antonio Adjuvante Chemotherapie – EBCTCG-Metaanalyse Der Kongress begann mit einer großen EBCTCG-Metaanalyse an mehr als 21.000 Patientinnen aus 16 randomisierten Studien zur Fragestellung der dosisdichten Chemotherapie über 2 Wochen gegenüber der gleichen Chemotherapie über 3 Wochen bzw. zur Frage der...

SABCS | MONALEESA-7: Überlegenheit von Ribociclib bei prämenopausalen Frauen

26.2.2018

Der CDK4/6-Inhibitor Ribociclib verlängert bei postmenopausalen Patientinnen mit de novo oder rezidivierender Erkrankung in Kombination mit Letrozol das progressionsfreie Überleben (PFS) im Vergleich zu Letrozol alleine signifikant.1 Bislang fehlte es allerdings an Daten zur Behandlung von prä- und perimenopausalen Frauen, einer Gruppe, die immerhin...

34. Jahrestagung der ACO-ASSO | Pankreaskarzinom, Vorstufen und periampulläres Karzinom

22.12.2017

Zu Beginn der diesjährigen Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgische Onkologie (ACO ASSO) zum Thema Pankreaskarzinom, Vorstufen und periampulläres Karzinom berichtete Professor Wilhelm Oberaigner (Dept. Of Public Health, UMIT, Innsbruck) darüber, dass bis zum Jahr 2030 fast 2.350 Pankreaskarzinom-Neuerkrankungen pro Jahr zu...

34. Jahrestagung der ACO-ASSO | Bahnbrechende Fortschritte durch neue PARP-Inhibitoren

22.12.2017

Das Ovarialkarzinom (OC) ist dadurch charakterisiert, dass es zum einen aufgrund fehlender effektiver Frühdiagnostik meist erst in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert wird und es zum anderen trotz hoher Responseraten auf die Erstlinientherapie beim Großteil der Patienten zu wiederholten Rezidiven mit zunehmender Resistenz auf die bis dato noch...

DGHO | CML – Rationale für Kombinationstherapien zur Eradikation von BCR-ABL1+-Stammzellen,

1.12.2017

Die Einführung der Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) zur Therapie der chronischen myeloischen Leukämie (CML) hat praktisch zu einer Normalisierung der Lebenserwartung bei einer großen Mehrheit der behandelten Patienten geführt1. Doch bei den meisten Patienten muss die Therapie ein Leben lang eingenommen werden, was mit enormen Kosten für das...

DGHO | CLL – Primärtherapie und Risikostratifikation

1.12.2017

Bei der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) sind Biomarker wichtige Werkzeuge, um symptomfreie Risikopatienten frühzeitig zu identifizieren, und dienen als Entscheidungshilfe bei der Therapieauswahl. Prognostische Marker definieren die Prognose unabhängig von der verabreichten Therapie, wie z. B. das Überleben. Prädiktive Marker informieren...

DGHO | Karzinome des Magens: Molekulare Klassifikation und neue Ansätze in der zielgerichteten Therapie

1.12.2017

Im Zeitalter der modernen Onkologie mit Einsatz zielgerichteter Substanzen und Immunonkologie nimmt die molekulare Entschlüsselung einen immer größeren Stellenwert bei der Identifikation von möglichen Therapieoptionen ein. Beim Adenokarzinom des Magens ist die TCGA-Klassifikation1 der Arbeitsgruppe des The-Cancer-Genome-Atlas-(TCGA-)Konsortiums ein...

DGHO | Graft-versus-Host-Erkrankung: Rolle des intestinalen Mikrobioms

1.12.2017

Die Graft-versus-Host-Erkrankung (GvHD) ist immer noch eine Hauptursache für die transplantationsassoziierte Mortalität und Morbidität bei Patienten, die wegen einer malignen Knochenmarkserkrankung oder eines Knochenmarksversagens mit einer allogenen Stammzelltransplantation (SZT) behandelt werden müssen. Im Zentrum der Pathophysiologie steht die...

WCLC 2017 | Weltkonferenz für Lungenkrebs

1.12.2017

Wenn am ESMO praxisverändernde Studien erwartet werden, bieten spezialisierte Kongresse wie die Weltkonferenz für Lungenkrebs eine Gelegenheit zur Feinadjustierung. Das betrifft Detailauswertungen großer Studien, die zusätzliche Argumente für die klinische Praxis liefern. Was sich zunehmend verfestigt, ist die Tatsache, dass wir mit eigenen Daten...

ESMO 2017 | Biosimilars: eine qualitativ hochwertige Alternative

1.12.2017

Im Rahmen einer Vortragsreihe am diesjährigen ESMO zum Thema „De­lineating the differences – trastuzumab biosimilar development reviewed“ wur­den die hohen regulatorischen Anfor­derungen, die an Biosimilar-Entwick­lungen gestellt werden, in einer inter­nationalen Expertenrunde erläutert. Vom Original zum Biosimilar Ein Biosimilar ist ein...

ESMO 2017 | Neue Meilensteine in der Therapie des NSCLC

21.11.2017

Kein Jahr vergeht ohne neue Erkenntnisse in der Behandlung des Lungenkarzinoms. Im Jahre 2016 wurden beim ESMO in Kopenhagen einige hochkarätige Studien präsentiert, die unser Vorgehen in der täglichen Praxis veränderten. Der ESMO 2017 in Madrid stand Kopenhagen in nichts nach. Der Weg ist weit, die Richtung passt ... PACIFIC-Studie Ein weiterer...

ESMO 2017 | PACIFIC und FLAURA – Late-breaking Abstracts in der ESMO-Presidential-Sitzung

21.11.2017

PACIFIC-Studie mit Durvalumab Die PACIFIC-Studie ist eine Phase-III-Zulassungsstudie mit Durvalumab im Setting des inoperablen NSCLC, Stadium III, nach definitiver Chemoradiotherapie (platinbasierte Doublette mit konkomitanter Radiotherapie). Der PD-L1-Inhibitor Durvalumab wurde in der Dosis von 2 mg/kg KG alle 2 Wochen für bis zu 12 Monate...

ESMO 2017 | Anhaltende Effektivität der Immuntherapie beim fortgeschrittenen NSCLC bestätigt

21.11.2017

Unter immunonkologischer Zweitlinientherapie mit Nivolumab wurde bei Patienten mit metastasiertem Lungenkarzinom in den Phase-III-Studien CheckMate-017 und CheckMate-057 eine signifikante Verbesserung aller Wirksamkeitsparameter gegenüber der Chemotherapie mit Docetaxel gezeigt. Aktuell beim ESMO 2017 in Madrid präsentierte Daten mit einer...

MONARCH-3-Studie mit dem CDK4/6-Inhibitor Abemaciclib

21.11.2017

Die MONARCH-3-Studie wurde in der Presidential-Sitzung präsentiert und untersucht den nunmehr 3. CDK4/6-Inhibitor, Abemaciclib, in Kombination mit Anastrozol oder Letrozol gegenüber alleiniger endokriner Therapie „first line“ beim HR+/HER2–-Mammakarzinom in der Postmenopause. Inkludiert waren insgesamt 493 Patientinnen. Auch diese Studie war –...

Neuer CDK4/6-Inhibitor in der MONARCH-3-Studie

21.11.2017

Mit der kontinuierlichen CDK4/6-Blockade durch Abemaciclib konnte Antitumoraktivität in der Behandlung des HR-positiven, HER2-negativen Mammakarzinoms in verschiedenen Therapielinien gezeigt werden. Die Ergebnisse der MONARCH-3-Studie, die kürzlich beim ESMO in Madrid veröffentlicht wurden, bestätigen den Nutzen einer zusätzlichen Abemaciclib-Gabe...

Good News für Melanompatienten

21.11.2017

Adjuvante Therapie Mit den nachfolgenden Studien hat eine direkte Übersetzung der Erfolge im metastasierten Stadium in das adjuvante Setting stattgefunden. Die wirksamsten Therapien im Stadium IV sind nunmehr auch die besten Optionen in der adjuvanten Situation. COMBI-AD: Die erste Studie mit einem BRAF+MEK-Inhibitor, Dabrafenib und Cobimetinib, im...

Kopf-Hals-Tumoren

21.11.2017

Der Fokus der im Rahmen des ESMO-Kongresses 2017 präsentierten Studien im Bereich der Kopf-Hals-Tumoren (KHT) lag dieses Jahr wieder im Bereich der Immuntherapie, wobei die tägliche klinische Praxis von den Studienergebnissen wenig bzw. nur in Details beeinflusst werden dürfte. Therapiestandard im metastasierten/rezidivierten (R/M) Setting bleibt in...

ESMO-Highlights 2017 beigastrointestinalen Tumoren

21.11.2017

Im Rahmen des diesjährigen ESMO-Meetings wurden vielversprechende Studien für die Behandlung von Patienten mit gastrointestinalen Tumoren präsentiert. Die Checkpoint-Inhibition und die HER-2-gerichtete Therapie beim Magenkarzinom waren im Fokus beim oberen Gastrointestinaltrakt. Vielversprechende Therapiekonzepte beim BRAF-mutierten metastasierten...

Sarkome – längeres Überleben in Referenzzentren

21.11.2017

Denosumab bei Riesenzelltumoren des Knochens Riesenzelltumoren sind mit einer Neuerkrankungsrate von 1 pro 1 Million Einwohner selten, umso notwendiger sind Studienaktivitäten in dieser Indikation. Der Tumor führt zu einer progressiven Osteolyse und kann aufgrund seiner Ausdehnung oder Lage oft nur mutilierend operiert werden. Nach einer...

ESMO-Highlights beim Mammakarzinom

21.11.2017

Neoadjuvantes Setting NEOPAL-Studie Letrozol + Palbociclib vs. Chemotherapie: Eine interessante Studie von Paul Cottu et al. untersuchte Letrozol und Palbociclib im neoadjuvanten Setting bei luminal-positiven HER2-negativen Mammakarzinompatientinnen (Stadium II–III) im Vergleich zu Chemotherapie (FEC → Docetaxel) in Hinblick auf das primäre...

Wie können Betroffene den Behandlungserfolg aktiv unterstützen, und wie wichtig ist die Nachsorge?

21.11.2017

In Österreich erkranken pro Jahr rund 300 Personen, die meist noch sehr jung sind, an Weichteil- und Knochentumoren. Am Comprehensive Cancer Center (CCC) der MedUni Wien ist mit der Musculo-skeletal Tumors Unit (CCC-MST) eine eigene Unit für Knochen- und Weichteiltumoren verfügbar, die vor 5 Jahren von Professor Reinhard Windhager, Leiter der...

ESMO 2017 | Gynäkologische Tumoren: Evaluierung von Therapiestrategien und neuen Subtanzen

21.11.2017

Beim diesjährigen ESMO waren die randomisierten Studien zur neoadjuvanten Chemotherapie beim lokal fortgeschrittenen Zervixkarzinom von besonderem Interesse, weiters die Studien zu den beiden PARP-Inhibitoren Rucaparib und Olaparib sowie jene zu einer dosisintensivierten Erstlinienchemotherapie beim fortgeschrittenen...

ESMO 2017 | PARP-Inhibition beim Ovarialkarzinom

21.11.2017

Seit im Jahr 2005 die ersten Studien mit einem PARP-Inhibitor starteten, ist eine enorme Entwicklung auf diesem Sektor zu verzeichnen. Mit Olaparib kam Ende 2014 in Europa der erste PARP-Inhibitor für das BRCA-mutierte (mt) platinsensitive high-grade serous Ovarialkarzinom (HGSOC), Eileiterkarzinom oder primäre Peritonealkarzinom als...

ESMO 2017 | Fokus Urogenitaltumoren

21.11.2017

Auch in diesem Jahr bot der ESMO-Kongress in gewohnter hochkarätiger Art und Weise eine Fülle von neuen interessanten und klinisch relevanten uroonkologischen Informationen. Vor allem im Bereich des Nierenzell- und des Blasenkarzinoms könnten die präsentierten Daten zu einer Änderung des Behandlungsstandards führen. Nierenzellkarzinom CheckMate...

ESMO 2017 | AR-gerichtete Therapie beim hormonsensitiven Prostatakarzinom wirksamer als Chemotherapie

21.11.2017

Die relevanten, viel diskutierten Studien beim hormonsensitiven Prostatakarzinom heißen CHAARTED, STAMPEDE und LATITUDE. In der randomisierten, multizentrischen, offenen Phase-III-Studie CHAARTED erhielten neu diagnostizierte, metastasierte Prostatakarzinom-Patienten entweder eine An-drogendeprivationstherapie (ADT) plus Docetaxel oder nur den...

ESMO 2017 | Fortgeschrittenes Blasenkarzinom: Immuntherapeutika als neues Maß aller Dinge

21.11.2017

Die Immuntherapie hat die Behandlung des metastasierten Urothelkarzinoms revolutioniert“, betonte Dr. Elizabeth Plimack, Fox Chase Cancer Center, Temple University Hospital, Philadelphia, USA, am Beginn ihres Vortrags. Traditionell stand beim fortgeschrittenen Blasenkarzinom eine beschränkte Zahl an Chemotherapeutika zur Verfügung. „Jetzt können...

EHA 2017 | Focus multiples Myelom

4.10.2017

Medizinischer Fortschritt erfolgt sowohl linear als auch evolutionär. Im ersten Fall werden Ergebnisse gut geplanter Studien erarbeitet, während es im anderen Fall zu einem einer klonalen Evolution ähnlichen, vorher nicht voraussehbaren, manchmal revolutionären Erkenntnisgewinn kommen kann. Die am EHA-Kongress 2017 präsentierten Daten lassen sich...

EHA 2017 | Highlights zur chronisch-lymphatischen Leukämie

4.10.2017

Der 22. EHA-Kongress fand heuer von 22. bis 25. Juni in Madrid statt. Mehr als 10.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt diskutierten die neuesten Entwicklungen in Klinik und Forschung in der Hämatoonkologie. Ausgewählte „Highlights“ zum Thema chronisch-lymphatische Leukämie (CLL) werden hier kurz zusammengefasst. FCR als 1. Wahl für Patienten ohne...

EHA 2017 | Chronisch myeloische Leukämie: neue Studien und Updates von laufenden Studien

4.10.2017

Bosutinib vs. Imatinib bei neudiagnostizierter chronisch myeloischen Leukämie (CML), chronische Phase: In einer vor einigen Jahren durchgeführten Studie (BELA-Studie), die Imatinib 400 mg/d vs. Bosutinib 500 mg/d verglichen hat, konnte der primäre Endpunkt, das Erreichen einer kompletten zytogenetischen Remission nach 12 Monaten, nicht gezeigt...

EHA 2017 | Aggressive Lymphome

4.10.2017

Die Therapielandschaft beim fortgeschrittenen diffus großzelligen BZell- Lymphom (DLBCL) steht vor einem Wandel. Aber auch in der Erstlinientherapie gab es auf den Frühjahrskongressen interessante Daten zu sehen. Radiotherapie: OPTIMAL>60-Studie In der Behandlung älterer Patienten mit DLBCL ist die Toxizität moderner Therapien ein größeres...

EBMT 2017 | Das Mikrobiom: ein „wahres Organ“

4.10.2017

Die mikrobiellen Aspekte bei diversen Erkrankungen und Therapien erlangen durch den enormen Wissenszuwachs immer mehr Bedeutung. Am diesjährigen EBMT-Kongress wurden in einer Expertenrunde wichtige Erkenntnisse aus der (klinischen) Mikrobiomforschung erläutert. Die Speaker waren: Dr. Joël Doré, wissenschaftlicher Direktor der INRA (Institute in...

ASCO-Spotlight − Die wichtigsten Beiträge der ASCO Plenary Session

4.9.2017

Der ASCO mit über 40.000 Teilnehmern ist der größte internationale Onkologie-Kongress. Im Rahmen der Plenary Session werden 4 ausgewählte Arbeiten mit hoher Bedeutung für die tägliche klinische Praxis vorgestellt. Im Folgenden soll ein kurzer Überblick über die wichtigsten Eckpunkte der in diesem Jahr präsentierten Studien gegeben...

ASCO 2017 | Praxisverändernde Studien − Highlights bei gastrointestinalen Tumoren

4.9.2017

  Adjuvante Therapie des Kolorektalkarzinoms 3 versus 6 Monate – IDEA-Kollaboration Beim kolorektalen Karzinom im Stadium III wurde die Dauer der adjuvanten Therapie im Rahmen der IDEA-Kollaboration untersucht.1 Ziel dieser internationalen Zusammenarbeit, die sechs Phase-III-Studien aus insgesamt 12 Ländern und mehr als 12.000 Patienten...

ASCO 2017 | Kolorektales Karzinom − Neuigkeiten zu CMS-Klassifikation und Sidedness

4.9.2017

Im Jahr 2015 publizierten Guinney et al. die CMS-(Consensus Molecular Subtypes-)Klassifikation.1 Wie ist hier der derzeitige Wissensstand? Prof. Stintzing: Die CMS-Klassifikation basiert auf Tumorproben von circa 3.500 Patienten, die sich hauptsächlich im UICC-Stadium II und III befanden, und unterscheidet vier Typen. Ich gehe jedoch davon aus, dass...

ASCO 2017 | Gehirnmetastasen bei kolorektalem Karzinom: Lokalisation des Primärtumors hat prognostische Relevanz

4.9.2017

Gehirnmetastasen sind eine seltene Komplikation, die nur bei 2–3 % der PatientInnen mit metastasiertem, kolorektalem Karzinom auftritt. Jedoch ist diese Komplikation mit einer hohen Symptomlast und daraus resultierend einer sehr eingeschränkten Lebensqualität und limitierter Überlebensprognose assoziiert. Rezente Studien suggerieren zudem eine...

ASCO 2017 | Ausgewählte Highlights aus uroonkologischer Sicht − Schwerpunkt: Prostata- und Nierenzellkarzinom

4.9.2017

Prostatakarzinom Prostatakarzinom: möglicher Paradigmenwechsel im High-risk-Setting Stellenwert der Kombination Abirateron/Prednisolon mit Langzeit-Androgendeprivationstherapie beim hormonnaiven High-risk-Prostata­karzinom   STAMPEDE Trial: Nicholas D. James (University of Birmingham und Queen Elizabeth Hospital Birmingham, UK)...

ASCO-Highlights zu gynäkologischen Tumoren

4.9.2017

Die Situation hat sich geändert. Es ist nicht mehr so, dass die Forschung in der gynäkologischen Onkologie in den USA passiert. Das wurde beim diesjährigen ASCO deutlich. Die Sessions zu den gynäkologischen Tumoren waren ein Highlight des Gesamtkongresses und stark von den Europäern dominiert. Unter der Vielzahl an präsentierten Studien wurden...

ASCO 2017: KEYNOTE-052 und -045 −Pembrolizumab überzeugt beim Urothelkarzinom

4.9.2017

Anlässlich des ASCO 2017 wurden die Ergebnisse der Studie KEYNOTE-052, Pembrolizumab in der Erstlinientherapie, und ein Update der KEYNOTE-045, Pembrolizumab als Zweitlinientherapieoption, vorgestellt. In beiden Linien ist ein Therapiebedarf unbestritten. Erstlinientherapie Das fortgeschrittene Urothelkarzinom betrifft sehr häufig ältere Patienten...

ASCO 2017 | Highlights beim Mammakarzinom

4.9.2017

Am ASCO gab es doch wesentliche Neuigkeiten, zwar nicht im größeren Stil oder mit unmittelbarer klinischer Übersetzung, aber doch mit allfälligen Möglichkeiten in einem erweiterten Spektrum – das betrifft eine anthrazyklinfreie Chemotherapieoption bei Patientinnen mit kardialer Problematik (PLANB), eine Verkürzung der adjuvanten...

ASCO 2017 | Fortgeschrittenes hormonrezeptorpositives Mammakarzinom: Mit dualer Hemmung der endokrinen Resistenz entgegenwirken

4.9.2017

Die endokrine Therapie bildet die Basis der Erstlinientherapie beim ­Hormonrezeptor-(HR-)positiven, HER2-­negativen fortgeschrittenen Mammakarzinom. Langfristig manifestieren sich allerdings unweigerlich Resistenzen; alternative Strategien, die diesen Prozess hintanhalten sollen, sind daher Gegenstand der Forschung. Für die Anwendung des selektiven...

ASCO 2017 | Melanom und Non-Melanoma Skin Cancer

4.9.2017

Melanom – Focus zerebrale Metastasen Sowohl für die BRAF-MEK-Inhibitor-Kombination aus Dabrafenib und Trametinib als auch für die Immuntherapie mit Nivolumab bzw. der Kombination von Nivolumab und Ipilimumab wurden Studien bei Patienten mit zerebralen Melanommetastasen vorgestellt. COMBI-MB-Studie: In der COMBI-MB-Studie wurden in die größte...

ASCO 2017 | Neue Daten zur Immuntherapie und zielgerichteten Therapie − Highlights beim Bronchialkarzinom

4.9.2017

Immuntherapie mit Checkpointinhibitoren Neue Erstlinientherapie: Update Keynote-021-Studie Bereits im letzten Jahr wurde in Lancet Oncology die Phase-II-Studie Keynote 021 mit Pembrolizumab + Chemotherapie vs. Chemotherapie bei Patienten mit nichtplattenepithelhaltigen Bronchialkarzinomen („nonsquamous“, Stadium IIIB/IV) publiziert: Der primäre...

ASCO 2017 | Interessante Studien bei Kopf-Hals-Tumoren

4.9.2017

Im Gegensatz zum Vorjahr (CheckMate-141-Studie) wurden am diesjährigen ASCO keine Studien für die Therapie bei Kopf-Hals-Tumoren präsentiert, die den Therapiealgorithmus verändern. Dennoch wurden sowohl im lokal fortgeschrittenen Stadium als auch bei rezidivierten/metastasierten (r/m) Kopf-Hals-Tumoren wichtige Ergebnisse von Phase-II/III-Studien...

OeGHO-Frühjahrstagung | Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie Medizinische Onkologie

7.7.2017

SPECTRUM Onkologie: Was war für Sie die Zielsetzung der Tagung? OA Dr. Alois Lang: Die Intention der OeGHO-Frühjahrstagung 2017 bestand darin, einen praxisrelevanten, im besten Sinne „alltagstauglichen“ Kongress in dieser zersplitterten Landschaft mit vielen Spitälern und einer je nach Bundesland unterschiedlichen Versorgung zu gestalten, und...

OeGHO-Frühjahrstagung | Hohe Preise in der Onkologie − „Die Schere im Kopf …“

7.7.2017

Im OeGHO-Forschungsbericht „Future Demands“ wird dargestellt, dass die Krebsprävalenz in Österreich bei ins­gesamt sinkender Inzidenz steigt, um 60–80 %, bedingt durch die demografische Entwicklung und aufgrund besserer Behandlungsmöglichkeiten. Bei hohen Therapiekosten wurde in Bregenz die Frage diskutiert, „wie man einen Preis finden kann,...

OeGHO-Frühjahrstagung | Die ökonomische Seite der onkologischen Innovation

7.7.2017

Speziell auf dem Gebiet der Onkologie und Hämatologie werden medizinische Innovationen rasch mit dem Kostenfaktor in Verbindung gebracht, diese Thematik hat jedoch viele Gesichter. Dr. Michael Zaiac, H/O Medical Affairs, Firma Celgene, nahm anhand des Beispiels des Immunmodulators (IMiD®) Lenalidomid Bezug auf die Perspektive der Industrie. Wie...

OeGHO-Frühjahrstagung | Mehr ärztliches Selbstbewusstsein in der Kostendiskussion ist angebracht

7.7.2017

Im Hinblick auf die klinische Forschung, deren Ziel patientenorientierte Innovation ist, besteht in Österreich Nachholbedarf. Das Fehlen einer ausreichenden Förderungskultur schlägt sich in einem EU-Vergleich nieder, liegen die öffentlichen Pro-Kopf-Ausgaben für klinische Forschung bei uns unter jenen aller anderen EU-Länder: Weniger als 1 % der...

OeGHO-Frühjahrstagung | Biosimilars aus klinischer und ökonomischer Sicht − Was wir von Biosimilars wissen müssen

7.7.2017

„Die Welt steht Kopf“ „Die Herstellung von Biologika (Antikörper, Zytokine) beginnt mit einer Zelllinie. Man synthetisiert ein Gen, das für den Wirkstoff kodiert, bringt dieses Gen in die Zelle ein und erzeugt einen Zellklon, der den Ausgangspunkt für die Produktion darstellt. Der Wirkstoff wird dann aufgereinigt und zuletzt in die gewünschte...

OeGHO-Frühjahrstagung | Metastasiertes Kolorektalkarzinom − Update „sidedness“

7.7.2017

Der prognostische Wert von rechts- versus linksseitigen Kolonkarzinomen ist klar belegt und zeigte u. a. in einer aktuellen Auswertung der Studie CALGB 80405 (Chemotherapie plus Cetuximab versus Chemotherapie plus Bevacizumab in der Erstlinie) ein medianes Gesamtüberleben von 35,2 Monaten für PatientInnen mit linksseitigen und 21,9 Monaten für...

OeGHO-Frühjahrstagung | Die Rolle des Mikrobioms in der gastrointestinalen Kanzerogenese

7.7.2017

Der größte Teil unseres Mikrobioms ist im Darm angesiedelt. „Die bakterielle Masse des Dickdarms übertrifft die Zahl unserer Körperzellen um das 10–100-Fache, sodass es auch nicht verwundert, wenn unser Leben maßgeblich davon beeinflusst wird“, sagt Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Alexander Moschen, Abteilung für Innere Medizin I, MedUni...

OeGHO-Frühjahrstagung | Stellenwert von CDK4/6-Inhibitoren beim metastasierten Mammakarzinom − Game Changer in der Krebstherapie

7.7.2017

Zwei Drittel aller Mammakarzinome exprimieren den Östrogenrezeptor und sind damit empfindlich gegenüber endokrinen Therapien. Im palliativen Setting kann durch sequenziellen Einsatz nichtkreuzresistenter antihormoneller Substanzen die Notwendigkeit einer zytotoxischen Chemotherapie mit allen Nebenwirkungen hinausgezögert werden, ohne negativen Effekt...

CDK4/6-Inhibitoren, CompLEEment-1-Studie

7.7.2017

MONALEESA ist eine placebokontrollierte Phase-III-Studie zur Evaluierung einer Erstlinientherapie bei hormonrezeptorpositivem metastasiertem Brustkrebs mit Letrozol plus/minus Ribociclib. Die Hälfte der Patientinnen war (neo-)adjuvant mit endokriner Therapie vorbehandelt worden, wobei bei der überwiegenden Mehrheit das krankheitsfreie Überleben bis...

OeGHO-Frühjahrstagung | Der LabBM Score − Prognoseevaluation von Gehirnmetastasen

7.7.2017

Die akkurate Prognoseevaluation bei PatientInnen mit Gehirnmetastasen ist eine wichtige Basis für therapeutische Entscheidungen. Bisherige, etablierte Prognose-Scores schließen nur einige wenige klinische Charakteristika ein. Der LabBM Score basiert auf im Alltag verfügbaren Standard-Laborparametern und kann so die bisher oft ungenaue...

OeGHO-Frühjahrstagung | Chancen und Pitfalls − Immuntherapie bei Kopf-Hals-Tumoren

7.7.2017

Kopf-Hals-Tumoren (HNSCC) sind immunsuppressiv Kopf-Hals-Tumoren sind per se eine Entität mit immunsuppressiven Eigenschaften. Beispielsweise werden MHC1-Rezeptoren durch Tumorzellen downreguliert und entkommen damit dem Immunsystem. Kopf-Hals-Tumoren sind darüber hinaus eine Entität mit einer hohen Mutationsrate (Alexandrov, Nature 2013), was...

OeGHO-Frühjahrstagung | HNO-Studien 1–3 − Akademische Studien am Beispiel der HNO-Onkologie

7.7.2017

Akademische Studien stellen nicht nur eine wichtige Ergänzung der Ergebnisse industriegesponserter klinischer Forschung dar, sie sind auch als Zeichen der medizinischen und gesellschaftlichen Weiterentwicklung zu verstehen. In Österreich wurden mit den HNO-Studien drei rein akademische Studien im Bereich der Kopf-Hals-Tumoren entworfen; HNO-1 wurde...

OeGHO-Frühjahrstagung | Innovative Therapien bei myelodysplastischen Syndromen

7.7.2017

Die aktuell etablierte Therapie myelodysplastischer Syndrome (MDS) hängt neben Alter und Komorbiditäten des Patienten von der Risikostratifizierung der Erkrankung ab. Für fitte, jüngere Patienten im Höherrisiko-Setting bietet sich bei verfügbarem Spender eine in­tensive Chemotherapie mit allogener Stammzelltransplantation an (Abb. 1). Für alle...

OeGHO-Frühjahrstagung | MDS: neue Targets und Wirkprinzipien in Reichweite

7.7.2017

Pathobiologie als Kontinuum Die Vermehrung genetisch aberranter hämatopoetischer Stammzellen ist aus pathophysiologischer Sicht das Charakteristikum myelodysplastischer Syndrome (MDS). Zu den klinischen Konsequenzen zählen einerseits dysplastische Hämatopoese und dadurch bedingt periphere Zytopenien, andererseits ein erhöhtes Risiko für...

OeGHO-Frühjahrstagung | Die präleukämische Stammzelle bei AML − Ursprungsort der Krankheitsentstehung

7.7.2017

Zu den wesentlichen Eigenschaften der physiologischen hämatopoe­tischen Stammzelle zählen Homing, Selbst­erneuerung und Differenzierung. Diese Art der Stammzelle ist innerhalb der Line­age-negativen, CD34-positiven, CD38-negativen Subfraktion angesiedelt. Lapidot et al. verwendeten in ihrer Landmarkanalyse das SCID-Mäusemodell, um herauszufinden,...

Testung von Strategien, die Stammzellen zielgerichtet treffen

7.7.2017

Ist es gegenwärtig möglich, die therapieassoziierte AML zu verhindern? Das ist eine gute Frage. Letztendlich geht es immer um die Abwägung zwischen Nutzen und Risiko einer Therapie. Gerade bei den Lymphomen ändert sich natürlich die therapeutische Landschaft sehr stark, und neue zielgerichtete Therapien treten zunehmend in den Vordergrund. Derzeit...

OeGHO-Frühjahrstagung | CAR-T-Zellen – Game Changer in der Krebstherapie − Zelluläre Immuntherapie für Lymphome und Leukämien

7.7.2017

Erfahrungen mit CAR-T-Zellen in der Therapie refraktärer aggressiver Lymphome (DLBCL) und bei refraktärer akuter lymphatischer Leukämie (ALL) im Kindesalter waren das Thema eines Vortrags von Univ.-Prof. Dr. Ulrich Jäger, Vorstand der Klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie der MedUni Wien, im Rahmen der diesjährigen...

OeGHO-Frühjahrstagung | NSCLC, Mb. Hodgkin und Blase: Immuntherapie – Blick über den Tellerrand

7.7.2017

Ein entitätsübergreifendes Symposium im Rahmen der OeGHO-Frühjahrstagung trug dem ständig wachsenden Einsatzbereich der Immun-Checkpoint-In­hibitoren Rechnung: Prim. Priv.-Doz. Dr. Holger Rumpold, Prim. Univ.-Prof. Dr. Felix Keil und Prim. Dr. Wolfgang Loidl stellten neue Daten der Immuntherapie und deren klinische Implikationen in der Therapie des...

OeGHO-Frühjahrstagung | ONCO-T-Profil-Programm − Klinische Ergebnisse profilgesteuerter Tumortherapien

7.7.2017

Der Nutzen von personalisierter Medizin in Form von tumorprofilgesteuerter Therapie wird derzeit weltweit in verschiedenen Studien untersucht. Auch an der Universitätsklinik für Innere Medizin V (Hämatologie und Onkologie) der Medizinischen Universität Innsbruck läuft ein solches Profilierungsprogramm. Während der heurigen Frühjahrstagung der...

Highlights in Grundlagenforschung und Klinik

10.4.2017

Der 16. Internationale Myeloma Work­shop in Neu-Delhi reflektiert die rasanten Entwicklungen in der Grundlagenforschung und im klinischen Management von Patienten mit multiplem Myelom. Unter den vielen Highlights soll hier die Denosumab-Studie erwähnt werden, die gleiche Ergebnisse wie Zoledronat im Hinblick auf „skeletal related events“, jedoch...

ASCO GU 2017 | Relevante Studien beim Prostata-, Blasen- und Nierenzellkarzinom

10.4.2017

Das onkologische Rezept: Mix

10.4.2017

ASH 2016 | Imatinib-Generika, TKI-Absetzversuche – Update chronische myeloische Leukämie

9.3.2017

Therapieoptimierungen mit Imatinib führen zu vergleichbaren Remissionsraten wie unter Upfront-Verwendung von Zweitgenerationstyrosinkinaseinhibitoren (2ndG-TKI). Das Absetzen der TKI-Therapie scheint im klinischen Alltag durchführbar, vorausgesetzt, es werden die in Studien erarbeiteten wichtigen Parameter eingehalten: CML in chronischer Phase, lang...

Hochrisiko-DLBCL, CAR-T-Zellen – Primäres ZNS-Lymphom – Aggressive Lymphome

9.3.2017

Es wurden 3 große randomisierte Phase-III-Studien beim diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) vorgestellt. REMARC-Studie mit Lenalidomid-Erhaltungstherapie Die REMARC-Studie der Lymphoma Study Association (Lysa), an der auch die Arbeitsgemeinschaft Medikamentöse Tumortherapie (AGMT) aus Österreich beteiligt war, untersuchte eine 2-jährige...

ASH 2016 | Neue Therapieperspektive – Rezidiviertes/refraktäres kutanes T-Zell-Lymphom

9.3.2017

Primär kutane Lymphome (kL) sind eine heterogene Gruppe von Non-­Hodgkin-Lymphomen. Definitionsgemäß entstehen sie primär in der Haut und bleiben auch überwiegend auf diese beschränkt; die lympho- und hämatogene Metastasierungsrate liegt bei ca. 30 %. Mit einer jährlichen Inzidenz von 1 : 100.000 stellen kL – nach den Lymphomen des...

Baldige Zulassung erwartet: Anti-CD30-Antikörper bei CTCL

9.3.2017

ALCANZA ist eine abgeschlossene ­randomisierte, nicht verblindete, multizentrische Phase-III-Studie hinsichtlich der Wirkung und Sicherheit von Brentuxi­mab Vedotin (BV) gegen Methotrexat oder Bexaroten bei Patienten mit kutanem CD30-positivem T-Zell-Lymphom. Momentan in dieser Indikation verfügbare systemische Therapien zeigen keinen Vorteil...

ASH 2016 | Neue Daten zum multiplen Myelom

9.3.2017

Die zahlreichen therapeutischen Innovationen und das bessere Verständnis der Pathomechanismen, die der Erkrankung zugrunde liegen, haben das multiple Myelom ins Zentrum des Interesses vieler Hämatologen gerückt. Im Rahmen des ASH-Meetings wurden wichtige neue Ergebnisse über die Behandlung von jüngeren Patienten und von Patienten mit...

ASH 2016 | Neu diagnostiziertes multiples Myelom: Triple-Kombination und Transplantation in Langzeittherapie: relevante Daten vom ASH 2016

9.3.2017

Bei jüngeren Patienten (< 66 Jahre) mit symptomatischem, neu diagnostiziertem multiplem Myelom (NDMM) stellt die autologe Stammzelltransplantation (ASCT) nach einer Induktionschemotherapie den Therapiestandard dar. Der ASCT wird eine Konsolidierungstherapie angeschlossen, um durch eine Vertiefung des Ansprechens eine verbesserte Krankheitskontrolle...

ASH-Highlights 2016 − Fortschritte bei myelodysplastischen Syndromen

9.3.2017

Die heterogene Gruppe der myelodysplastischen Syndrome stellt nach wie vor eine Herausforderung für das Patientenmanagement dar. Problematisch ist neben den Schwierigkeiten der Behandlung einer multimorbiden älteren Patientenpopulation vor allem bei Niedrigrisikopatienten das Vorliegen einer Anämie nach Versagen von Erythropoietinen oder einer...

Highlights vom SABCS 2016 – Prognose, Prädiktion, Überwindung der Therapieresistenz und verlängerte adjuvante Therapie

9.3.2017

SABCS Tag 1, Mittwoch, 7. 12. 2016 Crosstalk: Hormonrezeptor, mTOR Eine klinisch relevante Mitteilung betrifft vorweg eine Studie von Kornblum NS et al. (S1-02) zur Überwindung der Therapieresistenz beim hormonrezeptorpositiven (HR+) Mammakarzinom. Es handelt sich um eine randomisierte Phase-II-Studie mit 130 postmenopausalen Patientinnen zur...

ASCO GI 2017 | GI-Cancer-Immuntherapie: ein „Peep“ oder ein „Tweet“?

9.3.2017

Das diesjährige ASCO-GI-Meeting in San Francisco stand nicht ausschließlich, aber vor allem im Interesse der Immuntherapie. Es wurden Studien in (fast) allen Tumorentitäten vorgestellt. Die Frage, ob die Daten vielversprechend sind und die Immuntherapie zu einem kompletten Paradigmenwechsel in der Behandlung der GI-Tumoren führen wird, oder nur den...

ASH 2016 | Chronische lymphatische Leukämie – Frontline – what is best?

8.3.2017

Das Thema chronische lymphatische Leukämie, CLL, wurde am ASH 2016 durch eine Reihe von Updates mit vielversprechenden Ergebnissen aufbereitet und das therapeutische Feld mit etlichen neuen Substanzen und Kombinationsregimen erschlossen. Ein wesentliches Thema lässt sich zusammenfassen mit: „Front line – what is best?“ Wir erleben in relativ...

DGHO 2016 | Die Phase-I/II-Studienlandschaft im Umbruch

31.12.2016

Derzeit befindet sich die Studienlandschaft in der Onkologie in einer Umbruchphase. Dieser Umbruch – auch bei Phase-I/II-Studien – lässt sich am treffendsten aus den unterschiedlichen Konzeptionen unseres Verständnisses von Krebs ableiten. Während die „alte Konzeption“ Malignität durch unkontrollierte Proliferation und konsekutive...

DGHO 2016 | Systemmedizinische Ansätze in Hämatologie und Onkologie

31.12.2016

Die Integration verschiedenster Daten und diagnostischer Parameter sowie daraus abgeleitete Vorhersagen für individuell auf den jeweiligen Patienten zugeschnittene Therapien sind die zentralen Versprechen der Systemmedizin. Hierbei geht die Systemmedizin über die bioinformatische Beschreibung hochdimensionaler Daten hinaus. Speziell soll ein...

DGHO 2016 | Liquid Biopsy: Zirkulierende Tumorzellen als Biomarker

31.12.2016

Die traditionelle Gewebebiopsie spielt eine entscheidende Rolle in der Krebsdiagnostik und wird allgemein zur Bestätigung der malignen Natur eines Tumors und zur Einstufung seiner Differenzierung herangezogen. Als Eingriff ist eine Biopsie kategorisch mit Risiken für den Patienten verbunden. Bei einigen Krebsarten, wie dem nichtkleinzelligen...

DGHO 2016 | Chronische myeloische Leukämie: Rolle des Immunsystems für Erreichen und Erhalt der therapiefreien Remission

31.12.2016

Patienten mit der Diagnose „CML in chronischer Phase“ haben heute eine fast vergleichbare Lebenserwartung wie Personen gleichen Alters ohne CML. Das wichtigste Therapieziel ist das Absetzen der Tyrosinkinase-Inhibitor-(TKI-)Therapie, um eine sogenannte therapiefreie Remission (TFR) zu erreichen. Hierbei ist es zum einen wichtig, (immunologische)...

DGHO 2016 | DGHO-Expertenseminar 2016: Nebenwirkungen der Tyrosinkinase-Inhibitor-Therapie bei der chronischen myeloischen Leukämie

31.12.2016

Durch die Behandlung mit gegen BCR-ABL gerichteten Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) hat sich die Prognose von Patienten mit Philadelphia-Chromosom-positiver (Ph+) chronischer myeloischer Leukämie (CML) dramatisch verbessert. Durch das deutlich verlängerte Überleben und die dadurch bedingte Steigerung der Prävalenz der Erkrankung nimmt die Zahl an...

DGHO 2016 | Multiples Myelom: Untersuchung der minimalen Resterkrankung

31.12.2016

Die Bestimmung der minimalen Resterkrankung (minimal residual disease, MRD) dient der Quantifizierung von Myelomzellen, die nach erfolgreicher Therapie im Knochenmark zurückbleiben, unter Einsatz von Methoden, die eine höhere Sensitivität als „konventionelle“ Untersuchungsverfahren haben (wie z. B. die Immunfixation). Methoden zur Untersuchung...

DGHO 2016 | „Die neue Vielfalt“ oder „die Qual der Wahl“ − Was bleibt, was kommt – wohin geht die Entwicklung beim multiplen Myelom?

31.12.2016

Im Rahmen der DGHO-Jahrestagung wurden unter dem Vorsitz von Professor Heinz Ludwig und Professor Hermann Einsele aktuelle Trends in der Therapie des multiplen Myeloms diskutiert. Die neue Vielfalt Unter dem Titel „Die neue Vielfalt“ wurden die Trends in der Erstlinientherapie von Professor Christof Scheid, Klinik für Innere Medizin, Uniklinik...

DGHO 2016 | Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich: (Wann) kommen die Checkpoint-Inhibitoren?

31.12.2016

Immun-Checkpoint-Inhibitoren haben sich innerhalb kürzester Zeit für eine Reihe von Tumorentitäten als faszinierende neue Therapieoption etabliert. Dies gilt vor allem für Tumoren mit hoher Mutationslast. Entscheidend ist es nun, für jede Tumorerkrankung herauszuarbeiten, welche Immun-Checkpoint-Inhibitoren an welcher Stelle in das gesamte...

IGCS 2016 | Nachlese zur 16. Tagung der International Gynecological Cancer Society

31.12.2016

Highlights vom IGCS 2016 Der alle zwei Jahre stattfindende Kongress der International Gynecological Cancer Society hat nach Melbourne jetzt in Lissabon haltgemacht. Die Tagung war ein außerordentlich großer Erfolg mit über 2.600 Teilnehmern aus 90 Ländern. Österreich war dieses Jahr in besonderem Maße gut involviert, sowohl bei den Vortragenden...

ESMO 2016 | PD-1- und PD-L1-Antikörper — Immuntherapie bei Bronchialkarzinomen und Kopf-Hals-Tumoren

20.12.2016

Die Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren hat sich in der Behandlung des metastasierten nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) nach Versagen der Erstlinien-Chemotherapie als eine Standardtherapieoption etabliert. Trotzdem beträgt das mediane Überleben in diesem Setting nur ca. 12 Monate. Die Frage, ob durch einen früheren Einsatz der...

ESMO 2016 | Neues Wirkprinzip bei nichtkleinzelligem Lungenkarzinom — Umfassende positive Datenbasis zu PD-1-Inhibitoren

20.12.2016

Das neue Therapieprinzip der Checkpoint-Blockade hat bei mehreren Tumorentitäten eine hohe Aktivität gezeigt. Beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) haben sich PD-1-Inhibitoren wie Pembrolizumab als Zweitlinientherapie der klassischen Chemotherapie als überlegen erwiesen. Gerade vorgestellte Studien zeigen, dass der PD-1-Inhibitor in der...

ESMO 2016 | Kopf-Hals-Tumoren — Neue Therapiekonzepte bei refraktärer Erkrankung

20.12.2016

In der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren ist die Immuntherapie mit PD1-Inhibitoren bei intensiv vorbehandelten, platinrefraktären Patienten ein vielversprechender Ansatz. Ergebnisse der CheckMate-141-Studie weisen auf einen Therapievorteil in Bezug auf die Wirksamkeit und auch die Verträglichkeit des Checkpoint-Inhibitors Nivolumab im Vergleich zu den...

ESMO 2016 | Update ESMO Consensus Guidelines, BRAF-Mutation, Tumorlokalisation — Neues im Management des Kolorektalkarzinoms

20.12.2016

ESMO Consensus Guidelines Die rezent publizierten ESMO Consensus Guidelines* basieren auf der aktuell verfügbaren Evidenz und sollen Behandlung und Management von PatientInnen mit metastasiertem Kolorektalkarzinom in der täglichen klinischen Routine unterstützen. Enthalten sind unter anderem neue Empfehlungen in den Bereichen Biomarker und...

ESMO 2016 | Neue Entwicklungen beim Mammakarzinom

20.12.2016

ESMO-Präsentationen, Tag 1: frühes Mammakarzinom Zu Beginn des Kongresses waren beim Thema Mammakarzinom keine Spitzen-Highlights zu berichten – ein solches kam erst in der Presidential-Sitzung zum Zuge –, dennoch gab es interessante Präsentationen mit Einfluss, was die tägliche Praxis betrifft, und solche, die in absehbarer Zukunft Bedeutung...

ESMO 2016 | Fortschritte mit PARP-Inhibitoren beim Ovarialkarzinom

20.12.2016

Herausragend am heurigen ESMO-ECCO-Meeting in Kopenhagen waren sicherlich die Studienergebnisse beim Ovarialkarzinom. Hier standen eindeutig die PARP-Inhibitoren im Zentrum der Aufmerksamkeit. Niraparib als Erhaltungstherapie Nachdem Olaparib bereits beim BRCA-mutierten Ovarialkarzinom zugelassen ist, wurde im Rahmen einer Phase-III-Studie ein...

ESMO 2016 | Drei Phase-III-Studien, eine in der „presidential session“ … Wissenswertes beim Weichteilsarkom

20.12.2016

Dieses ESMO-ECCO-Meeting in Kopenhagen war in Hinblick auf Neuigkeiten zum Weichteilsarkom ein ganz besonderer Kongress: Es wurden, was bei Sarkomen nicht häufig vorkommt, die ersten Ergebnisse von gleich drei randomisierten Phase-III-Studien präsentiert, eine davon gar in einem „presidential symposium“. ISG-STS-1001-Studie Klarer...

ESMO 2016 | Neues vom ESMO-Kongress zu Hirntumoren — Die Trends: Personalisierung der Behandlung und Immuntherapien

20.12.2016

Die Entwicklung der Neuroonkologie folgt der allgemeinen Entwicklung in der Onkologie, wie an den entsprechenden Beiträgen beim Kongress der European Society of Medical Oncology (ESMO) in Kopenhagen abzulesen war: Die zunehmende Differenzierung der Krankheitsbilder – vor allem durch immer präzisere molekulare Charakterisierung – bedingt zunächst...

ASCO 2016 | Highlights beim Mammakarzinom

10.11.2016

Beim ASCO-Meeting 2016 in Chicago wurden wieder etliche Daten und Studienergebnisse zur Therapie des Mammakarzinoms präsentiert, die zwar keine unmittelbar praxisverändernde Auswirkungen haben, die aber durchaus geeignet sind, die „Feineinstellung“ unseres therapeutischen Armamentariums zu verbessern, und durchaus auch in ­näherer Zukunft wieder...

ASCO 2016 | Immuntherapien und neue Targets – neue Entwicklungen beim Bronchialkarzinom

10.11.2016

Die letzte Zeit brachte mit zahlreichen Neuzulassungen und Änderungen im Therapiealgorithmus viel Neues in der Therapie des Lungenkarzinoms. Mit der Integration der Immuntherapie in den therapeutischen Alltag eröffneten sich neue Möglichkeiten, und auch bei Patienten mit Lungenkarzinom und genetischen Mutationen wurden neue Substanzen zugelassen bzw....

ASCO 2016 | Prognostische und prädiktive Marker – Fortschritte beim Kolorektalkarzinom

10.11.2016

Beim heurigen ASCO-Meeting in Chicago standen beim Kolorek­tal­kar­zinom zwei Themen klar im Vordergrund: zum einen die Fortschritte auf dem Gebiet der Immun­therapie und zum anderen die Frage, ob die Primärtumorlokalisation des Kolorektalkarzinoms ­prädiktive Wertigkeit für die Wahl des Biologikums in der Erstlinientherapie...

ASCO 2016 | Vielversprechende Daten mit Checkpoint-Inhibitoren – Kopf-Hals-Tumoren

10.11.2016

Plattenepithelkarzinome des HNO-Bereichs (HNSCC) stellen weltweit die sechsthäufigste Tumorerkrankung dar.1 Aufgrund hoher Rezidivraten von 50–80 % nach kurativer Therapie bei Stadium-III/IV-Tumoren und eines medianen Überlebens von ungefähr 10 Monaten in der rezidivierten/metastasierten (R/M) Situation stellt uns diese Erkrankung weiterhin vor...

ASCO 2016 | Gab es practice-changing News für Neuroonkologen am ASCO 2016?

10.11.2016

Leider nein. Nach wie vor gibt es keinen Hinweis auf eine wirksame medikamentöse First-Line-Therapie für Patienten mit Gliomen mit unmethyliertem MGMT-Promoter. Vor dem ASCO Andererseits wurde die neue WHO-Klassifikation der ZNS-Tumoren ganz kurz vor dem ASCO 2016 veröffentlicht. Nur wenige Sprecher konnten so kurz danach auf die Änderungen durch...

ASCO 2016 | Update in der Therapie des Melanoms

10.11.2016

Immun-Checkpoint-Therapien Die Immun-Checkpoint-Therapien dominierten auch den diesjährigen ASCO-Kongress in Chicago. Es gab dazu zahlreiche Updates, erwähnenswert sind hier die KEYNOTE-001- und KEYNOTE-006-Studien. KEYNOTE-001: Die Phase-III-Studie KEYNOTE-001 belegte die Langzeitwirksamkeit einer Monotherapie mit Pembrolizumab. Nach einem...

ASCO 2016 | Checkpoint-Inhibitor Avelumab — Neue Hoffnung bei einer seltenen Tumorerkrankung

10.11.2016

Interview mit Dr. Howard Kaufman, Rutgers Cancer Institute of New Jersey, zur Studie mit Avelumab beim Merkelzellkarzinom SPECTRUM Onkologie: Was ist das Merkelzellkarzinom, und wie war bislang die Behandlung dieser Erkrankung? Dr. Howard Kaufman: Das Merkelzellkarzinom, auch als kutanes neuroendokrines Karzinom bekannt, ist eine seltene, aggressive...

ASCO 2016 | Highlights bei gynäkologischen Tumoren

10.11.2016

Ovarialkarzinom Chemotherapie intravenös vs. intraperitoneal Walker et al. (Proc. ASCO 2016) stellten die Ergebnisse der randomisierten Phase­III-Studie GOG 252 vor, in der die Chemotherapie intravenös (i. v.) bzw. intraperitoneal (i. p.), jeweils plus Bevacizumab, beim Ovarialkarzinom im ­Stadium II–III evaluiert wurde. Die Rest­tumor­größe...

ASCO 2016 | Praxisrelevante Entwicklungen beim multiplen Myelom

10.11.2016

Neue Substanzen haben in letzter Zeit zu einer wesentlichen Verbesserung der Behandlung des multiplen Myeloms (MM) geführt. Daher stehen bisherige Standardtherapien laufend auf dem Prüfstand, und neue Kombinationstherapien werden in immer früheren Phasen der Behandlung getestet. Das ASCO-Meeting 2016 brachte in beiden Bereichen wichtige neue Daten...

Uroonkologische Highlights vom ASCO 2016 – Schwerpunkt Nierenzell- und Urothelkarzinom der Harnblase

10.11.2016

EHA 2016 | Fortschritte beim multiplen Myelom

10.11.2016

Offensichtlich gibt es auch beim multiplen Myelom ein neues Gesetz einer regelmäßigen Verkürzung der Verdopplungszeit von therapeutischen Innovationen. Dies legt ein Blick in die Programme der EHA der letzten Jahre nahe. Beim diesjährigen EHA-Kongress haben es sogar zwei Myelom-Abstracts in die Late-breaking-Sitzung geschafft. Im Folgenden werden...

EHA 2016 | Proteasomen-Inhibitor – die wirksamsten Protokolle in der Therapie des multiplen Myeloms

10.11.2016

Vorweg: Carfilzomib-hältige Regimen wurden am EHA zu den derzeit wirksamsten Rezidivprotokollen gezählt und fanden namhafte Unterstützung für einen breiten Einsatz. ENDEAVOR-Studie Besonders aktuell ist die eben erst publizierte ENDEAVOR-Studie, in der Head-to-Head Carfilzomib-Dexamethason (Kd) gegen Bortezomib-Dexamethason (Vd) untersucht wurde,...

EHA 2016 | Myelodysplastische Syndrome und akute myeloische Leukämie

10.11.2016

Der EHA-Kongress 2016 bot erneut ein Update zu laufenden Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet von MDS und AML. Ein Mix aus präklinischen und klinischen Daten wurde diskutiert, wobei der Fokus dieses Berichts auf den klinischen Neuigkeiten liegt. Biologie Die wissenschaftlichen Sitzung „AML versus MDS“ beschäftigte sich mit Gemeinsamkeiten und...

EHA 2016 | Chronische lymphatische Leukämie (CLL)

10.11.2016

Betreffend Therapiestrategien standen in den Präsentationen im Rahmen des EHA 2016 vor allem die „neuen Substanzen“ wie etwa CD20-Antikörper, BCL-2-(B-cell lymphoma 2-)Inhibitoren und BTK-(Bruton-Tyrosinkinase-)Inhibitoren im Zentrum. CD20-Antikörper Obinutuzumab Obinutuzumab ist einer der neuen CD20-Antikörper, dessen Wirksamkeit bei...

EHA 2016 | Aggressive Lymphome

10.11.2016

Auf der diesjährigen Tagung der European Hematology Association (EHA), die vom 9. bis 12. Juni 2016 in Kopenhagen stattfand, wurde eine Reihe interessanter Therapieergebnisse für die Behandlung aggressiver Non-Hodgkin-Lymphome präsentiert. Insbesondere rücken Therapiemodalitäten, bei denen das Immunsystem bei der Bekämpfung von Lymphomen eine...

First Austrian Myeloma Summer School 2016: Mit optimierter Risikostratifizierung zur möglichen Heilung

16.9.2016

Anhaltende Therapieeffekte im Fokus Meilensteine auf dem Weg zur potenziellen Heilung des multiplen Myeloms standen im Fokus der Evening Keynote Lecture, die am Eröffnungsabend von Prof. Dr. Stefan Knop, Medizinische Klinik und Poliklinik II, Universität Würzburg, Deutschland, gehalten wurde. Wie Knop hervorhob, ist die Überlebensrate in den...

Neue Optionen in der Therapie des fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms

17.5.2016

Adenokarzinome des Pankreas weisen die höchste Mortalitätsrate aller malignen Erkrankungen auf; die geringe Überlebensrate konnte innerhalb der letzten 40 Jahre kaum verbessert werden, so Univ.-Prof. Dr. Werner Scheithauer. Die Herausforderungen in der Therapie des Pankreaskarzinoms umfassen die fast ausnahmslos späte Diagnosestellung (nur etwa 15 %...

ASH 2015 | Der Stellenwert der Stammzelltransplantation

11.3.2016

Beim heurigen ASH wurde die Bedeutung der Stammzelltransplantation (SCT) auch in Zeiten innovativer neuer Substanzen unterstrichen. Im Folgenden werden wissenschaftliche Arbeiten vom ASH 2015, deren klinische Fragestellungen sowohl für Transplanteure als auch für zuweisende Ärzte relevant sind, zusammengefasst. Refraktäre AML: allogene SCT das...

ASH 2015 | Akute myeloische Leukämie

11.3.2016

Wie jedes Jahr war die akute myeloische Leukämie (AML) eines der „hot topics“ am ASH. 2 Beiträge wurden für die Plenarsitzung der besten Abstracts ausgewählt, was die Bewegung, die in dieses Feld gekommen ist, belegt. Bereits vor 42 Jahren wurde das so­genannte 3+7-Chemotherapieschema zur Induktionstherapie der AML eingeführt. Trotz...

ASH 2015 | Chronische myeloische Leukämie

11.3.2016

Finale Ergebnisse der OPTIM-Studie Die französische Arbeitsgruppe analysierte den Einfluss des Imatinib-Spiegels nach einem Monat Imatinib-Therapie auf das Erreichen einer „major“ molekularen Remission (MMR) nach 12 Monaten. Bei Patienten mit Imatinib-Spiegel &re;= 1.000 ng/ml wurde die Therapie mit Imatinib 400 mg/Tag fortgeführt. Patienten,...

RESONATE™-Studien bei chronischer lymphatischer Leukämie, BTK-Inhibitor in der Erstlinie

11.3.2016

Ibrutinib, der erste oral verfügbare Inhibitor von Bruton-Tyrosinkinase (BTK), hemmt eine zentrale Schaltstelle im Signalweg des B-Zell-Rezeptors und ist bisher für Patienten mit vorbehandelter CLL, bei Vorliegen einer 17p-Deletion auch bei neu diagnostizierter Erkrankung zugelassen. Grundlage der Zulassung waren die Daten der RESONATE™-Studie, in...

ASH 2015 | Indolente Lymphome

11.3.2016

Auch in diesem Jahr wurde bei der Jahrestagung der Amerikanischen Hämatologengesellschaft eine Fülle von möglicherweise wegweisenden Beiträgen zu indolenten Lymphomen und Mantelzell-Lymphom präsentiert, die teilweise in kürzester Zeit zu neuen Behandlungsstandards führen könnten. Follikuläres Lymphom Prognose/Prädiktion Ein bereits im...

ASH 2015 | Aktuelle Studiendaten zum Hodgkin-Lymphom

11.3.2016

Bedeutung der Strahlentherapie beim cHL Einige Studien haben kürzlich die Rolle der Strahlentherapie bei Patienten mit klassischem Hodgkin-Lymphom (cHL) hinterfragt, insbesondere auf Basis der ausgezeichneten Ansprechraten auf die Chemotherapie. Eine Studie am diesjährigen ASH-Meeting liefert nun zusätzliche Evidenz dafür, dass für ausgewählte...

Highlights beim multiplen Myelom

11.3.2016

Die zunehmende Beschleunigung der Wissensgenerierung führt insbesondere beim multiplen Myelom zu tieferen Einblicken in die molekularen Grundlagen der Erkrankung und zu einer Fülle neuer Therapieoptionen. Dementsprechend wurden beim diesjährigen ASH viele neue Daten präsentiert, die hier subjektiv selektioniert kurz vorgestellt...

ABCSG-Jahrestagung | Update Hormontherapie – ist nun alles anders?

11.3.2016

Die endokrine Therapie, die ausschließlich bei Patientinnen mit einem hormonrezeptorpositiven Mammakarzinom indiziert ist, ist eine der effektivsten systemischen Therapiemöglichkeiten bei Brustkrebs mit gleichzeitig relativ günstigem Nebenwirkungsprofil. Der derzeitige Wissensstand empfiehlt unterschiedliches Vorgehen je nach Menopausenstatus. Bis...

ABCSG-Jahrestagung | Endocrine brain: Kognitive Beeinträchtigungen durch antihormonelle Therapien

11.3.2016

Neben den Auswirkungen von Chemotherapien auf die kognitiven Funktionen wurden in den letzten Jahren vermehrt auch die Effekte antihormoneller Therapien untersucht, hauptsächlich bei Patientinnen mit Mammakarzinom. Der Frage, ob antihormonelle Therapien die kognitiven Funktionen negativ be­einflussen und sich in Anlehnung zu Chemo­brain die...

ABCSG-Jahrestagung | Register ABCSG 22R: Strukturierte Langzeiterfassung von Nebenwirkungen endokriner Therapien

11.3.2016

Die Lebensqualität von Patientinnen kann unter der adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms durchaus beeinträchtigt werden. Insbesondere bei jungen, prämenopausalen Frauen scheint dies verstärkt der Fall zu sein. Leider fehlen aber genau in dieser Patientinnengruppe systematische Erhebungen zu therapiespezifischen Nebenwirkungen und deren...

DGHO-Jahrestagung | Therapie des Pankreaskarzinoms: Erweiterung der therapeutischen Möglichkeiten in Sicht

11.3.2016

Es ist uns allen klar, dass es sich beim Pankreaskarzinom um die bösartigste Erkrankung im gastrointestinalen Bereich handelt“, eröffnete Prof. Dr. med. Volker Heinemann, Comprehensive Cancer Center (CCC), Krebszentrum, Ludwig-Maximilians-Universität München, sein Referat. „Das Überleben bei optimaler Therapie liegt im Bereich von 22 bis 24...

ASCO GU 2016 in Review | Fortschritte in der Uroonkologie

11.3.2016

Im Jahr 2015 wurden einige praxisverändernde Studien im Bereich der uroonkologischen Tumortherapie vorgestellt, die im Rahmen des heurigen ASCO GU 2016 in San Francisco abermals in Form eines Updates/Follow-up dargestellt wurden. Der Erfolgslauf der Immun-Checkpoint-Inhibitoren wurde im Rahmen der vielversprechenden Phase-II-Daten beim metastasierten...

Highlights vom ASCO Gastrointestinal Cancers Symposium

11.3.2016

Magenkarzinom GATSBY-Studie bei HER2/neu-Überexpression negativ Ca. 15 %–20 % der Magenkarzinome weisen eine HER2/neu-Überexpression auf, die entweder immunhistochemisch oder mittels In-situ-Hybridisierung nachgewiesen wird. Für HER2/neu-positive Patienten gibt es in der metastasierten Situation eine wirksame Erstlinientherapie, die Trastuzumab...

Plenarsitzung „Best of the Year“ der DGHO-ÖGHO-SHG-Jahrestagung

31.12.2015

Einleitung Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde auch die diesjährige gemeinsame Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie durch die Sitzung „Best of the Year“ eröffnet. Alle 3 Referenten (Dr. Zucca/Bellinzona für den Bereich Hämatologie, Dr. Fey/Bern für die...

DGHO | B-Zell-Lymphome: BTK-Inhibitor im Rezidiv hochwirksam

31.12.2015

Die überwiegende Mehrzahl von Non-Hodgkin-Lymphomen stammt von B-Lymphozyten ab, trägt auf der Oberfläche der Lymphomzellen daher den B-Zell-Rezeptor und ist für ihr Wachstum auf dessen Stimulation angewiesen. Das macht den von diesem Rezeptor ausgehenden Signalweg zu einem attraktiven Ziel für neue Therapieoptionen wie jene mit Ibrutinib...

Nachlese zur ÖGRO-Jahrestagung, Mit MedAustron an die radioonkologische Weltspitze

31.12.2015

Die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Radioonkologie, Radiobiologie und medizinische Radiophysik (ÖGRO) fand heuer vom 12. bis 31. Oktober 2015 im Tagungszentrum Schloss Schönbrunn statt. Das multiprofessionelle Symposium umfasste wie immer einen zweitägigen ESO-Kurs, ein medizinisches Hauptsymposion sowie Symposien für Physiker,...

EMUC 2015 – Experten fassen zusammen: Up to date bei urologischen Tumoren

31.12.2015

Anlässlich des European Multidisci­plinary Meeting on Urological Cancers (EMUC) 2015 wurden Einblicke in verschiedene multidisziplinäre Strategien, die eine Schüsselrolle für ein optimales Management urologischer Tumoren spielen, geboten. Die Veranstaltung entspringt einer Kooperation der Europä­ischen Gesellschaft für Medizinische ­Onkologie...

Zielgerichtete Therapien beim Urothelkarzinom

31.12.2015

„Targeted Therapies“ (TT) oder zielgerichtete Therapien haben in die Routinetherapie vieler Tumoren bereits Einzug gehalten. Dies gilt auch für Tumoren des Urogenitalsystems, zum Beispiel das Nierenzell- oder das Prostatakarzinom. Beim Urothelkarzinom (UC) der Harnblase oder des oberen Harntraktes (UTUC) kam bisher keine einzige TT zur Zulassung....

Klonale Heterogenität und metastasiertes Prostatakarzinom

31.12.2015

Groß angelegte Profiling-Studien von primären Prostatakarzinomen (durch­­geführt von The Cancer Genome Atlas; TCGA)1 und metastasierten kastrationsresistenten Tumoren (mCRPC) (durchgeführt von den Stand Up to Cancer Dreamteams)2 erlauben neue Einblicke in die genetischen Veränderungen des Prostatakarzinoms. Basierend auf den in diesen beiden...

Neue Bildgebungsmethoden beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom

31.12.2015

Zur Detektion eines fortgeschrittenen/metastasierten Stadiums und zur Therapiebeurteilung wird zur klinischen Befunderhebung ein radiologisches Staging durchgeführt. Hier haben sich parallel zur Weiterentwicklung der medikamentösen Therapien neue Möglichkeiten der Bildgebung entwickelt. Zum lokalen Staging einer Nierenraumforderung wird eine...

Daten zu neuroendokrinen Tumoren am ECC (ECCO-18/ESMO-40) in Wien. „There’s something happening here …“

14.12.2015

Am ECCO/ESMO-Kongress in Wien war eine Presidential Session speziell Daten zu neuroendokrinen Tumoren (NET) gewidmet, die in der NET-Community bereits seit längerer Zeit mit Spannung erwartet worden waren. Die Präsentationen von James Yao, der die erste Auswertung der RADIANT-4-Studie brachte, als auch von Phillipe Ruszniewski zur NETTER-1 Studie sind...

ECC | Interessante Präsentationen am europäischen Krebskongress – Neue Daten beim Mammakarzinom

14.12.2015

Der diesjährige Europäische Krebskongress (ECC) in Wien stand ganz im Zeichen der Immuntherapie mit Präsentationen neuer Daten beim Nierenzellkarzinom, malignen Melanom, nichtkleinzelligen Lungenkarzinom und fortgeschrittenen Urothelkarzinom. Beim Mammakarzinom standen allerdings andere Themen im Vordergrund. Vier der wichtigsten Abstracts sollen in...

ECC | Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom. Auf dem Weg zur optimalen Therapiesequenz

14.12.2015

Derzeit ist es bestehende Praxis, dass wir reaktive Medizin betreiben. Die Therapie der Wahl orientiert sich am Zugang zur Therapie, an der Level-1-Evidenz, basierend auf randomisierten Phase-III-Studien, und auf persönlicher Erfahrung. Präzisionsmedizin findet nicht statt, wenngleich gerade das Prostatakarzinom eine sehr heterogene Erkrankung...

16. Weltkonferenz für Lungenkrebs. Finetuning von Immuntherapien und zielgerichteten Therapien

14.12.2015

Rund 6.000 Teilnehmer auf der World Conference on Lung Cancer signalisieren einen großen, aber noch nicht gänzlich unüberschaubaren Kongress, auf dem ein wertvolles Finetuning von Studienergebnissen stattfindet – eine Vertiefung in molekularbiologische Hintergründe und in Subgruppenanalysen zur Therapieoptimierung. Highlights in diesem Jahr waren...

ASCO | Fortschritte beim malignen Melanom

23.10.2015

Immuntherapie mit PD1-Antikörpern Die Immuntherapie des Melanoms war ein besonderes Highlights am ASCO 2015, wobei sich erneut die hohe Effektivität der Anti-PD1-Antikörper bestätigt hat. Pembrolizumab Langzeitdaten der KEYNOTE-001-Studie1: Eine gepoolte Analyse von 655 Patienten der KEYNOTE-001-Studie zeigt für Pembrolizumab bei...

ASCO | Praxisrelevante Fortschritte beim Bronchialkarzinom

23.10.2015

Die Immuntherapie des Bronchialkarzinoms hat einen derart einschlagenden neuen Stellenwert erlangt, dass sie auch am ASCO das Hauptthema war. Der zweite wesentliche Eckpfeiler sind zielgerichtete Therapien bei Ausprägung therapierelevanter Marker. Immuntherapie Es sind derzeit im Wesentlichen zwei Studien mit Nivolumab verfügbar: CheckMate 0171...

ASCO | Frühes Mammakarzinom

23.10.2015

Zwei der wichtigsten ASCO-Präsen­tationen aus dem Bereich des frühen Mammakarzinoms werden im Folgenden präsentiert und diskutiert. ABCSG-Studie 18 Erneut sollen hier die Ergebnisse dieser bereits wiederholt diskutierten österreichischen Studie vorgestellt werden, welche international für große Aufmerksamkeit gesorgt haben. 3.425...

ASCO | Metastasiertes Mammakarzinom

23.10.2015

Ein Highlight des diesjährigen ASCO im Bereich der metastasierten Mammakarzinome stellen die Ergebnisse der PALOMA3-Studie dar. In dieser Studie wurde die Wirksamkeit von Palbociclib in Kombination mit Fulvestrant bei endokrin vorbehandelten Patientinnen getestet. Mit Spannung wurden auch die (teilweise bereits bekannten) Ergebnisse der MARIANNE-Studie...

ASCO-Highlights zu gynäkologischen Tumoren

23.10.2015

Ovarialkarzinom Antiangiogenese TRINOVA-1-Studie mit Trebananib: Im Rahmen dieser Phase-III-Studie wurde eine Therapie mit wöchentlichem Taxol ± Trebananib, einem Angiopoietin-Peptibody, bei Patientinnen mit rezidiviertem epithelialem Ovarialkarzinom verglichen. Der primäre Endpunkt dieser Studie wurde bereits letztes Jahr berichtet. Hier zeigte...

ASCO | Gastrointestinale Tumoren

23.10.2015

Das diesjährige ASCO-Meeting war sicherlich durch die Daten zur Immuntherapie beim Melanom und Lungenkarzinom dominiert. Erste vielsprechende Ergebnisse dieser Substanzklasse beim Kolorektalkarzinom (CRC) stammen aus einer kleineren Phase-II-Studie. Daneben wurden Resultate zweier Therapiestudien zur Lokaltherapie bei Lebermetastasierung sowie eine...

ASCO | Immuntherapeutische Ansätze bei ZNS-Tumoren

23.10.2015

Die Immuntherapie entwickelt sich bei Gehirntumoren mit verschiedenen Ansätzen, u. a. wurde die ReACT-Studie bei Patienten im Glioblastom-Rezidiv vorgestellt. In dieser Studie wurde Rindopepimut als Impfstoff gegen die EGFRvIII-Mutation eingesetzt, und zwar als Kombinationstherapie mit Bevacizumab. Die Ergebnisse zum progressionsfreien und...

EHA | Chronisch lymphatische Leukämie, CLL Times are changing

23.10.2015

Nachdem die chronische lymphatische Leukämie (CLL) bereits beim ASH-Meeting 2014 zu Recht zur momentan interessantesten hämatologischen Erkrankung erklärt wurde, setzte sich dieser Trend auch beim EHA-Meeting 2015 in Wien fort. Es wurde ein neues Prognoseinstrument vorgestellt, das dem vom diffus großzelligen Lymphom bekannten IPI nachempfunden ist....

EHA | Der B-Zell-Rezeptor-Signalweg als therapeutisches Target

23.10.2015

B-Zell-Rezeptor-Signaltransduktion in der CLL Der klinische Verlauf der chronisch lymphatischen Leukämie (CLL) ist sehr heterogen; dementsprechend bewegt sich das Patientenüberleben zwischen < 1–2 und > 15 Jahren. Zudem weist die CLL im Unterschied zur chronisch myeloischen Leukämie keine durchgängige genetische Aberration auf, die bei...

EHA | EUTOS for CML: paneuropäische Erfassung von Therapie & Outcomes

23.10.2015

Vertiefung des Wissens zur CML Basierend auf einer Kooperation zwischen dem European LeukemiaNet (ELN) und der Firma Novartis wurde 2007 die European Treatment and Outcome Study (EUTOS) for CML ins Leben gerufen. Die Studie läuft in 20 europäischen Ländern und setzt sich aus vier Projekten zusammen: Im Rahmen des CML-Registers werden Daten zu...

EHA | Vielversprechende neue Daten mit Antikörpern

23.10.2015

Mit der Wahl einer optimalen Zielstruktur kann die Behandlung mit monoklonalen Antikörpern eine sehr effektive Therapiestrategie bei hämatologischen Neoplasien darstellen. Rituximab als Antikörper oder Brentuximab Vedotin als Antikörper-Drug-Konjugat sind Beispiele für derart erfolgreiche Entwicklungen. Beim multiplen Myelom (MM) standen solche...

EHA | Krankheitsverständnis und Therapie im Wandel der Zeit

23.10.2015

Die Immunthrombozytopenie (ITP) ist eine Autoimmunerkrankung, die mit gesteigertem Thrombozytenabbau1 und einer Beeinträchtigung der Thrombozytenbildung2 ein­hergeht und sich klinisch als isolierte Thrombozytopenie mit eventuell erhöhter Blutungsneigung manifestiert. In Leitlinien von 1996 und 2003 wurden orale Glukokortikoide, intravenös...

EHA | Highlights zur Stammzelltransplantation

23.10.2015

Die allogene und autologe Stammzelltransplantation (SZT) sind etablierte Therapieverfahren mit kurativer Intention für ausgewählte Patienten mit hämatologischen Erkrankungen, wobei diese auch in höherem Alter bei entsprechendem Allgemeinzustand der Patienten durchgeführt werden können. Eine der Hauptindikationen weltweit für die allogene SZT...

ÖGHO-Frühjahrstagung | Experimenteller Immuntherapie-Ansatz: Malignomtherapie mit umprogrammierten T-Zellen

21.8.2015

An der Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (OeGHO) wurde im Rahmen einer Vortragsreihe über Immuntherapien zur Behandlung von Malignomen auch das Konzept der umprogrammierten T-Zellen vorgestellt. Es handelt sich hierbei um einen experimentellen Therapieansatz, der bereits in mehreren Phase-I/II-Studien...

ÖGHO-Frühjahrstagung | Renaissance eines alten Bekannten: Bedeutung des Androgenrezeptors beim Mammakarzinom

21.8.2015

Androgenproduktion bei Frauen: Der Androgenrezeptor (AR) ist ein ligandenabhängiger Transkriptionsfaktor und gehört wie der Östrogen-(ER-) und der Progesteronrezeptor (PR) zur Familie der Steroidrezeptoren. Physiologisch reguliert der AR Wachstum und Differenzierung eines breiten Spektrums von Zielorganen wie der Brust. Quantitativ produzieren...

ÖGHO-Frühjahrstagung | Methodik und mögliche klinische Bedeutung – Next Generation Sequencing in der Onkologie

21.8.2015

Die Ursachen einer individuellen Krebserkrankung sind meist sehr schwer auszumachen, aber epidemiologische Studien sprechen eine deutliche Sprache. Rauchen und Übergewicht sind prädisponierende Faktoren. Laut WHO ist seit 2008 Krebs die führende Todesursache weltweit und löst damit die Herz-Kreislauf-Erkrankungen ab, die bisher diese Statistik...

ÖGHO-Frühjahrstagung | BTK-Hemmung bei chronischer lymphatischer Leukämie und Mantelzelllymphom

21.8.2015

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) stellt in den westlichen Industrieländern die häufigste Leukämieform dar, tritt häufiger bei Männern und vorwiegend bei älteren Personen auf (Durchschnittsalter 72 Jahre).1 Zur Diagnose sind ≥ 5.000 µl b-Lymphozyten im peripheren Blut, die einen charak­teristischen Immunphänotyp (CD5+, CD19+, CD23+,...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2015 | Best of Hematology 2014/15

21.8.2015

Im Rahmen der Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie präsentierte Univ.-Prof. Dr. Günther Gastl die wichtigsten Studienergebnisse und Neuerungen in der Therapie hämatoonkologischer Erkrankungen. Im Folgenden findet sich eine kleine, kommentierte Auswahl der richtungsweisenden Studienergebnisse. Morbus...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2015 | Neue Wege in der Hämato-Onkologie

21.8.2015

Wechsel in der Therapielandschaft des multiplen Myeloms „Es gibt neue Medikamente, die man in der Rezidivsituation des multiplen Myeloms gerne in die Therapieentscheidung miteinfließen lässt“, meinte OA Dr. Andreas Günther aus Kiel, der im Rahmen der ÖGHO-Tagung den Pan-HDAC-Inhibitor Panobinostat vorstellte, in dessen klinische Entwicklung Dr....

ASCO | PD-L1-Antikörper bei zahlreichen Tumoren in klinischer Prüfung

21.8.2015

Als wichtiges Target für die Immuntherapie wurden in den letzten Jahren Checkpoint-Rezeptoren identifiziert. Sie wirken physiologisch als Immunbremse, um eine übermäßige T-Zell-Antwort zu verhindern. Krebszellen nutzen diese Moleküle, um sich der Immunabwehr des Organismus zu entziehen. Eine Schlüsselrolle spielen der Rezeptor PD-1 auf der...

Schwerpunkte Prostata- sowie Nierenzellkarzinom: Ausgewählte ASCO-Highlights aus uroonkologischer Sicht

21.8.2015

Prostatakarzinom Stellenwert Docetaxel-basierter Chemo bei nichtmetastasiertem, lokal fortgeschrittenen „High risk“-PCa STAMPEDE Trial: Aus therapeutischer Sicht von wissenschaftlichem Interesse gelten die von Nicholas D. James (University of Warwick, Coventry, UK) präsentierten ersten Gesamtüberlebens-(OS-)Daten von STAMPEDE (Docetaxel and/or...

EAU-Jahrestagung | Nierenzellkarzinom: Renaissance der Immuntherapie

21.8.2015

Die Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms (mNZK) hat sich durch die Einführung der zielgerichteten Medikamente grundlegend gewandelt. Seit gut 10 Jahren sind nun spezifische Inhibitoren im klinischen Einsatz, die die Signalkaskaden des „Mammalian target of rapamycin“-(mTOR-) und des „Vascular endothelial growth receptor“-(VEGF-)...

Das war die 1. Advanced Prostate Cancer Consensus Conference in St. Gallen

19.6.2015

[ENETS] 12th Annual Conference for the Diagnosis and Treatment of Neuroendocrine Tumor Disease – „Lots of smoke, but lack of fire …?“

19.6.2015

Im März fand die Jahrestagung der „European Neuroendocrine Tumor Society“ (ENETS) nunmehr zum dritten Mal in Barcelona statt. Bei insgesamt regem Andrang zeigten sich die Hauptschwerpunkte im Bereich der Pathologie und Tumorimmunologie, wobei vor allem das viel erläuterte Grading-System mittels Ki67-Index wieder im Mittelpunkt der Diskussion...

Highlights des ASCO-GI-Symposiums 2015

20.3.2015

Auch am diesjährigen ASCO-GI wurden interessante Studien zu Biomarkern und neuen Substanzen bei gastrointestinalen Tumoren gezeigt. Im folgenden Artikel werden die Highlights zusammengefasst. Kolorektalkarzinom Vitamin D: Ng et al. präsentierten eine Studie beim metastasierten kolorektalen Karzinom (mCRC), bei der sie einen potenziellen Einfluss...

ASH-Highlights: Chronische myeloische Leukämie

20.3.2015

Behandlungsfreie Remission +++ Stopp-Strategien bei CML-Pa­tienten in chronischer Phase und tiefem molekularem Ansprechen (Zwischenanalyse der EURO-SKI Studie) – wie lange Vorbehandlung mit einem TKI? Wie lange in tiefer molekularer Remission? +++ Erstmalig wurden die geplanten Zwischenergebnisse der paneuropäischen und durch das European...

BTK-Hemmer in der Hämatologie: Nachhaltige Wirksamkeit bei Patienten mit CLL und Mantelzelllymphom

20.3.2015

Update RESONATE-Studie Ibrutinib, der erste Bruton-Tyrosinkinase-(BTK-)Inhibitor, wird aktuell in einer Reihe von klinischen Studien in hämatologischen Indikationen untersucht. Auf der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie (ASH) wurden im Dezember 2014 Studien-Updates präsentiert, welche die Wirksamkeit dieser Substanz bei...

ASH-Highlights bei indolenten Lymphomen: Investigative Substanzen (IDrugs) ante portas

20.3.2015

Auch im letzten Jahr wurde bei der Jahrestagung der amerikanischen Hämatologengesellschaft (ASH) eine große Anzahl (> 300 Abstracts) von Beiträgen zum Thema indolente Lymphome präsentiert. Der folgende Bericht soll eine Übersicht zu den neuesten klinischen Ergebnissen bei Mantelzell- und follikulärem Lymphom geben, die teilweise in kürzester...

Was bringen die neuen Antikörper in der Therapie des multiplen Myeloms?

20.3.2015

SPECTRUM Onkologie: Eine Therapie mit monoklonalen Antikörpern wird als neue Strategie in der Therapie des multiplen Myeloms (MM) gesehen. Welche Substanzen gelten dabei Ihrer Meinung nach als besonders vielversprechend? Univ.-Prof. Dr. Johannes Drach: Mit der Wahl einer optimalen Zielstruktur kann eine Behandlung mit monoklonalen Antikörpern eine...

ASPIRE-Studie: Carfilzomib bringt zusätzlichen Nutzen zur bisherigen Standardtherapie des multiplen Myeloms

20.3.2015

Das Behandlungsprinzip der Protea­sominhibition ist mittlerweile als Eckpfeiler in der Therapie des multiplen Myeloms (MM) etabliert. Carfilzomib stellt dabei einen neuen Vertreter dieser Substanzklasse dar und zeigte als irreversibler Epoxyketon-Proteasomeninhibitor bereits Effektivität in der Monotherapie beim rezidivierten und refraktären MM....

DGHO, ÖGHO, SGMO und SGH, Jahrestagung 2014, Hamburg − Plenarsitzung: Best of the year

31.12.2014

Unter dem Co-Vorsitz von Primarius Richard Greil war eine Plenarsitzung der hämatoonkologischen Jahrestagung des deutschsprachigen Raums einem „Best of the year“ im Bereich Onkologie(Martin Schuler), Hämatologie (Tim Henrik Brümmendorf) und translationelle Onkologie (Andreas Neubauer) gewidmet. Quelle: Jahrestagung der DGHO, ÖGHO, SGMO und...

Onkologie

31.12.2014

Mammakarzinom: Eine Analyse der Daten von fast 7.000 Patientinnen kommt zum Schluss, dass die adjuvante Chemotherapie beim Mammakarzinom innerhalb von 60 Tagen postoperativ erfolgen sollte1. „Im Vergleich zu Frauen, bei denen die Therapie erst nach mehr als zwei Monaten initiiert wurde, zeigten sich Vorteile in Bezug auf das Gesamtüberleben, das...

Hämatologie

31.12.2014

Calreticulin-Gen: Im Bereich der myeloproliferativen Neoplasien (MPN) konnten im letzten Jahr Lücken in der molekularen Klassifizierbarkeit geschlossen werden. Während die JAK2-V617F-Mutation bei Polycythaemia vera mit Abstand die vorherrschende Mutation ist, macht sie bei essenzieller Thrombozythämie (ET) und primärer Myelofibrose (PMF) nur einen...

Translationale Onkologie

31.12.2014

BET-Inhibition: BCR-ABL ist ein klassisches Beispiel für eine reziproke Gentranslokation, bei der aus zwei Genfragmenten ein aberrantes Gen und Hybridprotein mit transformierenden Eigenschaften entsteht. Ein anderes Beispiel ist die 3q26-translozierte AML mit besonders schlechter Prognose. „Als molekulare Basis für diesen AML-Typ wurde das...

Mantelzelllymphom − Behandlungskonzepte im Wandel

31.12.2014

Üblicherweise zeichnet sich das Mantelzelllymphom (MCL) durch ein anfänglich gutes Ansprechen aus, das jedoch aufgrund der hohen genomischen Instabilität der Erkrankung von nur schwer zu behandelnden Rezidiven gefolgt ist. „Im Rezidiv kommen wir selbst mit den bestmöglichen Chemotherapien nicht mehr zurecht“, betonte Prof. Dr. Martin Dreyling,...

Zu neuen Ufern im CLL-Management

31.12.2014

Limitationen der Standardtherapien Die Effizienz der Erstlinientherapie der CLL hat sich insbesondere in Bezug auf das Erreichen kompletter Remissionen über die Zeit hinweg dramatisch gesteigert, wobei vor allem die Einführung von Rituximab einen Meilenstein darstellte. Die große Zulassungsstudie CLL8, in der Fludarabin plus Cyclophosphamid (FC)...

Aggressive B-Zell-Lymphome: News bei DLBCL

31.12.2014

Therapieintensität senken: „Bei bestimmten Subgruppen des diffus großzelligen B-Zell-Lymphoms sind wir mittlerweile an einem Punkt angelangt, an dem wir nicht mehr intensivieren, sondern reduzieren können“, betonte Prof. Dr. Michael Pfreundschuh, Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg, Deutschland. Junge...

Immun-Checkpoint-Blockade: Potenzial für Langzeitüberleben – Aktivierung des Immunsystems gegen Krebs

31.12.2014

Quelle: Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und medizinische Onkologie, 10.–14. Oktober 2014, Hamburg

Was der Arzt über die Immunbiologie wissen sollte

31.12.2014

In der Präsidentensitzung der Jahrestagung der DGHO wurden in drei Vorträgen die Fortschritte der Immuntherapie sowie die verfügbaren Therapieprinzipien CTLA-4- und PD-1-Inhibition besprochen. Prof. Dr. Andreas Mackensen, Universitätsklinikum Erlangen, erklärte die Rationale hinter der Checkpoint-Blockade und gab Ausblicke auf das weitere Vorgehen...

CTLA-4-Hemmung – die klinische Entwicklung der Checkpoint-Blockade

31.12.2014

Beim DGHO 2014 fasste Prof. Paolo A. Ascierto vom National Cancer Institute, Neapel/Italien, die zielgerichtete Immuntherapie gegen den CTLA-4-Rezeptor zusammen. Die T-Zell-Aktivierung des humanen Immunsystems funktioniert über zwei ­Signale: Das erste Signal ist die Antigenerkennung. Der T-Zell-Rezeptor (TCR) erkennt und bindet an den...

Die PD-1-Blockade in der Anti-Tumor-Therapie

31.12.2014

PD-1 ist ein Checkpoint-Protein, welches auf T- und B-Lymphozyten exprimiert wird und über seine Liganden PD-L1 und PD-L2 die Aktivierung von T-Lymphozyten und die Anti-Tumor-Immunantwort inhibiert. Mit einer PD-1-Blockade kann die Anti-Tumor-Immunität innerhalb der Tumorumgebung reaktiviert werden. Prof. Jeffrey Weber, Moffitt Cancer Center, Tampa,...

PD-1-Antikörper Pembrolizumab − Immuntherapie des Melanoms

31.12.2014

Beim Kongress der Society for Melanoma Research (SMR) in Zürich, Schweiz, wurden die Ergebnisse der Phase-III-Studie KEYNOTE-002 sowie ein Update der KEYNOTE-001-Ergebnisse mit dem PD-1-Antikörper präsentiert. Die dreiarmige, internationale, randomisierte Studie KEYNOTE-0021 verglich Pembrolizumab in den Dosierungen 2 mg/kg (q3w) und 10 mg/kg (q3w)...

ESMO 2014: Anti-EGFR- oder Anti-VEGF-Erstlinientherapie beim metastasierten RAS-Wildtyp-Kolorektalkarzinom: Lässt sich eine optimale Therapiestrategie definieren?

19.12.2014

In einer ESMO-Sitzung über das Kolorektalkarzinom* wurden die neuesten Auswertungen der Studien CALGB-SWOG 804051, 2 und FIRE-III3 präsentiert. Thema der anschließenden Diskussion war die Frage, ob sich eine optimale First-Line-Therapiestrategie bei RAS-Wildtyp-Patienten definieren lässt? Wir haben die gleiche Frage an die Professoren Wolfgang...

Komplexe Entscheidungen interdisziplinär und gemeinsam mit dem Patienten treffen

19.12.2014

In den letzten Monaten wurden Daten aus drei prospektiv randomisierten Studien präsentiert, die eine mögliche Überlegenheit einer Anti-EGFR-Therapie bzw. einer Anti-VEGF-Therapie in Kombination mit einer Duplet-Induktionschemotherapie bei metastasierten Kolorektalkarzinompatienten analysierten. An die beiden oben erwähnten Studien FIRE-3 und...

„Early tumor shrinkage“ und „deepness of response“

19.12.2014

Im aktuellen klinischen Alltag stehen uns RAS-Mutationen (KRAS und NRAS, jeweils Exon 2, 3 und 4) als prädiktive Biomarker für eine Resistenz gegen EGFR-Antikörper (Cetuximab und Panitumumab) zur Verfügung. Der klinische Einfluss von RAS-Analysen wurde bereits in drei Head-to-Head-Studien zur Erstlinientherapie untersucht: in der Phase-II-Studie...

Definition von Therapiezielen: Ansprechen, klinische Faktoren und Patientenwünsche

19.12.2014

Im Rahmen des ESMO 2014 wurden weitere Effektivitätsdaten sowohl zur CALGB-80405-Studie (Lenz et al., Abstract 5010; Venook et al., LBA 10) als auch zur FIRE-3 Studie präsentiert (Stintzing et al., LBA 11). Die randomisierte CALGB-Studie wurde bei Patienten in der Erstlinientherapie des metastasierten Kolorektalkarzinoms (mCRC) durchgeführt. Es...

ESMO 2014: Highlights - Kopf-Hals-Tumoren

19.12.2014

Plattenepithelkarzinome des HNO-Bereichs (squamous cell carcinoma of head and neck, SCCHN) stellen ca. 4 % aller Tumoren weltweit dar1. Obwohl sich das Verständnis dieser Tumorerkrankung mit der Entdeckung des humanen Papillomavirus (HPV) als wichtiger Mitaus­löser der Erkrankung bei einer Subpopulation der Patienten entscheidend verbessert hat, ist...

ESMO 2014: Mammakarzinom-Highlights

19.12.2014

Trotz der Tatsache, dass es sich beim ESMO um einen Kongress handelt, der die gesamte Onkologie abdeckt, war die Dichte an Beiträgen zum Mammakarzinom sehr hoch. Obwohl im Bereich Mammakarzinom keine bahnbrechenden, den klinischen Alltag verändernden neuen Therapieoptionen vorgestellt wurden, helfen die präsentierten Studienergebnisse insofern, als...

ESMO 2014: Weichteil- und Knochensarkome sowie gastrointestinale Stromatumoren

19.12.2014

Weichteil- und Knochensarkome sowie gastrointestinale Stromatumoren sind seltene Tumorentitäten, deren Behandlung spezialisierten Zentren vorbehalten sein sollte. Die multidisziplinäre Zusammenarbeit von Chirurgie, Orthopädie, Pathologie, Strahlentherapie und Onkologie repräsentiert den Hauptpfeiler in der Therapie, wie es auch am diesjährigen ESMO...

ESMO 2014: Nachwuchsförderung in der Onkologie

19.12.2014

Am diesjährigen ESMO-Kongress in Madrid gab es ein reichhaltiges Programm von und für junge Onkologinnen und Onkologen. Als Young Oncologists werden von der ESMO Onkologinnen und Onkologen unter 40 Jahren definiert; diese Gruppe macht ein Drittel der Gesamtanzahl an ESMO-Mitgliedern aus. Die ESMO hat sich die Förderung des Nachwuchses im Fachbereich...

ESMO 2014: Highlights beim malignen Melanom: Immuntherapie und mutationsspezifische Tyrosinkinasehemmer

19.12.2014

Das Melanom-Highlight in Madrid war in diesem Jahr unzweifelhaft die erstmalige Vorstellung von Ergebnissen aus drei großen, mit Spannung erwarteten randomisierten Phase-III-Studien. Aus dem Bereich der Immuntherapie gab es erste Daten zum Ansprechen auf den PD-1-Antikörper Nivolumab bei Ipilimumab-vorbehandelten Patienten im Vergleich zu...

CLARINET-Studie mit Lanreotid Autogel bei neuroendokrinen Tumoren: Antiproliferativer Effekt und Lebensqualität mit Somatostatinanaloga

19.12.2014

CLARINET-Studie1, 2 In der Publikation im NEJM wird einleitend festgehalten, dass Somatostatinanaloga über lange Zeit vornehmlich zur symptomatischen Behandlung hormonproduzierender neuroendokriner Tumoren eingesetzt wurden, während evidenzbasierte klinische Daten zum postulierten antiproliferativen Effekt nicht vorhanden waren. Erste Belege aus...

Die Rolle der Pathologie in der Onkologie – Mammakarzinom: HER2-Testung „and beyond“

19.12.2014

Aus Anlass des 26. Europäischen Kongresses für Pathologie unter dem Titel „Pathology – Understanding dis­ease“, der Ende August/Anfang September in London stattfand, haben wir Univ.-Prof. Dr. Farid Moinfar zur Rolle der Pathologie im Kontext des Mammakarzinoms befragt. Im Focus stehen die HER2-Testung und der Stellenwert der Pathologie im...

ASCO 2014: Highlights beim Mammakarzinom

7.11.2014

Am ASCO-Meeting, das Anfang Juni 2014 in Chicago, USA, stattfand, fehlten die ganz großen, praxisändernden Neuigkeiten. Dennoch oder gerade deshalb lösten die Ergebnisse einiger Studien teils heftige Diskussionen aus und sollen im Rahmen dieses Artikels vorgestellt beziehungsweise kommentiert werden. ALLTO-Studie Mit Spannung erwartet wurden die...

ASCO 2014: Vorhersage des Lokalrezidivrisikos: Nutzen multigenomischer Tests in der lokalen Brustkrebstherapie

7.11.2014

Lokalrezidiv und Gesamtprognose Die Bedeutung des Lokalrezidivs beim Mammakarzinom liegt zum einen in der Tatsache, dass ein Wiederauftreten einer schon durchgemachten malignen Erkrankung eine enorme psychische Belastung darstellen kann. Zum anderen korreliert das Auftreten eines Lokalrezidivs mit dem brustkrebsspezifischen Überleben. Ob hierbei das...

ASCO 2014: Highlights beim Kolorektalkarzinom: Erstlinientherapie, Erhaltungstherapie, BRAF-Mutation

7.11.2014

Erstlinientherapie: EGFR- oder VEGF-Antikörper? Im aktuellen klinischen Alltag stehen uns RAS-Mutationen (KRAS und NRAS, jeweils Exons 2, 3 und 4) als prädiktive Biomarker für eine Resistenz gegen EGFR-Antikörper (Panitumumab und Cetuximab) zu Verfügung. Der klinische Einfluss von RAS-Analysen wurde bereits in zwei Erstlinien-Head-to-Head-Studien...

50 Jahre ASCO – Fortschritte: Nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom

7.11.2014

Der heurige ASCO stand ganz unter dem Motto seines 50-jährigen Bestehens. Dementsprechend bildeten die Fortschritte der letzten Jahrzehnte auch den Auftakt beim Bronchialkarzinom – dargestellt in einer ausgezeichneten Übersicht im Rahmen einer Educational Session. Nichtsdestotrotz bleibt die hohe Mortalität weiter ein Thema, und die intensive...

Ausgewählte ASCO-Highlights aus uroonkologischer Sicht

7.11.2014

Der Artikel ist bereits in der Fachzeitschrift Spectrum Urologie 2/14 erschienen. Zum Artikel

ASCO 2014: Interview mit K. Pummer zur CHAARTED-Studie

7.11.2014

Der Artikel ist bereits in der Fachzeitschrift Spectrum Urologie 2/14 erschienen. Zum Artikel

Melanom-Highlights vom ASCO

7.11.2014

Adjuvante Melanomtherapie EORTC-Studie mit Ipilimumab Mit großer Spannung wurden die von Alexander Eggermont präsentierten ersten Daten zum Einsatz von Ipilimumab im adjuvanten Setting erwartet. In dieser EORTC-Studie erhielten insgesamt 951 Patienten mit reseziertem Stadium-III-(A-C-)Melanom in einer 1:1-Randomisierung entweder Ipilimumab in einer...

Wissenschaftliche Höhepunkte des ASCO 2014 – Gynäkologische Malignome

7.11.2014

Klarzelliges Ovarialkarzinom Phase-III-Studie mit Carboplatin + Paclitaxel versus Cisplatin + Irinotecan als Erstlinientherapie beim klarzelligen Ovarialkarzinom (Okamoto et al.)1: Das klarzellige Ovarialkarzinom gilt als weniger chemosensibel als das klassische seröse Ovarialkarzinom. Die japanische Gynecologic Oncology Group hat eine wichtige Studie...

Cediranib und Olaparib beim Ovarialkarzinom: Viel versprechende Kombination zweier Wirkprinzipien

7.11.2014

Sowohl der Tyrosinkinasehemmer Cediranib als auch der PARP(Poly[ADP-Ribose]-Polymerase-)Inhibitor Olaparib zeigen beim Ovarialkarzinom Aktivität. Cediranib entfaltet antiangiogene Effekte, indem es die VEGF-Rezeptoren 1, 2 und 3 blockiert. Durch die Anwendung von Olaparib kann in Tumoren mit Defizienzen im Bereich des homologen...

EHA 2014: Thrombosetherapie bei Krebspatienten

7.11.2014

In einer viel beachteten Plenarsitzung wurden von Univ.-Prof. Dr. Sabine Eichinger Aspekte zur Therapie der tiefen Venenthrombose bei Tumorpatienten diskutiert. Der Vortrag ist als EHA-Webcast verfügbar („Treatment of thrombosis in cancer patients“). An dieser Stelle sind Auszüge des Vortrags zusammengefasst und von Prof. Eichinger kommentiert....

Chronische lymphatische Leukämie: Paradigmenwechsel in Einschätzung der Prognose und Auswahl der Therapie?

7.11.2014

Die Diagnostik der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) stellt im Allgemeinen keine große Schwierigkeit dar, eine absolute Lymphozytose über 5.000/µl und eine diagnostisch richtungsweisende Durchflusszytometrie (FACS) mit typischer Koexpression von CD19 und CD5, Koexpression von CD23, Leichtkettenrestriktion kappa oder lambda und niedrige bzw....

EHA 2014: Experimentelle Therapie der rezidivierten/refraktären ALL des Erwachsenen: Prognoseverbesserung als Ziel im Salvage-Setting

7.11.2014

Unter einer intensiven Polychemotherapie mit oder ohne allogene Stammzelltransplantation werden bei erwachsenen Patienten mit ALL hohe Ansprechraten beobachtet. „Allerdings besteht Verbesserungsbedarf im Hinblick auf das Überleben nach der Frontline-Therapie“, postulierte Prof. Dr. Max Topp, Universität Würzburg, Deutschland. Als bester...

Carfilzomib als neuer Proteasomeninhibitor beim Myelom

7.11.2014

Grundlage des „accelerated approvals“ bei Myelompatienten mit zumindest zwei Vortherapien war u. a. eine Phase-II-Studie von Siegel et al., in der Carfilzomib bei mehrfach rezidivierten und therapierefraktären Patienten als Monotherapie Ansprechraten (≥ partielle Remissionen) von 23,7 % bei einer medianen Ansprechdauer von 7,8 Monaten erreichte;...

ASCO 2014: Ausgewählte Highlights aus uroonkologischer Sicht

7.10.2014

Prostatakarzinom Möglicher Paradigmenwechsel in der Therapie des hormonsensitiven metastasierten Prostatakarzinoms? Aus urologischer Sicht war als einer der wissenschaftlichen Höhepunkte die in der Plenarsitzung von C. Sweeney vom Dana-Farber Cancer Institute, Harvard Medical School, präsentierte Phase-III-Studie E3805 CHAARTED (ChemoHormonal...

Immunosurveillance von Tumoren und tumorinduzierte Immunsuppression

3.7.2014

Vom Erkennen der Mechanismen zur Therapie Immunoediting und Immunevasion Es ist seit Jahren bekannt, dass sich maligne Zellen dem Zugriff des Immunsystems aktiv entziehen. Hierbei führt die immunologische Erkennung und Elimination zu einer aktiven Selektion genetisch veränderter und immunologisch nicht mehr sichtbarer Tumorzellen, die infolge dessen...

Immunonkologie auf der Überholspur

3.7.2014

Eine Vielzahl komplexer Mechanismen reguliert die Erkennung und Bekämpfung von Tumorzellen durch das Immunsystem. Häufig findet keine Elimination statt, sondern es stellt sich ein Äquilibrium ein, d. h., die Erkrankung wird über längere Zeit in Schach gehalten. Erst wenn sich durch Mutationen Klone bilden, welche die Kontrollmechanismen des...

Die EXACT-Studie zur Erfassung der Effektivität der personalisierten Medizin

3.7.2014

Der technische Fortschritt ermöglicht es, das Tumorgenom zu entschlüsseln. Viele der daraus gewonnenen Informationen bleiben jedoch derzeit noch ohne Konsequenz. Andererseits begegnet uns in der Behandlung maligner Erkrankungen eine Flut an zugelassenen oder sich in der Zulassungsphase befindender biologisch wirksamer Substanzen, so genannter...

Klinische Relevanz der Calreticulin-Mutationen bei myeloproliferativen Neoplasien

3.7.2014

Unter myeloproliferativen Neoplasien (MPN) versteht man eine Gruppe von Erkrankungen des blutbildenden Systems. Mutationen erzeugen bösartig entartete myeloide Zellen, welche durch einen selektiven erworbenen Vorteil zur Selbsterneuerung einen Klon bilden. In den drei klassischen Philadelphia-Chromosom-negativen myeloproliferativen Neoplasien,...

Nicht nur JAK-Inhibitoren: neue Therapieansätze bei der primären Myelofibrose

3.7.2014

Die primäre Myelofibrose (PMF) ist eine myeloproliferative Neoplasie, die mit der Expansion des mutierten Stammzellklons zu einem sukzessiven Knochenmarksversagen mit sekundärer Knochenmarksfibrose und zur Zunahme einer extramedullären Blutbildung führt. Die Überaktivierung des JAK-STAT-Signalwegs (z. B. durch JAK2-V617F-Mutation) führt zur...

Hemmung des BCR-Signalwegs bei CLL und indolenten NHL

3.7.2014

Der aktuelle Standard der Therapie von behandlungsbedürftigen Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) und indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (iNHL) ist die Chemoimmuntherapie, also die Kombination von zytostatischer Behandlung und einem monoklonalen Anti-CD20-Antikörper, in den allermeisten Fällen Rituximab (R). Neben zytogenetischen...

Europäisches Forschungsprojekt OPTATIO beim multiplen Myelom: Bedeutung der Mikroumgebung für Prognose und Therapie

3.7.2014

In der bisherigen Forschung gegen das multiple Myelom wurden die Krebszellen meist isoliert betrachtet. Dabei blieb unberücksichtigt, dass die lokale Umgebung im Knochenmark – u. a. bestehend aus Knochen-, Immun- und Bindegewebszellen – die Krebszellen durch Adhäsion und mit Hilfe verschiedenster löslicher Botenstoffe schützt. In dieser Nische...

Ernährung und Hämatoonkologie: Nutrition goes science?

3.7.2014

Risikofaktor Mangelernährung Die Prävalenz von Mangelernährung in Krankenhäusern liegt, so Univ.-Prof. Dr. Michael Hiesmayr, Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie, MUW, zwischen 20 und 50 %, bei Krebspatienten bei bis zu 85 % (Norman et al. 2007; Stratton et al. 2003). Es sterben noch immer 20 % der...

Neue direkte orale Antikoagulanzien bei Tumorpatienten

3.7.2014

Multifaktorielle Ursachen führen bei Tumorpatienten zu einem deutlich erhöhten Risiko für thromboembolische Ereignisse. Gleichzeitig besteht jedoch auch eine erhöhte Gefahr von Blutungen. Eine stabile, suffiziente und gut steuerbare Antikoagulation ist somit in der Therapie von Tumorpatienten eine Notwendigkeit. Standardtherapie der...

Justum pretium: Gibt es einen gerechten Medikamentenpreis?

3.7.2014

Experten auf dem Gebiet hämatologischer Tumoren, federführend vertreten durch Hagop Kantarjian, haben in Blood ein Editorial publiziert1, das mit der Doktrin von „justum pretium“ – gerechter Preis – eingeleitet wird. Erste Vorstellungen davon gehen auf Aristoteles zurück. Die mittelalterlichen Scholastiker vertraten eine Lehre, wonach...

Highlights von der European Breast Cancer Conference, 9. EBCC, Glasgow, Schottland

3.7.2014

Die 9. European Breast Cancer Conference fand heuer im schottischen Glasgow statt. Ziele der Veranstaltung waren die schnelle Umsetzung der Forschung in die klinische Praxis sowie die Integration und koordinierte Organisation der Behandlungsmöglichkeiten. Ziele bestanden aber auch darin, die Repräsentanten der Patientenvertreter, Forscher und...

Highlights von der 40. EBMT-Jahrestagung: CAR-T-Zell-Immuntherapie bei ALL

3.7.2014

Zelltherapie – CAR-Technologie Durch Ex-vivo-Transduktion und T-Zell-Expansion können CAR-(chimeric antigen receptor-)modifizierte T-Zellen mit Spezifizität für CD19 generiert werden. Das Prinzip dieser CTL019-Technologie1, 2 ist in der Abbildung dargestellt. Mittels Leukapherese werden die T-Zellen des Patienten aus dem peripheren Blut gewonnen...

ASCO-GI 2014: Im Focus: gastrointestinale Tumoren

10.4.2014

Ramucirumab beim metastasierten Magenkarzinom Am ASCO-GI-Meeting werden drei Tage lang neue klinische Daten bei gastrointestinalen Tumorerkrankungen präsentiert und diskutiert. Der erste Tag ist Tumoren des oberen Gastrointestinaltrakts gewidmet, der zweite Tag befasst sich mit Tumoren der Leber und des Pankreas und der dritte Tag mit...

SABCS 2013: Klinische Studien und translationale Forschung am: relevante Daten zu Brustkrebs

10.4.2014

Im vorliegenden Artikel sollen relevante Daten vom SABCS 2013 überblicksmäßig vorgestellt werden. Adjuvante und neoadjuvante Therapie HER2-positiver Tumoren Im Rahmen der NeoALTTO-Studie (BIG 1-06) wurden Patientinnen mit HER2-positivem Brustkrebs zu Paclitaxel plus Trastuzumab, Paclitaxel plus Lapatinib oder Paclitaxel plus Trastuzumab und...

ASH 2013 in New Orleans, USA: Ein Festival für das multiple Myelom

10.4.2014

Die ASH-Präsentationen zum Thema multiples Myelom spiegeln die deutlichen Fortschritte in der Grundlagenforschung und im „Management“ der Erkrankung wider. Ein Beitrag wurde diesmal sogar durch die Vorstellung in der Plenary-Sitzung ausgezeichnet. FIRST-Studie in der Plenary-Sitzung Thierry Facon (Abstract #2) präsentierte die FIRST-Studie, in...

ASH 2013: Neuigkeiten bei Lymphomen

10.4.2014

Molekulare Untersuchungen haben in den vergangenen Jahren zu einem immer besseren und vor allem auch prognoserelevanten Verständnis der B-Zell-Lymphome geführt. Neben der bewährten Immunchemotherapie werden daher auch vermehrt Substanzen geprüft, welche spezifische Zielstrukturen in den Lymphomzellen erkennen und dort eingreifen. Dazu zählen...

ASH 2013: CD30-Antikörper-Zytostatikum-Konjugat: Wirksamkeit bei B-Zell-Lymphomen

10.4.2014

CD30-Expression beim DLBCL Patienten mit relapsierten oder refraktären diffus großzelligen B-Zell-Lymphomen (DLBCL) haben noch immer eine schlechte Prognose. Im Zuge Ihrer Ausführungen anlässlich des ASH-Meetings betont Prof. Nancy Bartlett (St. Louis, USA), dass die Ergebnisse von zwei aktuellen Studienserien, bei welcher mehr als 1.300 Patienten...

ASH 2013 Highlights: Chronisch lymphatische Leukämie

10.4.2014

Beim 55. Annual Meeting der American Society of Hematology (ASH) in New Orleans, USA, wurden einerseits Studien von unmittelbarer Relevanz für die klinische Praxis präsentiert, andererseits auch viele Phase-II-Studien mit neuen Substanzen, die bereits jetzt erahnen lassen, wie künftige Therapiestandards aussehen werden. Der folgende Artikel soll...

ASH 2013: Anti-CD20-Antikörper: Höhere Ansprechraten und längeres progressionsfreies Überleben beim älteren CLL-Patienten

10.4.2014

CLL – eine Erkrankung des älteren Patienten: Nachdem sich ein Großteil der Patienten mit B-CLL bereits im fortgeschrittenen Lebensalter befindet und bereits Komorbiditäten aufweist, ist die Gabe von Kombinationstherapien wie R-FC (Rituximab + Fludarabin + Zyklophosphamid) meist nicht durchführbar. Chlorambucil bleibt für viele dieser Patienten...

ASH-Highlights 2013: Klinischer Fortschritt bei chronischer myeloischer Leukämie

10.4.2014

„Funktionell“ geheilt, aber … Komorbiditäten beeinflussen das Gesamtüberleben von Patienten mit CML in chronischer Phase: Eine Analyse des schwedischen CML-Registers (Höglund, Blood 2013; 122:1284–92) zeigte kürzlich, dass das relative Überleben von CML-Patienten (n = 779) – kalkuliert als Ratio des Überlebens von CML-Patienten im...

ASH 2013: Akute myeloische Leukämie: Old standards – new targets

10.4.2014

Beim diesjährigen 55. ASH-Meeting sind für die AML zwar die absoluten Sensationen ausgeblieben, einige vielversprechende neue Substanzen lassen aber doch auf weitere therapeutische Fortschritte hoffen. Im Folgenden sollen einige ausgewählte Highlights aus der Fülle der ausgezeichneten Präsentationen dargelegt werden. Chemotherapeutisches...

Multiples Myelom, Prostata- und Schilddrüsenkarzinom − Best of DGHO 2013

10.1.2014

Eingangs ist zu erwähnen, dass auf der diesjährigen gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizer Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie in Wien die Zahl der Abstracts um 10 % verglichen mit der Jahrestagung des Vorjahres gestiegen ist. Erstmals wurden im Rahmen der Sitzung „Das Beste des Kongresses“ unter dem...

Das multiple Myelom 2013 – ein Update

10.1.2014

Neue Leitlinien der DGHO verschaffen einen besseren Überblick: Im Jahr 2013 stehen für Patienten mit multiplem Myelom nicht nur Risiko-Scores sowie neue Methoden zur Krankheitsdetektion zur Verfügung (zum Beispiel der minimalen Resterkrankung), sondern auch eine ganze Reihe von neuen Therapiestrategien und Medikamenten. Bedingt durch diese neuen...

ECCO-ESMO-ESTRO 2013: Highlights beim Mammakarzinom

6.12.2013

Brustkrebs, metastasiertes Setting Die Brustkrebssitzungen des europäischen Krebskongresses begannen mit dem metastasierten Setting, wobei gleich am ersten Tag die finalen Ergebnisse der spanisch-deutschen LEA-Studie von Sibylle Loibl vorgestellt wurden: endokrine Therapie (Letrozol oder Fulvestrant) + Bevacizumab bei hormonrezeptorpositiver...

ECCO-ESMO-ESTRO 2013: Bestrahlung der Lymphabflusswege beim Mammakarzinom

6.12.2013

In den letzten Jahren wurde die operative Behandlung der Lymphknoten beim Mammakarzinom sukzessive eingeschränkt, da immer evidenter wurde, dass ausgedehntere Operationen keinen Vorteil im Hinblick auf ein besseres Überleben – bei gleichzeitiger intrinsisch höherer Morbidität – boten. Für die Bestrahlung regionärer Lymphknotenstationen gab es...

ECCO-ESMO-ESTRO 2013: Gynäkologische Onkologie

6.12.2013

Beim diesjährigen ECCO in Amsterdam wurden beachtenswerte Daten zum Thema Antiangiogenese beim Ovarialkarzinom sowie zum Effekt einer kombinierten Östrogen-Gestagen-Therapie auf die Entstehung von Endometriumkarzinomen präsentiert. Antiangiogenese beim Ovarialkarzinom In den letzten Jahren hat sich die antiangiogenetische Therapie in praktisch...

ECCO-ESMO-ESTRO 2013: Kolorektales Karzinom

6.12.2013

Adjuvante Therapie des Rektumkarzinoms EXPERT-C-Studie mit Cetuximab Die Beiträge am diesjährigen europäischen Krebskongress (ECCO/ESMO) zum Thema Kolorektalkarzinom waren entsprechend der Entwicklung geprägt von molekularen Daten. Dabei zeigen sich nun erste Hinweise für mögliche prädiktive molekulare Marker des kurativ zu behandelnden...

ECCO-ESMO-ESTRO 2013: Antiproliferative Wirkung von Somatostatinanaloga

6.12.2013

Die CLARINET-Studie* wurde in der ESMO-Presidential-Sitzung als „late-breaking abstract #3“ vorgestellt und ist die erste große Phase-III-Studie zur Evaluierung der antiproliferativen Wirkung von Somatostatinanaloga (Lanreotid Autogel) bei metastasierten hormoninaktiven neuroendokrinen Tumoren (GEP-NET). Die Studie umfasste 204 Patienten, die 2...

ECCO-ESMO-ESTRO 2013: Highlights aus der Neuroonkologie

6.12.2013

Hirnmetastasen, Late-Breaking Abstract #4 Genomic characterization of brain metastases and paired primary tumors reveals patterns of clonal evolution: PatientInnen mit Hirnmetastasen sind mit einem begrenzten Überleben von wenigen Monaten behaftet. Obwohl Hirnmetastasen die am häufigsten vorkommenden intrakraniellen Tumoren im Erwachsenenalter...

Expertenmeeting Lymphome 2013 – Aktuelle Trends in Diagnose und Therapie

6.12.2013

Bereits zum fünften Mal fand Ende August das Expertenmeeting zum Thema maligne Lymphome statt. Dieses Treffen zeichnet sich durch besonders praxisorientierte Präsentationen und Diskussionen von ausgewählten Themen zum klinischen Management von Patienten mit malignen Lymphomen aus. Im Folgenden werden exemplarisch einige Schwerpunktthemen des...

ASCO 2013: Praxisverändernde Studien bei gynäkologischen Tumoren

30.10.2013

Interessant an der Jahrestagung (Annual Meeting) der American Society of Clinical Oncology sind immer auch die Diskussionen, die die Ergebnisse der ausgewählten „best abstracts“ in einen größeren Kontext stellen. Wir haben uns an dieser Stelle weniger auf die Ergebnisse im Detail, als auf die Diskussionsrunden im Anschluss an die Präsentationen...

ASCO 2013: Neue Therapieansätze beim Bronchialkarzinom

30.10.2013

Wie schon auf anderen Konferenzen des heurigen Jahres standen auch beim ASCO 2013 neue Entwicklungen im Bereich der Biomarker, neue Targets und damit in Verbindung stehende aktuelle Substanzen im Zentrum des Interesses. Zwar ist vieles noch am Anfang der Entwicklung und daher für den klinischen Alltag noch nicht relevant, es zeichnen sich aber...

Ein ASCO-Meeting, das Neuro-OnkologInnen noch lange zum Nachdenken bringen wird

30.10.2013

Noch nie gab es für Neuro-OnkologInnen am ASCO ein derart dichtes Programm und noch nie gab es so viele interessierte Zuhörer in neuro-onkologischen Sitzungen, so dass man sehr engagiert sein musste, um sich noch Beiträge von anderen Tracks anzuhören. Das Programm wurde von den Veranstaltern offenbar als so attraktiv eingeschätzt, dass sie nicht...

ASCO 2013: Kolorektalkarzinom: VEGF-Erhaltungstherapie, Vierfachkombination, KRAS/NRAS …

30.10.2013

VEGF-Antikörper Bevacizumab Erhaltungstherapie beim metastasierten Kolorektalkarzinom Bevacizumab in Kombination mit einer Chemotherapie ist eine Standardoption für die Erstlinienbehandlung beim metastasierten kolorektalen Karzinom (mKRK). Die optimale Dauer der Therapie bzw. die beste Gestaltung der „Erhaltungstherapie“ nach den ersten...

ASCO 2013: Anti-VEGF-Therapien beim Nierenzellkarzinom: Nebenwirkungen und Management

30.10.2013

Multikinase-Inhibitoren und mTOR-Inhibitoren haben die therapeutische Landschaft beim metastasierten Nierenzellkarzinom in den letzten Jahren erheblich verändert. Mittlerweile gibt es sieben zielgerichtete Therapien, die zugelassenen sind (Sunitinib, Sorafenib, Bevacizumab + Interferon-alpha, Pazopanib, Temsirolimus, Everolimus und Axitinib) und beim...

ASCO 2013: „DECISIONs“ – Entscheidungen beim Schilddrüsenkarzinom

30.10.2013

Schilddrüsenkarzinome sind die häufigsten endokrinen Tumoren und zählen zu jenen Tumoren, deren Inzidenz stark zugenommen hat, offenbar als globales Phänomen, aber besonders in den USA: Im Jahr 2008 wurden in den USA 33.500 neue Fälle prognostiziert. Die SEER-Datenbank ging im Jahr 2011 von 48.000 neuen Diagnosen aus und prognostizierte für heuer...

ASCO 2013: Everolimus beim Mammakarzinom – Überwindung der Trastuzumab-Resistenz

30.10.2013

Beim hormonrezeptorpositiven fortgeschrittenen Mammakarzinom ist Everolimus bereits in Kombination mit Exemestan nach Versagen eines NSAI zugelassen. Dass der mTOR-Inhibitor auch die Resistenz gegen Trastuzumab durchbrechen kann, führen die Daten der beim HER2-positiven Mammakarzinom durchgeführten BOLERO-3-Studie vor Augen. Zentraler Stellenwert...

EHA 2013: Highlights zur Stammzelltransplantation

30.10.2013

Graft-versus-host disease Biomarker zur Prädiktion, Diagnose und Prognose Bei der diesjährigen Jahrestagung der European Hematology Association (EHA) in Stockholm wurden ausgezeichnete Fortbildungsseminare auch im Bereich der Stammzelltransplantation (SZT) durchgeführt. So z. B. ein Vortrag von Prof. James LM Ferrara von der Universität Michigan,...

EHA 2013: Neue Strategien bei chronischer myeloischer Leukämie

30.10.2013

Strategie einer behandlungsfreien Remission In der STIM-Studie konnte gezeigt werden, dass Patienten, die unter Imatinib mindestens 24 Monate eine MR4,5 erreichten, nach Absetzen der Therapie (Follow-up: 36 Monate) in 39 % der Fälle keinen molekularen Relaps (Anstieg > 1 log) aufweisen. Ein Relaps trat innerhalb der ersten 7 Monate nach Absetzen...

EHA 2013: Das multiple Myelom: optimierte Therapie für eine heterogene Erkrankung

30.10.2013

Der ältere Myelom-Patient: eine heterogene Patientengruppe Der ältere Patient ist eine besonders heterogene Patientenpopulation (Nigam et al., J Aging Res 2012) – das Altern ist ein komplexer, multifaktorieller Prozess und geht mit substanziellen physiologischen, kognitiven sowie funktionellen Veränderungen einher. Bei der Therapieentscheidung...

EHA 2013: CLL: Neue Therapieoptionen für ältere Patienten

30.10.2013

Im Bereich der chronisch lympha­tischen Leukämie standen bei der diesjährigen Jahrestagung der European Hema­tology Association (EHA) in Stockholm besonders die Behandlungsoptionen bei älteren Patienten im Fokus. Als Highlight sei die CLL11-Studie der Deutschen CLL-Studiengruppe genannt – die bisher größte Phase-III-Studie zur...

Highlights vom 15. Weltkongress für gastrointestinale Tumoren

30.10.2013

Der inzwischen 15. World Congress on Gastrointestinal Cancer (WCGIC) in Barcelona diente wie jedes Jahr zum „Verdauen“, Verstehen und Diskutieren der erst kürzlich beim ASCO in den USA neu präsentierten zahlreichen klinischen Studien. Die wesentlichsten Daten und Erkenntnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen. Pankreaskarzinom Einen der...

ENETS 2013: Diagnose und Therapie neuroendokriner Tumoren

19.7.2013

Die diesjährige Jahrestagung der ENETS führte nicht nur europäische Experten nach Barcelona, sondern auch Kollegen aus dem fernen Osten wie auch jenseits des Atlantiks ließen sich dieses Kongress-Highlight nicht entgehen. In Analogie zu der spanischen Spezialität, den Tappas, wurde Altes und Neues in kleinen Häppchen präsentiert. „Hot news“...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Ziele und Initiativen der ÖGHO Youngsters

19.7.2013

Die Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (ÖGHO) ist die Fachgesellschaft von Hämatologen/Hämatologinnen und Onkologen/Onkologinnen in Österreich und hat sich zum Ziel gesetzt, die Betreuung von PatientInnen österreichweit an den höchsten Standard heranzuführen. In Österreich existiert derzeit noch kein formelles Netzwerk...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Extranodale Manifestationen aggressiver Lymphome

19.7.2013

Grundsätzlich können extranodale Manifestationen im Rahmen einer Generalisation aggressiver Lymphome bei de facto jedem Subtyp auftreten und sind dabei meist mit einer schlechteren Prognose assoziiert. Inhalt dieses Vortrags sollten aber aggressive Lymphome sein, die de novo in extranodalen Organen entstehen, wobei hier der Gastrointestinaltrakt die...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Arzneimittelregulation in Europa

19.7.2013

Erste Ansätze zur Regulation von Herstellung und Verschreibung von Arzneimitteln in Europa finden sich bereits in der Antike und im Mittelalter, z. B. im Codex Dioskurides der Österreichischen Nationalbibliothek (anno 512) oder dem Edikt von Salerno durch Kaiser Friedrich II. (anno 1231). Erst Mitte des 20. Jahrhunderts wurden allerdings die...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Neue Therapieoptionen bei chronisch lymphatischer Leukämie

19.7.2013

Fortschritte in der Behandlung der chronisch lymphatischen Leukämie (CLL) konnten die Prognose über die vergangenen Jahrzehnte stetig verbessern: Während Monochemotherapie zwar der Symptompalliation dient, jedoch zu keinem verlängerten Überleben führt, so konnten mit der Einführung der Chemoimmuntherapie mit Fludarabin, Zyklophosphamid und...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: STAT5 als neues Zielprotein für die Therapie von myeloproliferativen Neoplasien

19.7.2013

Das Labor von Richard Moriggl untersucht normale oder abnormale Hämatopoese und ist in Zusammenarbeit mit Arbeitsgruppen der Medizinischen Universität Wien auch an der Entwicklung neuer Krebstherapien beteiligt, um myeloische Neoplasien (MPN) zielgerichtet zu blockieren. Die treibenden Mutationen bei Krebsarten, wie z. B. den myeloischen Neoplasien,...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Neue zielgerichtete Therapieoptionen bei Magenkarzinom

19.7.2013

Mit einer Fünf-Jahres-Überlebensrate über alle Stadien zwischen 25 % und 30 % ist die Prognose des Magenkarzinoms nach wie vor schlecht. Der größte Teil (über zwei Drittel) aller Magenkarzinompatienten wird leider in lokal fortgeschrittenem inoperablem bzw. metastasiertem Stadium diagnostiziert. Für diese Patienten ergibt sich die Indikation zur...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Körperliche Aktivität und kolorektales Karzinom

19.7.2013

Bewegung gilt heute als wichtiger Faktor in der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sie schützt vor Knochen- und Muskelabbau, Diabetes und vielen weiteren Erkrankungen. Bewegung gewinnt auch in der Onkologie zunehmend an Bedeutung. Regelmäßige körperlicher Aktivität kann das Erkrankungsrisiko reduzieren, aber auch bei bereits aufgetretener...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Update zum metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC)

19.7.2013

Der Patient mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom ist kein uniformer Patient, konstatiert Frau Doz. Dr. Maria De Santis, Kaiser-Franz-Josef-Spital Wien, im Rahmen ihrer Ausführungen eines Therapieupdates. In den letzten Jahren habe sich allerdings, führt De Santis weiter aus, das Therapiespektrum der Erkrankung wesentlich...

ÖGHO-Frühjahrstagung 2013: Neue Aspekte in der medikamentösen ­Therapie des multiplen Myeloms

19.7.2013

Verbessertes Gesamtüberleben auch beim älteren Myelompatienten: Die therapeutischen Ergebnisse beim multiplen Myelom sind in den letzten Jahren um einiges besser geworden, konstatiert OA Dr. Wolfgang Willenbacher, Universitätsklinik Innsbruck. Betrachtet man aktualisierte Studiendaten von Kumar (Kumar et al., ASH 2012), so sieht man nicht nur, dass...

ASCO 2013: Welcher prädiktive Marker folgt KRAS? – NRAS!

19.7.2013

Dieser Überblicksbericht soll eine Zusammenfassung über die aktuelle Literatur von prädiktiven und prognostischen Biomarkern in der Behandlung des metastasierten Kolorektalkarzinoms liefern. Die aktuelle Datenlage erfordert es jedoch, den Fokus auf das Molekül NRAS zu richten. Am diesjährigen ASCO Annual Meeting in Chicago wurden überzeugende...

ASCO-GI 2013: Highlights beim Kolorektal-, Magen- und Pankreaskarzinom

24.4.2013

Kolorektalkarzinom TRIBE-Studie Die Phase-III-Studie TRIBE (Loupakis F et al., ASCO-GI, Abstr. #336), ein Vergleich von Bevacizumab plus entweder FOLFOXIRI oder FOLFIRI bei metastasiertem Kolorektalkarzinom in der Erstlinientherapie, zeigte eine bessere Wirksamkeit der 4-fach-Kombination. Es wurden 508 Patienten aus 35 italienischen Zentren...

Hot Topics am San Antonio Breast Cancer Symposium

24.4.2013

ATLAS-Studie: 5 vs. 10 Jahre Tamoxifen Unter den zahlreichen Highlights am San Antonio Breast Cancer Symposium war die ATLAS-Studie, 5 vs. 10 Jahre Tamoxifen, sicher eine der praxisrelevantesten mit Ergebnissen, die ohne großen Aufwand relativ leicht umsetzbar sind. Die Daten wurden bereits am Meeting der Early Breast Cancer Trialists Group im Herbst...

SABCS 2012: Trastuzumab – Langzeit-Outcomes und Erkenntnisse zur Therapiedauer

24.4.2013

Kombinierte Analyse von NSABP B-31 und NCCTG N9831 Die Evaluierung der Zugabe von Trastuzumab zu Paclitaxel nach einer anthrazyklinbasierten Chemotherapie beim HER2-positiven, frühen Hochrisiko-Mammakarzinom war Gegenstand der Studien NSABP B-31 und NCCTG N9831. In NSABP B-31 kamen randomisiert entweder nur vier Zyklen Doxorubicin/Cyclophosphamid...

ASH 2012: Multiples Myelom

24.4.2013

Cereblon als Schlüsselprotein für IMiDs Beim diesjährigen ASH-Kongress wurden zahlreiche neue Daten über die Pathophysiologie des multiplen Myeloms und ganz besonders über verschiedene Therapieansätze vorgestellt. Präsentiert wurden auch mehrere Abstracts über die Rolle von Cereblon als zentrales Schlüsselprotein für die Wirkung von IMiDs...

ASH 2012: Neues zur chronischen myeloischen Leukämie

24.4.2013

Beim diesjährigen ASH-Meeting im Dezember 2012 in Atlanta wurden zwar keine neuen Phase-III-Studien vorgestellt, es wurden jedoch interessante Ergebnisse aus den bereits vorhandenen Studien im Detail analysiert bzw. wurden Studienupdates mit längerer Nachbeobachtung präsentiert. 4-Jahres-Update der ENESTnd-Studie Die ENESTnd-Studie verglich den...

ASH 2012: Aktuelles zur Therapie akuter Leukämien

24.4.2013

Spectrum Onkologie: Welche aktuellen Behandlungsoptionen stehen Ihnen in der Therapie der AML jenseits des bewährten „3+7-Schemas“ zur Verfügung? Univ.-Prof. Dr. Werner Linkesch: 40 Jahre lange wurde das Schema 3 + 7 in der Therapie der akuten myeloischen Leukämie (AML) eingesetzt. 2008 wurde im New England Journal of Medicine von der deutschen...

ASH 2012: R-COMP bei Patienten mit diffus großzelligem B-Zell-Lymphom und kardialen Risikofaktoren

24.4.2013

Der aktuelle Therapiestandard für das diffus großzellige B-Zell-Lymphom ist R-CHOP. Bedingt durch das ungünstige kardiale Profil des Anthrazyklins Doxorubicin kann dieses effektive Behandlungsregime allerdings bei Patienten mit konkomitanten Herzerkrankungen nur eingeschränkt zur Anwendung gebracht werden. Die Verkapselung von konventionellem...

ASH 2012: Neue Daten zum Mantelzelllymphom

24.4.2013

Induktionstherapie mit Cytarabin Jüngere Patienten mit Mantelzelllymphom (MCL): Induktionstherapie soll Cytarabin enthalten: Das European MCL-Network führte einen prospektiven Vergleich von 6-mal R-CHOP versus alternierende Gabe von R-CHOP und R-DHAP (jeweils 3 Zyklen) vor autologer Stammzelltransplantation (SZT) bei bislang unbehandelten Patienten...

ASH 2012: Myelodysplastische Syndrome

24.4.2013

Myelodysplastische Syndrome (MDS) umfassen eine heterogene Gruppe klonaler Stammzellerkrankungen, bei denen in den letzten Jahren eine rasche Entwicklung sowohl des Kenntnisstandes zur Biologie als auch der therapeutischen Möglichkeiten stattgefunden hat. Biologie und Diagnostik Auch 2012 wurde eine Vielzahl an Abstracts zum Thema MDS präsentiert,...

DGHO 2012: Von der Mutation zum neuen Angriffspunkt zur neuen Therapieoption

31.12.2012

Die „Best of the year 2012“-Sitzung wurde in die beiden Kernbereiche Hämatologie sowie solide Tumoren unterteilt. Die wesentlichen Highlights des Jahres 2012 im Bereich der hämatologischen Neoplasien wurden von Professor Carsten Müller-Tidow, Universitätsklinikum Münster, vorgestellt: „Mutationen definieren Erkrankungen, sagen...

DGHO 2012: Update antithrombotische Therapie: Die Neuen – Beachtliches und Beachtenswertes

31.12.2012

Für mehr als 60 Jahre stellten Vitamin-K-Antagonisten die einzige Möglichkeit einer Therapie mit oral verfügbaren Antikoagulantien dar. Die kürzlich eingeführten neuen oralen Substanzen, welche gegen Thrombin oder Faktor Xa gerichtet sind, haben die therapeutische Landschaft der Antikoagulation völlig verändert, wie im Rahmen eines Symposiums...

DGHO 2012: Moderne Reproduktionsmedizin ermöglicht Kinderwunsch

31.12.2012

Gonadenschutz unter Chemotherapie: Moderne Therapien haben in den letzten Jahren die Überlebensraten von Tumorpatienten deutlich erhöht; bei den Leukämien liegen die Heilungsschan­cen bei jüngeren Patienten bei 70 %, berichtet Dr. Nicola Gökbuget, Frankfurt, Leiterin der Studienzentrale der Medizinischen Klinik des Universitätszentrums für...

EANO 2012: 10. Kongress der Europäischen Gesellschaft für Neuroonkologie


20.12.2012

Vom 6.–9. September 2012 fand in Marseille der 10. Kongress der Europäischen Gesellschaft für Neuroonkologie (EANO) statt; mit einem beachtlichen Vorspann, nämlich einem vorgelagerten Fortbildungstag über Studiendesigns in der Onkologie, ganz besonders mit Hirntumorpatienten und einem internationalen Symposium zur Verbesserung der Betreuung von...

ASCO 2012: Neues zur intermittierenden Androgenblockade

19.10.2012

Hypothesen zum Einsatz der IAD: Grundsätzlich wurde die IAD aus mehreren interessanten Hypothesen entwickelt (Hinauszögern des kastrationsrefraktären Stadiums, Reduktion der Nebenwirkungen, geringere Medikamentenkosten), mit Ausnahme einer Phase-III-Studie (Da Silva, Eur Urol 2009) bestehen zum heutigen Zeitpunkt jedoch nur etwa ein gutes Dutzend...

ASCO 2012: Thronfolgeregelung in der Therapie des Prostatakarzinoms

19.10.2012

Im September 2011 erhielt Abirateron die Marktzulassung zur Therapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) nach Chemotherapie mit Docetaxel. Wenige Monate später wurden nun auf der Jahrestagung der American Association for Clinical Oncology (ASCO) die Daten zum Einsatz von Abirateron bei chemotherapienaiven mCRPC-Patienten...

ASCO 2012: Gastrointestinale Tumoren

19.10.2012

Ösophaguskarzinom Für die definitive Strahlenchemotherapie wurden die Daten der PRODIGE-5-Studie vorgestellt. Patienten mit nichtoperablem Ösophagus-Ca wurden in 2 Gruppen randomisiert. Im Standardarm erhielten die Patienten Bestrahlung mit 50 Gy über 5 Wochen, gemeinsam mit 2 Zyklen 5-FU-Cisplatin-Chemotherapie gefolgt von 2 wei­teren Zyklen...

ASCO 2012: Lungenkarzinom – auf dem Weg zur personalisierten Medizin

19.10.2012

Im Fokus: Biomarker-Studien Das Thema Biomarker war einer der Schwerpunkte auf diesem Kongress. Es geht dabei vor allem um die weitere Personalisierung der Therapie, aber auch um Marker mit prognostischem und/oder prädiktivem Wert. Dabei wurde nicht nur nach neuen Targets für therapeutische Ansätze gesucht, sondern auch die molekularbiologische...

ASCO 2012: Rituximab-Bendamustin vs. R-CHOP bei indolenten Lymphomen

19.10.2012

In der Studie wurden 514 Patienten mit verschiedenen indolenten Lymphomen im fortgeschrittenen Stadium (follikuläre Lymphome, Mantelzelllymphome, Patienten mit Morbus Waldenström, Marginalzonenlymphom und kleinzellig-lymphozytischem Lymphom) entweder mit R-CHOP oder der Kombination bestehend aus Rituximab plus Bendamustin (R-Bendamustin) als...

Rituximab-Bendamustin vs. R-CHOP bei indolenten Lymphomen

19.10.2012

Herr Professor Drach, was sind Ihrer Meinung nach die Schlüsselergebnisse des am diesjährigen ASCO präsentierten Studien-Updates der StiL-NHL1-Studie? Erste Ergebnisse dieser Phase-III-Studie wurden von Prof. Rummel erstmals beim ASH-Meeting 2009 in New Orleans vorgestellt. Bereits zu diesem Zeitpunkt hat die Verbesserung des progressionsfreien...

EHA 2012: Ausgewählte Highlights im Bereich myeloproliferativer Neoplasien

19.10.2012

Chronisch myeloische Leukämie, CML Nilotinib, ENESTnd-Studie Bezüglich der Zweitgenerations-TKI in der Erstlinienbehandlung ergaben sich keine wirklich neuen Aspekte, außer dass die bereits bekannte Verbesserung der Wirksamkeit von Nilotinib gegenüber Imatinib auch im letzten 3-Jahres-Update der ENESTnd-Studie bestätigt werden konnte. Richard...

EHA 2012: Non-Hodgkin-Lymphome

19.10.2012

Rituximab neu aufgerollt Rituximab (MabThera®, Roche) ist als monoklonaler CD20-Antikörper seit vielen Jahren ein etablierter Standard in der Therapie der B-Zell-Lymphome und wird als Backbone vieler Chemotherapieprotokolle eingesetzt. Erst im Februar 2012 wurden nun erstmals Hinweise publiziert (Blood 2012; 119(14):3276–84.), dass ältere Männer...

EHA 2012: Myelodysplastisches Syndrom, MDS

19.10.2012

Biologie Nachdem 2011 die Erstbeschreibung der Bedeutung von somatischen Mutationen im Splicing-Apparat erfolgte, war diesem wesentlichen Phänomen in der Pathogenese des MDS heuer bereits eine ganze Session gewidmet. Ca. 40–50 % aller MDS-Patienten weisen eine solche Mutation auf, wobei die häufigsten SF3B1 (15 %), SRSF2 (10 %), ZRSR2 (10 %) und...

EHA 2012: Stammzelltransplantation

19.10.2012

Komorbidität und allogene Stammzelltransplantation In den Abstracts der Arbeitsgruppe von Sorror M. aus Seattle bestätigte sich, dass der HCT-CI (Hämatopoetic Cell Transplantation-Comorbidity Index) eine hohe Aussagekraft bezüglich „treatment-related mortality“ (TRM) und Inzidienz der Graft-versus-Host-Erkrankung (GVHD) bei allogener...

EHA 2012: Chronisch lymphatische Leukämie, CLL

19.10.2012

Grundlagen Deletionen im Bereich des Chromosoms 17p (del17p), welche zur Dysfunktion von p53 führen, als auch Mutationen in diesem Gen sind bei CLL-Patienten bereits als negative prognostische Marker bekannt. Dieser Einfluss kann auch durch moderne Kombinationstherapien mit dem monoklonalen Antikörper Rituximab nicht überwunden werden. In diesem...

EHA 2012: Akute lymphoblastische Leukämie, ALL: Blinatumomab und andere Highlights

19.10.2012

BiTE-Antikörper Blinatumomab: Ein­drucksvolle Ergebnisse zur Behandlung der ALL mit dem bispezifischen Antikörper Blinatumomab wurden bei der 17. Jahrestagung der European Hematology Association (EHA) in Amsterdam im Juni 2012 von Professor Max Topp von der Universität Würzburg präsentiert. Blinatumomab ist ein bispezifischer Antikörper, der...

WCGIC 2012: Highlightbericht zum Kolorektalkarzinom

19.10.2012

Erstlinientherapie AFFIRM-Studie mit Aflibercept: In einer randomisierten Phase-II-Studie (AFFIRM Trial) wurde erstmals das therapeutische Potenzial des Antiangiogenese-Inhibitors Aflibercept in Kombination mit FOLFOX6 in der Erstlinienbehandlung des mCRC geprüft (Pericay C et al., Abstr. O-0024). Entgegen den hervorragenden Daten in der Zweitlinie...

R-COMP statt R-CHOP bei DLBCL - Potenzielle Prävention kardialer Spätschäden

23.7.2012

Durch die Einführung von R-CHOP (Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin und Prednisolon) konnten die Outcomes der Patienten mit diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) substanziell verbessert werden. Nicht zu vernachlässigen sind jedoch gerade angesichts der höheren Heilungschancen die toxischen Effekte des Anthrazyklins auf die...

ECR 2012: Rasante Entwicklung in der onkologischen Bildgebung: Hybrid Imaging – verbesserte Chancen in der Krebserkennung und Krebsbehandlung

15.6.2012

Ein Schwerpunkt lag dieses Jahr auf der „Onkologischen Bildgebung“, was in insgesamt 30 wissenschaftlichen Sitzungen und Refresherkursen mit 160 Vorträgen seinen Ausdruck fand. Darunter fiel auch der vierteilige Spezialkurs „Essentials in Oncologic Imaging – what radiologists need to know“, welcher durch eine Kooperation von ESR und RSNA...

ÖGHO 2012: Weniger aggressive Therapie bei HPV-positiven Kopf-Hals-Tumoren

15.6.2012

Jährlich erkranken mehr als eine halbe Million Menschen an einem Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich, und ungefähr 50 % der Patienten versterben an der Tumorerkrankung1. Insgesamt kam es in den letzten Jahren zu einem Rückgang an Neuerkrankungen, was auf einen verminderten Nikotinkonsum zurückgeführt wird. Andererseits zeigte sich eine...

ÖGHO 2012: Palliative Therapiemöglichkeiten bei HPV-positiven HNO-Tumoren

15.6.2012

EGFR-Expression und HPV Neben der Diskussion, ob Patienten mit HPV-positiven Tumoren eher von einer Radiochemotherapie als von einer Operation profitieren, wird der Stellenwert der EGFR-Blockade bei diesen Tumoren diskutiert und im Rahmen von randomisierten Studien evaluiert. Grundlage dieser Diskussion sind die Ergebnisse präklinischer Studien, die...

ÖGHO 2012: Chronisch lymphatische Leukämie – Management der Immunsuppression

15.6.2012

Pathognomonisch für die CLL sind inhärente Immundefekte, wie zellmediierte Immundefizienzen, Defekte der Komplementaktivierung, Defekte der Neutrophilen und Monozyten, lokale Immundefekte der Mukosa und allem voran die Hypogammaglobulinämie. Letztere entsteht durch die Verminderung der T- und CD5-negativen B-Zellen, mit vorrangigen Auswirkungen auf...

ÖGHO 2012: Potenzial zur Diagnose und Therapie - MicroRNA als Theragnostika beim Kolorektalkarzinom

15.6.2012

Vor circa 20 Jahren wurde ein kleines RNA-Molekül am sog. lin-4-Lokus beim Fadenwurm Caenorhabditis elegans entdeckt, welches in der Entwicklungsphase des Wurms eine wesentliche Rolle spielt (Lee RC et al., Cell 1993). Nach dieser Erstbeschreibung wurde erst 10 Jahre später bei vielen anderen Spezies gezeigt, dass es sich bei diesen kleinen,...

HER2-Modulation „beyond“ Trastuzumab

25.2.2012

NEOSPHERE NEOSPHERE ist eine randomisierte Phase- II-Studie mit 417 HER2-positiven Brustkrebspatientinnen, die neoadjuvant in 4 Armen behandelt wurden. Die Basis- Chemotherapie bestand aus Docetaxel; die Antikörper Trastuzumab und Pertuzumab wurden als Monotherapie oder in Kombina tion mit verabreicht; ein Arm war chemotherapiefrei. Im Ergebnis konnte...

Body Mass Index, Tamoxifen, Aromatasehemmer - Einfluss des BMI auf die Effektivität endokriner Therapien

25.2.2012

Tamoxifen ist wie der Aromatasehemmer eine so genannte „zielgerichtete Therapie“ des Mammakarzinoms. Tamoxifen verhindert die Aktivierung des Östrogenrezeptors durch Östrogen und hemmt so die Proliferation der Tumorzellen und fördert deren Apoptose. Tamoxifen wird auch zielgerichtet eingesetzt, da nur jene Patientinnen diese Form der endokrinen...

Ofatumumab, CD20-Antikörper der 2. Generation - Fortschritte bei B-Zell-Lymphomen

24.2.2012

Ofatumumab ist im Unterschied zu Rituximab ein humaner IgG1-Antikörper, hat eine größere CD20-Avidität, dissoziiert bei stabilerer Bindung langsamer vom Rezeptor und bindet an ein anderes CD20-Epitop („small loop“), das näher an der Zellmembran lokalisiert ist. Mit diesen Eigenschaften kann Ofatumumab neben der antikörperabhängigen...

Neue Daten zur Behandlung von Non-Hodgkin-Lymphomen

24.2.2012

Wie jedes Jahr waren auch beim diesjährigen ASH die Sitzungen mit klinischen Ergebnissen zur Therapie der Non- Hodgkin-Lymphome besonders gut besucht. Wenn es auch keine Studien gab, die unmittelbar den Behandlungsstandard verändern, so ergeben sich doch bei allen Lymphom-Entitäten neue Entwicklungen. Follikuläres B-Zell-Lymphom In der Sitzung...

Multiples Myelom

24.2.2012

Translationale Onkologie Das letzte ASH-Meeting hat ein wahres Feuerwerk von interessanten Daten gebracht. Von der translationalen Forschung sind die Präsentationen über Cereblon besonders bemerkenswert. Cereblon wurde vor Kurzem als das Schlüsselmolekül für die bekannten Thalidomid- induzierten Störungen des Gliedmaßenwachstums identifiziert....

Highlights vom Jahrestreffen der Amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie

24.2.2012

Das ASH-Meeting zählt neben dem EHA zu den wichtigsten Großveranstaltungen auf dem Gebiet der Hämatoonkologie und bietet alljährlich einen repräsentativen Querschnitt über weite Bereiche maligner und nicht maligner hämatologischer Erkrankungen.Deklarierte Highlights sind die Erstpräsentationen aus der klinischen und translationellen Forschung....

SABCS 2011: Klinische Highlights zur Brustkrebstherapie

24.2.2012

Studie 12 der ABCSG Eine der vielleicht bekanntesten ABCSG-Studien wurde am SABCS von Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant präsentiert und hat als wesentliches neues Ergebnis nach einem Follow-up von 84 Monaten nunmehr auch einen Überlebensvorteil darstellen können1. Besonderheiten der Studie sind die kombinierte endokrine Therapie über 3 Jahre (Tamoxifen...

Klinische Highlights zur Brustkrebstherapie

24.2.2012

Studie ABCSG-12, Prämenopause, kombinierte endokrine Therapie plus Zoledronsäure: In der neuerlichen Präsentation eines Updates der ABCSG-Studie 12 konnte nunmehr, nach 84 Monaten Follow-up, ein Überlebensvorteil durch Zoledronsäure zusätzlich zur endokrinen Therapie (Goserelin und Tamoxifen) erreicht werden. Mit diesem Ergebnis war nicht mehr...

ASCO-GI 2012 Late-breaking Abstracts

24.2.2012

GRANITE-1: fortgeschrittenes Magenkarzinom Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom haben nach Versagen der Erstlinien-Chemotherapie eine eher ungünstige Prognose. Die verfügbaren Therapieoptionen bewirken nur geringe Benefits und gehen mit beträchtlichen Toxizitäten einher. Da der PI3K/Akt/mTOR-Pathway bei einem Gutteil der Magenkarzinome...

Neue Entwicklungen am Gebiet der Stammzelltransplantation

24.2.2012

In insgesamt 14 Sitzungen des letzten ASH-Meetings wurde das Thema allogene und autologe Stammzelltransplantation (SCT) behandelt. Aus diesen wurden 5 klinisch relevante Themen herausgegriffen. Komorbidität und allogene Stammzelltransplantation In mehreren Abstracts von Sorror M. at all bestätigte sich, dass der HCT-CI (Hämatopoetic Cell...

Late-breaking Abstracts ASCO-GI 2012

24.2.2012

Die Verlängerung des progressionsfreien Überlebens in der GRANITE-1-Studie bei fehlendem Überlebensvorteil entspricht einer äußerst bescheidenen Verbesserung des Outcomes, weshalb ich diese Studie als nur marginal positiv sehe. Es ist nicht auszuschließen, dass Everolimus in Kombination mit Chemotherapie höheres Potenzial besitzt, sodass der...

Akute myeloische Leukämie

24.2.2012

Gemtuzumab-Ozogamicin (GO) in der Erstlinientherapie Bei 280 PatientInnen im Alter von 50 bis 70 Jahren mit De-novo-AML wurde additiv zu Daunorubicin/Cytosinarabinosid („3+7“-Schema) fraktioniertes Anti-CD33-Calicheamycin (Gemtuzumab-Ozogamicin) eingesetzt. Diese additive Gabe von GO in drei fraktionierten Dosierungen führte zu einer signifikanten...

ASCO-GU 2012: Neue Therapien in naher Zukunft

24.2.2012

Prostatakarzinom SPECTRUM UROLOGIE: Auf dem ASCO Genitourinary Cancers Symposium (ASCO GU) wurden erstmals die Phase-III-Daten der AFFIRM-Studie1 zum Antiandrogen MDV 3100 präsentiert. Welche Kernaussagen können getroffen werden? Univ.-Prof. Dr. Axel Heidenreich: Bei der AFFIRM-Studie handelt es sich um eine multinationale, randomisierte,...

European Association of Urology 2012: Aktuelles, Trends, Wendungen

24.2.2012

Prostatakarzinom Screening: Seit Jahren gibt es eine Vielzahl offener Fragen rund um den medizinischen und gesundheitsökonomischen Nutzen eines Screenings zur Früherkennung von Prostatakarzinomen. Im Jahr 2009 berichteten die Autoren der ERSPC-Studie (Schröder F et al., NEJM 2009) über eine Reduzierung der relativen Prostatakrebssterblichkeit um...

Ausgewählte Highlights der ASH-Tagung

23.2.2012

Beim letztjährigen Annual Meeting der American Society of Hematology (ASH) in San Diego wurden eine Vielzahl neuer Erkenntnissen im Bereich hämatologischer Neoplasien präsentiert. Im Folgenden werden selektiert Beiträge dargestellt, die von Bedeutung für das Verständnis der Pathobiologie oder Verbesserung der Therapie hämatologischer Erkrankungen...

Schlüsselwort Konformation - Innovationen in der Radioonkologie

4.11.2011

Räumliche Konformation Intensitätsmodulierte Radiotherapie Die Entwicklung der intensitätsmodulierten Radiotherapie (IMRT) stellte den Quantensprung in der Formung auch sehr polyzyklisch konfigurierter Zielgebiete, wobei der Dosisabfall am Rand des Zielvolumens deutlich steiler als bei klassischen „offenen“ Techniken verläuft, sodass...

Studie M10-440: Chemotherapie und PARP-Hemmung mit Veliparib – Wirksynergismus beim metastasierten Melanom?

4.11.2011

Mittlerweile stehen beim metastasierten Melanom zielgerichtete Therapien zur Verfügung, die bei einem umschriebenen Patientenkollektiv zur Wirkung kommen. Als neuer Therapieansatz wurde eine Verstärkung der Temozolomid-Chemotherapie durch den PARP-Hemmer Veliparib untersucht. Resistenzen umgehen: PARP sind Enzyme, die für DNA-Reparatur,...

Zulassungsstudie ERIVANCE BCC: Inhibition des Hedgehog-Pathway mit Vismodegib – Durchbruch im Management des fortgeschrittenen Basalioms

4.11.2011

Beim lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Basaliom überzeugt der oral verfügbare SMO-Inhibitor Vismodegib in einer Phase-II-Zulassungsstudie mit hohen klinischen Benefitraten. Konstitutionelle Pathway-Aktivierung: Beim Basaliom handelt es sich um den in der westlichen Welt am häufigsten diagnostizierten soliden Tumor (in den USA über 2...

VANTAGE-014-Studie: Histondeacetylaseinhibitor Vorinostat beim malignen Pleuramesotheliom

4.11.2011

Der Histondeacetylaseinhibitor Vorinostat hat sich in der bisher größten randomisierten Studie bei Pleuramesotheliom als Zweitlinien-Strategie nicht bewährt. Seltener, aber gefährlicher Tumor: Nach der Diagnosestellung eines fortgeschrittenen Pleuramesothelioms beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung ein Jahr. Aufgrund der jahrzehntelangen...

Multi-Angiokinase-Inhibitor BIBF 1120 beim Kolorektalkarzinom

4.11.2011

Aufgrund der komplexen Natur der Angiogenese gewinnen Multikinasehemmer wie BIBF 1120, ein oraler Inhibitor von VEGFR 1–3, FGFR 1–3 und PDGFR-_ und -_, im onkologischen Armamentarium an Bedeutung (Abb.). Prof. Dr. Eric Van Cutsem, Universitätsspital Leuven, Belgien, stellt die Ergebnisse einer randomisierten Phase-I/II-Studie mit Open- Label-Design...

VELOUR-Studie: Überlebensvorteil mit Aflibercept beim Kolorektalkarzinom

4.11.2011

Bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom, die nach einer First-Line- Therapie mit FOLFOX ± Bevacizumab progredient werden, stellt Aflibercept eine vielversprechende neue Option dar. Bei Aflibercept handelt es sich um ein Fusionsprotein aus zentralen Domänen des humanen VEGF-Rezeptors 1 und 2 mit humanem IgG-Fc. „Es blockiert alle humanen...

SECRAB-Studie: Chemo- und Radiotherapie bei Mammakarzinom

4.11.2011

In der SECRAB-Studie wurden die Möglichkeiten der synchronen Radio- und Chemotherapie ausgelotet. Sequenziell versus konkomitant: „Bei Mammakarzinom lässt sich durch die Prävention von vier Lokalrezidiven ein Todesfall vermeiden“, betonte Prof. Dr. Indrajit Fernando, University of Birmingham, UK. Die Fragestellung, ob die lokale Kontrolle...

BOLERO-2-Studie: mTOR-Inhibitor Everolimus in Kombination mit Exemestan beim hormonrezeptorpositiven metastasierten Mammakarzinom

4.11.2011

BOLERO-2 ist eine interessante Studie beim Mammakarzinom, in der die Zugabe des mTOR-Inhibitors Everolimus zum Aromatasehemmer Exemestan die Wirkung der endokrinen Therapie verstärken und erstmals eine endokrin-therapierefraktäre Situation überwinden konnte. Die MedUni Wien war das meistrekrutierende Zentrum. Die biologische Rationale zur BOLERO-...

Best of ECCO/ESMO 2011 - Highlights der Presidential Sessions des European Multidisciplinary Cancer Congress

4.11.2011

Nachfolgend findet sich eine Selektion von Studien, die als late-breaking abstracts am ECCO/ESMO 2011 in den Presidential- Sitzungen vorgestellt wurden und für Spectrum Onkologie von Experten der jeweiligen Indikation kommentiert wurden. In einzelnen Studien haben sich neue Pathways als tumorrelevante Driver herausgestellt und konnten mit neuen...

Low-Dose-CT-Screening, tumoraktivierende Mutationen - Früherkennung und personalisierte Therapie

4.11.2011

Screening: Im letzten Jahrzehnt konnte die 5-Jahres-Überlebens - rate des Bronchialkarzinoms trotz neuer Therapeutika nur von 13,9 % auf 17,7 % verbessert werden. Eine Ursache dafür ist, dass die Diagnose häufig erst in einem fortgeschrittenen Stadium gestellt wird. Im National Lung Screening Trial (NLST) in den USA konnte im Vergleich zwischen...

14. WCLC

4.11.2011

World Conference on Study of Lung Cancer, 5.–6. 7. 2011, Amsterdam

Studien COMFORT II, ENESTnd, RECORD 1, CHANGE, BOLERO 2, RADIANT 3 - Zielgerichtete Therapien bei MPN, CML und soliden Tumoren

4.11.2011

Zu den myeloproliferativen Neoplasien (MPN) zählen die essenzielle Thrombozythämie (ET), die Polycythaemia vera (PV) und die Myelofibrose (MF), wobei die MF die schlechteste Prognose aufweist. Eine gemeinsame pathogenetische Grundlage bildet die beim Großteil der MPN-Patienten nachweisbare JAK2-V617F-Mutation. Als erste Therapie, die an diesem...

Aktuelles zur Therapie des multiplen Myeloms und des Non-Hodgkin-Lymphoms

4.11.2011

Multiples Myelom Therapiesequenzen in Zeiten neuer Substanzen: Das mediane Alter bei Diagnosestellung des multiplen Myeloms beträgt 70 Jahre, bedingt durch diese Tatsache und die daraus resultierenden Komorbiditäten gilt es für diese Patientenpopulation die richtigen Therapieoptionen auszuwählen, beginnt Dr. Salwender, Hamburg, seine...

Best of Oncology & Best of Hematology 2011

4.11.2011

Vom Histo-Befund zur Driver-Mutation: Onkologische Innovationen haben jene in der Kardiologie mittlerweile überholt: Während in den 1980er Jahren die Zahl der in kardiologischen Indikationen entwickelten Substanzen jene auf onkologischem Gebiet deutlich überstieg, ist es heute genau umgekehrt. Ermöglicht hat diese Entwicklung die molekulare...

DGHO, ÖGHO, SGMO & SGH 2011, Basel, Schweiz

4.11.2011

DGHO, ÖGHO, SGMO & SGH Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie, 30. 9.–4. 10. 2011, Basel/ Schweiz

Anti-CTLA4-Antikörper Ipilimumab und BRAF-Inhibitor Vemurafenib - Ein doppelter Schlag gegen das metastasierte Melanom

26.8.2011

Nach Jahren der Stagnation in der Therapie des Melanoms haben sich zwei voneinander grundsätzlich verschiedene Therapien in Phase-III-Studien gegenüber dem bisherigen Therapiestandard, dem Zytostatikum Dacarbazin (DTIC), als überlegen präsentiert. Wie schon einleitend beschrieben, hat der Anti-CTLA4-Antikörper Ipilimumab (Yervoy®) in einer...

Kongress-Highlights ASCO 2011

26.8.2011

Diagnose, Prognose und JAK2-Hemmer als neue Therapieoption - Myeloproliferative Erkrankungen

26.8.2011

Diagnose, Prognose Nachdem die Knochenmarksbiopsie im Jahr 2001 von der WHO als wesentliches Kriterium zur Diagnose myeloproliferativer Erkrankungen aufgenommen wurde, setzte die JAK2-Mutationstestung im Jahr 2008 einen neuen diagnostischen Meilenstein (Tefferi A et al., Blood 2007; 110:1092 ff.). Die Häufigkeit einer JAK2-V617F-Mutation betrug in...

Therapieentscheidende Verlängerung der Remissionsdauer durch Rituximab - Erhaltungstherapie beim Mantelzell-Lymphom

26.8.2011

Die Mehrzahl der Patienten mit Mantelzell-Lymphom ist aufgrund von Alter und Komorbiditäten nicht für intensive Therapiekonzepte mit Cytarabin bzw. Hochdosistherapie und Stammzelltransplantation geeignet. Mit alleiniger Immun-Chemotherapie ist die Aussicht auf längeres progressionsfreies Überleben begrenzt, und die mediane Überlebenszeit bewegte...

EUTOS-Score, neue TKI, Häufigkeit von BCR-ABL-Mutationen - Chronische myeloische Leukämie

26.8.2011

EUTOS-Score Neuer Prognosescore für Imatinib behandelte CML-Patienten: Bei Erstdiagnose chronisch maligner Erkrankungen erleichtert ein Prognosescore die Therapiewahl, allfällige Kontrollfrequenzen und gibt Auskunft über das zu erwartende mediane Überleben. Für die chronische myeloische Leukämie (CML) gab es bisher 2 etablierte Scores, den Sokal-...

Leukämien, Lymphome, Myelome

26.8.2011

Chronisch myeloische Leukämie In der Hämatologie wurden die größten Therapiefortschritte in den letzten Jahren bei Patienten mit chronisch myeloischer Leukämie (CML) erzielt. Mit Hilfe der neuen Tyrosinkinase-Inhibitoren kann die Lebenserwartung von CML-Patienten nahe an jene von Normalpersonen herangeführt werden. Dies wird auch durch die...

EHA 2011: Hämatologie-News aus London

26.8.2011

16th European Hematology Association, 9.–12. Juni 2011, London FOTO: ASH IMAGE BANK 2011 Atypische, BCR-ABL1-negative CML  

PARP-Inhibitoren, VEGF-Antikörper - Ovarialkarzinom

26.8.2011

Der orale PARP-Inhibitor (Poly- ADP-Ribose-Polymerase) Olaparib beim Rezidiv des Ovarialkarzinoms: randomisierte Phase-II-Studie bei Platinsensitivität1: Ca. 10 % der epithelialen Ovarialkarzinome weisen eine BRCA- 1- oder -2-Mutation auf und sind damit durch einen Defekt in der homologen DNA-Reparatur gekennzeichnet. Bis zur Hälfte der Patientinnen...

Prädiktion und Prognose, Sicherheit und Wirksamkeit etablierter Therapien, neue Kombinationen und neue Targets - Rezente Entwicklungen beim Nierenzellkarzinom

26.8.2011

Themen am ASCO 2011 Wie in der Abb. ersichtlich, ergeben sich aufgrund der drei Optionen in der Erstlinientherapie bei gutem/intermediärem Risiko oftmals Auswahlschwierigkeiten, daher war Prädiktion, die einem die Qual der Wahl erleichtern soll, bei ASCO 2011 ein wichtiges Thema. Weitere wichtige Themen umfassten die Erweiterung des therapeutischen...

Kombinierte HER2-Immuntherapie, Brustkrebsprävention, Triple-negative Tumoren - Therapie des Mammakarzinoms

26.8.2011

HER2+-Mammakarzinom Immuntherapie im neoadjuvanten Setting p95HER2 und Trastuzumab-Resistenz: Im Jahr 2007 wurde von Scaltriti et al. erstmals festgehalten, dass der trunkierte HER2-Rezeptor (p95HER2) aufgrund der fehlenden Antikörperbindungsdomäne mit einer Trastuzumab-Resistenz assoziiert sein könnte (Scaltriti et al., JNCI 2007). Nunmehr ergab...

Studie SSGXVIII; Imatinib bei gastrointestinalen Stromatumoren, GIST - Höhere Effektivität bei längerer Therapiedauer

26.8.2011

Die SSGXVIII-Studie vergleicht 1 Jahr vs. 3 Jahre adjuvante Therapie mit Imatinib bei „high risk“ KIT-positi - ven GIST-Patienten. Die Risikoklassifi - kation wurde nach Fletcher/NIH 2002 vorgenommen: Tumorgröße > 10 cm oder > 10 Mitosen/50 HPF („high power field“) oder Tumorgröße > 5 cm und > 5 Mitosen/50 HPF oder Tumorruptur...

Stammzelltransplantation

22.8.2011

 Relaps nach RIC-HSCT bei AML, MDS Die Leipziger Arbeitsgruppe versuchte prädiktive Faktoren für eine erfolgreiche Prävention und Behandlung von Rezi - diven bei AML und MDS nach Allo-HSZT zu identifizieren. 256 konsekutive PatientInnen (Konditionierung mit Ganzkörperbestrahlung [TBI] 200/Fludarabin) wiesen nach 5 Jahren ein Überleben von 40 %,...

Aktuelle Einsatzmöglichkeiten - Pegyliertes liposomales Anthrazyklin bei soliden Tumoren sowie in der Hämatoonkologie

10.6.2011

Anlässlich der diesjährigen Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie wurde über unterschiedliche Anwendungsgebiete von pegyliertem liposomalen Doxorubicin (PLD) diskutiert, einer Substanz, die vor allem die Anthrazyklin- bedingte Kardiotoxizität vermindert. Doz. Thomas Kühr, Wels, wies dabei auf die...

Im Spannungsfeld von Ökonomie, Ethik und gesellschaftlichen Ansprüchen - Verteilungsgerechtigkeit in der Therapie geriatrischer onkologischer Patienten

10.6.2011

Widersprüche/ethische Problemstellungen Verteilungsgerechtigkeit Gerechtigkeit ist für die meisten Menschen sehr wichtig – Untersuchungen zeigten sogar die höhere Wertigkeit der Verteilungsgerechtigkeit gegenüber dem absoluten Einkommen.1 Die Vorstellungen, wie konkret verteilt werden soll, gehen aber oft diametral auseinander. Denken wir nur an...

Neoplastische Stammzelle

10.6.2011

Das Konzept der Tumorstammzelle basiert auf der Erkenntnis, dass das kontinuierliche Wachstum von Tumoren und Leukämien von einer kleinen Population unreifer neoplastischer Zellen ausgeht. Im Vergleich dazu gab es die Beobachtungen, dass die reiferen Zellen der Neoplasie nach einigen Zellteilungen in Apoptose gehen. Es gibt drei wichtige Eigenschaften...

Interventionelle Therapie beim symptomatischen Bronchialkarzinom

10.6.2011

Dyspnoe – Ursachen und Behandlung Mit einer Inzidenz von 70/100.000/Jahr ist das Bronchialkarzinom eine der häufigsten Krebsarten. Bei Frauen nimmt die Inzidenz nach wie vor zu. Die wesentlichen Symptome stellen Dyspnoe, Hämoptysen, Schmerzen und obere Einflussstauung dar. Dyspnoe kann durch eine zentrale Obstruktion (Tumorverschluss, Abb. 2),...

Inzidenz und Outcome - Bronchialkarzinom nach Lungentransplantation

10.6.2011

20 Jahre Erfahrung mit Lungentransplantation Im Rahmen einer retrospektiven Studie wurden alle Patienten analysiert, die zwischen 1989 und 2009 einer Lungentransplantation an unserer Abteilung zugeführt worden waren. Ziel war es, Inzidenz und Outcome eines Bronchialkarzinoms nach LuTx zu evaluieren. Von insgesamt 962 transplantierten Patienten...

Chemo- und Immuntherapie

10.6.2011

Jedes zweite Jahr findet in St. Gallen der wohl bekannteste Kongress zur Therapie des Mammakarzinoms im Frühstadium statt. Dabei spielt die Präsentation neuer Studiendaten traditionell eine untergeordnete Rolle, hingegen wird in zahlreichen Vorträgen ein Überblick über den aktuellen Wissensstand geboten. Das eigentliche Highlight jedoch ist das...

Radiotherapie

10.6.2011

Am 12. Internationalen St. Gallen Meeting wurden die lokoregionäre Behandlung mittels neuer, radiotherapeutischer Techniken, neue Fraktionierungsschemata, deren Langzeiteffekte und Evidenz durch klinische Studien sowie moderne Differenzierungsmöglichkeiten für das Rezidivgeschehen behandelt. Im Folgenden werden die Fragen an das Panel sowie deren...

Von der Morphologie zur molekularen Diagnostik – et vice versa

10.6.2011

Die Entdeckung der molekularen Klassifikation beim Mammakarzinom durch Perou et al. und die Unterteilung der Tumoren in luminale, basale und HER2-amplifizierte Subtypen hat wesentlich zum Verständnis der Mammakarzinogenese beigetragen. Ob diese Einteilung zur prognostischen und prädiktiven Wertigkeit etablierter pathohistologischer Marker signifikante...

Daten – Fakten: Konsequenzen? - 12. Internationale Brustkrebskonferenz, St. Gallen 2011

10.6.2011

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Günther Steger, Medizinische Universität Wien, wurde die im europäischen Raum wichtigste Brustkrebskonferenz auch heuer wieder zusammenfassend rekapituliert und kommentiert: post St. Gallen 2011. Wie bei jedem Meeting in St. Gallen haben ausgewählte Panelisten, für Österreich Univ.-Prof. Dr....

Multiples Myelom - Mehr molekulare Remissionen durch Konsolidierungstherapie mit neuen Substanzen

10.6.2011

Als Konsolidierungstherapie wird eine zeitlich begrenzte Behandlungsphase (2–4 Zyklen) bezeichnet, die sich direkt an eine Stammzelltransplantation anschließt und die Verbesserung des Remissionsstatus zum Ziel hat. Aktuell liegen dazu die Ergebnisse von zwei Studien vor: VTD als Konsolidierungstherapie vs. TD: Die Studiengruppe von Prof. Michele...

Die Highlights vom EAU 2011 - Das Prostatakarzinom im Mittelpunkt

10.6.2011

SPECTRUM ONKOLOGIE: Wie beurteilen Sie die 12-Jahres-Daten der ERSPC-Studie? Univ.-Doz. Dr. S. Madersbacher: Ein Update der laufenden ERSPC-Studie (European Randomized Study of Screening for Prostate Cancer) zum Nutzen des PSA-Screenings wurde mit Spannung erwartet. Prof. Fritz Schröder, internationaler Koordinator der ERSPC, präsentierte eine...

Zielgerichtete neue Therapien, Therapie von Lebermetastasen, Empfehlungen der European Neuroendocrine Tumor Society (ENETS) - Gastroenteropankreatische neuroendokrine Tumoren

10.6.2011

Diagnose, Histologie Am Anfang steht die Diagnose und damit die Histologie. Auch hier gab es kürzlich Änderungen, vor allem in der Nomenklatur (Tab. 1). Histologisch werden neuroendokrine Tumoren – mit Ausnahme der Lungen-NET – in hochdifferenzierte Tumoren (G1 und G2) und wenig differentierte Karzimome (G3) eingeteilt. Die Diagnose...

European Federation for coloRectal Cancer - Multidisziplinäre Therapie des Kolorektalkarzinoms

10.6.2011

Durch die Aufbauarbeit der letzten Jahre ist es gelungen, die weltweiten Opinion Leader für diesen attraktiven Kongress zu gewinnen. Nach den Eröffnungsworten durch Rektor W. Schütz und den Ärztlichen Leiter R. Krepler hat der Koordinator des Comprehensive Cancer Centers (CCC), C. Zielinski, die Bedeutung der Zusammenarbeit von Pathologen,...

ÖGHO Frühjahrstagung

10.6.2011

5.–7. Mai 2011, Pörtschach, Kärnten

Erfassungszeitraum 1991–2006: Suizide bei Krebspatienten in Westösterreich

10.6.2011

In mehreren internationalen Studi en 1–3 konnte gezeigt werden, dass Patienten mit einem Malignom eine deutlich höhere Suizidrate im Vergleich zur Gesamtbevölkerung aufweisen. Eine vergleichbare Studie wurde bislang in Österreich nicht durchgeführt. Unsere Studienpopulation bildete die Bevölkerung der Bundesländer Salzburg, Tirol und Vorarlberg....

33. San Antonio Breast Cancer Symposium

25.2.2011

SABCS 2010, San Antonio,Texas, USA Der erste direkte Head-to-Head-Vergleich zweier Aromatasehemmer hat bei gleicher Wirkung Unterschiede im Nebenwirkungsprofil erkennen lassen. In der FIRST-Studie konnte die bessere Wirkung von Fulvestrant in höherer Dosis etabliert werden, während das Prinzip der mTOR-Inhibition möglicherweise geeignet ist, die...

52. Jahrestreffen der American Society of Hematology

25.2.2011

ASH 2010, Orlando,Florida, USA Als klinisches Highlight bei der chronischen myeloischen Leukämie wurden die neuen Optionen zur Erstlinientherapie mit einem längeren Follow-up vorgestellt (Studien ENESTnd und DASISION). Darüber hinaus waren neue Konzepte für T315I-Mutationen interessant, die gegenüber konventionellen TKI therapieresistent sind....

Maintenance-Therapie bei NSCLC

25.2.2011

Definition und Ziele „Maintenance-Therapie“ bezeichnet den Einsatz einer wirksamen Substanz bei fortgeschrittenem NSCLC ohne Nachweis einer Progression nach platinbasierter Kombinations-Chemotherapie. In den aktuellen Studien wurden dabei Substanzen verwendet, die in der Zweitlinientherapie zugelassen sind. In der gängigen Nomenklatur...

HIGHLIGHTS vom ASCO-GI - AVANT-Studie, Studie N0147 und Cetuximab beim Ösophaguskarzinom

25.2.2011

Kolorektalkarzinom, adjuvante Therapie AVANT-Studie, Antiangiogenesetherapie Im Rahmen des diesjährigen ASCO-GI in San Francisco wurde die mit Spannung erwartete AVANT-Studie zur adjuvanten Therapie von Bevacizumab in Kombination mit entweder FOLFOX4 oder XELOX im Stadium UICC III des Kolorektalkarzinoms erstmalig präsentiert (ASCO-GI 2011, Abstr....

Nabelschnurblutstammzellen, Stammzell-Homing, Prädiktion und Prävention von GVHD - Stammzelltransplantation

25.2.2011

Neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der Transplantation von Nabelschnurblutstammzellen Prof. Eliane Gluckman, die Vorsitzende von Eurocord in Paris, gab einen ausgezeichneten Überblick zur Entwicklung der Transplantation von Nabelschnurblutstammzellen von 1989 bis heute. Unter Berücksichtigung der vor Jahren etablierten Kriterien zu Zellzahl und...

Translationelle Konzepte und Therapieoptimierung in klinischen Studien - Myelodysplastische Syndrome

25.2.2011

Translationelle Konzepte Der Kongress bot wie jedes Jahr eine Mischung aus Theorie, „Translational Research“ und klinischen Studien. Neue Erkenntnisse zu Biologie und Krankheitsmechanismen waren zu erfahren, die zum Teil bereits in Phase-I/II-Studien umgesetzt werden, deren klinischer Stellenwert aber naturgemäß noch nicht abzusehen ist. Die...

Endokrine Therapie

25.2.2011

Die endokrine Therapie, die ausschließlich bei Patientinnen mit einem hormonrezeptorpositiven Mammakarzinom indiziert ist, ist eine der effektivsten syste - mischen Therapiemöglichkeiten von Brustkrebs bei gleichzeitig relativ günstigem Nebenwirkungsprofil. Obwohl bei dem diesjährigen St.-Gallen-Treffen an den ersten 3 Tagen kaum über Fortschritte...

Proteasomeninhibitor Bortezomib beim multiplen Myelom - Ein Update von adaptierten und aktualisierten Therapiekonzepten

25.2.2011

Bortezomib-Erhaltungstherapie nach autologer Transplantation Studie HOVON65/GMMG-HD4: Therapieziel jeder Induktionstherapie sollte das Erreichen einer hohen Rate an kompletten Remissionen nach erfolgter Transplantation sein. Die Induktionstherapie selbst sollte aus einer limitierten Anzahl an Therapiezyklen bestehen. In der Sonntag-Nachmittag-...

Vielversprechende Daten zur Erhaltungstherapie und zu neuen Substanzen - Multiples Myelom

25.2.2011

Bortezomib-basierte Therapie vor und nach autologer Stammzelltransplantation Eine Phase-III-Studie der italienischen Myelom-Studiengruppe GIMEMA untersuchte das Behandlungskonzept mit VTD (Bortezomib = Velcade®, Thalidomid, Dexamethason), das für 3 Zyklen als Induktionstherapie bei unbehandelten Patienten mit MM im Alter unter 65 Jahren eingesetzt...

Highlights zur Lymphomtherapie

25.2.2011

Indolente Lymphome „Watch & Wait“ oder Rituximab? In der Plenarsitzung wurde von der „Britischen Kooperativen Gruppe“ das vorläufige Ergebnis einer Studie bei unbehandelten asymptomatischen follikulären Lymphomen im Stadium I–IV (ohne Bulk) vorgestellt (Abstract #6). 186 Patienten wurde in einen Beobachtungsarm (watch and wait), 84 in...

Neue Tyrosinkinasehemmer bei CML, individualisierte Antikörper-Therapie bei CLL - Chronische Leukämien

25.2.2011

Chronische myeloische Leukämie Neue Optionen für die Erstlinientherapie der CML In der ENESTnd-Studie wird Nilotinib in einer Dosierung von 300 mg 2-mal täglich sowie Nilotinib 400 mg 2-mal täglich mit Imatinib 400 mg 1-mal täglich verglichen. Der primäre Endpunkt dieser Studie war das Erreichen einer major molekularen Remission (MMR) nach 12...

Bisphosphonat als adjuvante Therapie des Mammakarzinoms - AZURE-Studie

25.2.2011

Mit dieser Zielsetzung wurden 3.360 Brustkrebspatientinnen in den Jahren 2003–2006 randomisiert und entweder mit Chemotherapie oder Chemotherapie + Zoledronsäure (4 mg, halbjährlich über 5 Jahre) behandelt. Das Kollektiv bestand aus Hochrisikopatientinnen mit invasivem Mammakarzinom in den Stadien II/III, T3/4 oder Lymphknotenbeteiligung. Etwa 80 %...

mTOR-Inhibition bei Brustkrebs - Überwindung der endokrinen Resistenz?

25.2.2011

Der PI3K/AKT/mTOR-Pathway moduliert Signalantworten zwischen dem Östrogenrezeptor und der Epidermal- Growth-Factor-Rezeptor-Familie und spielt damit eine bedeutende Rolle bei der Resistenz von antihormonellen Therapien (Abb. 1). Präklinische Studien bestätigten, dass Mammakarzinomzellen mit upreguliertem AKT-Signalwegresistent gegen Hormontherapie...

FIRST-Studie, CYP2D6-Polymorphismen, HER-Wachstumsfaktorrezeptoren - Endokrine Therapie und prädiktive Marker

25.2.2011

FIRST-Studie Fulvestrant, ein Analog von 17_-Estradiol, bindet mit einer dem Muttermolekül vergleichbar hohen Affinität an den Rezeptor. Auf Grund der Alkinylsulphinyl- Seitenkette an der 7_-Position ist es jedoch ein reines Antiöstrogen, das im Unterschied zu Tamoxifen den Östrogenrezeptor vollständig blockiert, die Dimerisierung des Rezeptors...

NCIC-CTG-MA.27-Studie: Anastrozol vs. Exemestan - Erster „Head to Head“-Vergleich zweier Aromatasehemmer

25.2.2011

Kontext Anastrozol ist derzeit als primäre Therapie für postmenopausale Patientinnen nach hormonrezeptorpositivem Mammakarzinom registriert. Exemestan ist für das gleiche Patientengut als Folgetherapie zwei bis drei Jahren nach einer initialen Tamoxifen-Therapie zugelassen. Obwohl beide Substanzen zu den Aromatasehemmern gerechnet werden, bestehen...