UIM 07|2016

Herausgeber: o. Univ.-Prof. Dr. Günter J. Krejs

Brief des Herausgebers

  • Brief des Herausgebers 7/16
    Liebe Leserinnen und Leser! Liebe Kolleginnen und Kollegen!
    Die Ausgabe 7 von Universum Innere Medizin (UIM) ist jeweils dem Jahreskongress der Österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin (ÖGIM) gewidmet, heuer der 47. Jahrestagung, auch wenn die ÖGIM selbst schon 50 Jahre ...Weiterlesen ...

Editorial

  • Editorial 7/16
    Die integrative Funktion der ÖGIM ist wichtiger denn je
    Die internistische Ausbildung und Tätigkeit stehen seit jeher im Spannungsfeld einer zunehmenden Spezialisierung und der gleichzeitig in Wissenschaft und Praxis bestehenden Notwendigkeit, die Innere Medizin als Ganzes nicht aus den Augen ...Weiterlesen ...

Aktuell

  • „Internistische Kummerfalten und Sorgenkinder“
    Liebe Kolleginnen! Liebe Kollegen!
    Es ist schon spannend, die „Innere Medizin“ aus dem Blickwinkel der Gegenwart und projektierten Zukunft zu reflektieren, besonders dann, wenn man im Rückblick der eigenen berufsbezogenen Geschichte einige Jubiläen vermerken kann. Für mich persönlich bedeutet dies, ...Weiterlesen ...

Seite des niedergelassenen Internisten

Kardiologie

Angiologie

  • „Völlig unklar, wer die vielen Patienten behandeln soll“

    Was sind aus Ihrer Sicht die größten Herausfor­derungen für das Fach Angiologie und für die ÖGIA?

    Schernthaner: In der Angiologie stehen wir vor einem speziellen Problem: Weder Politik noch Krankenhauserhalter haben verstanden, was die primären Aufgaben des Fachgebiets ...Weiterlesen ...
  • „In Deutschland boomt das Fach bereits“

    UIM: Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Entwicklungen auf dem Gebiet der Angiologie?

    Brodmann: Zu den wichtigsten Entwicklungen in den vergangenen Jahren im Bereich der Angiologie zählt sicherlich die endovaskuläre Therapie peripherer Gefäße. Die Angiologie beschränkt sich ...Weiterlesen ...

Rheumatologie

  • Vom Bewegungsschmerz zur systemischen Immunstörung
    UIM: Welche wichtigen Aufgaben und Ziele hat die Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie & Rehabilitation?
    Machold: Ich sehe die Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie & Rehabilitation (ÖGR) als Plattform und Sprachrohr für alle mit Rheuma befassten Menschen. Dazu gehören Ärzte und Ärzte ...Weiterlesen ...
  • „Neuvermessung der Welt der Rheumatologie“
    UIM: Was sind aus Ihrer Sicht die rheumatologischen Meilensteine der letzten Jahre?
    Graninger: Zu den wichtigsten medizinischen Entwicklungen der vergangenen Jahre im Bereich der Rheumatologie zählt die Verbesserung des Verständnisses der Pathogenese der rheumatoiden Arthritis, z. B. die Rolle bestimmter ...Weiterlesen ...

Hämatologie und Onkologie

  • „Zeit der großen Studien mit hunderten Patienten schon jetzt vorbei“
    UIM: Was sind aus Ihrer Sicht die wesentlichsten Fortschritte der letzten Jahre auf dem Gebiet der Hämatoonkologie?
    Jäger: Die Fortschritte auf dem Gebiet der Hämatoonkologie gehen mit einem Paradigmenwechsel einher und stellen uns vor gesellschaftspolitische Herausforderungen. Aus therapeutischer Sicht sind ...Weiterlesen ...
  • „Österreichische Zentren betreiben hervorragende Wissenschaft“
    UIM: Welches waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten medizinischen Entwicklungen im Bereich der Hämatologie in den vergangenen Jahren?
    Pabinger: Hierzu möchte ich vier Entwicklungen nennen. (1) Es war die Einführung der direkten oralen Antikoagulanzien bei Patienten mit Vorhofflimmern und venöser ...Weiterlesen ...
  • „Von der organspezifischen zur Pathway-orientierten Onkologie“
    UIM: Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Entwicklungen der letzten Jahre auf dem Gebiet der Onkologie?
    Steger: Zu den wichtigsten Entwicklungen der Onkologie zählt für mich die klinische Umsetzung der bei einer Reihe von Tumoren als wirksam erkannten Immun-Checkpoint-Inhibitoren. ...Weiterlesen ...

Endokrinologie & Stoffwechsel

Gastroenterologie & Hepatologie

  • „Neues Arbeitszeitgesetz überfordert die Mitarbeiter“
    UIM: Junge Mediziner beklagen oft die schlechten Ausbildungsbedingungen. Ist das Ihrer Meinung nach auch in der Gastroenterologie und Hepatologie ein Problem?
    Schöfl: Die Gastroenterologie und Hepatologie ist durch die Kombination intellektueller und manueller Herausforderungen ein recht attraktives Fach. Natürlich könnte ...Weiterlesen ...
  • „Alles überragender Fortschritt bei Hepatitis C“
    UIM: Was waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten medizinischen Entwicklungen der vergangenen Jahre im Bereich der Gastroenterologie und Hepatologie?
    Vogel: Der aus meiner Sicht alles überragende Fortschritt sind die revolutionären Entdeckungen und Entwicklungen in der Therapie der Hepatitis C. Zum ...Weiterlesen ...

Geriatrie

  • „Konzepte der Geriatrie stellen signifikanten Mehrwert dar“
    UIM: Was sind die wichtigsten Funktionen und Ziele der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie?
    Roller-Wirnsberger: Auf Geriatrie spezialisierte Ärztinnen und Ärzte verfügen über eine hohe Fachexpertise im Bereich des „aktiven und gesunden Alterns“ und in der medizinischen Betreuung hochaltriger ...Weiterlesen ...
  • „Vom Leistungsträger zum Kostenfaktor“
    UIM: Was waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten Entwicklungen im Bereich der Geriatrie in den vergangenen Jahren?
    Fasching: International die zunehmende Wahrnehmung des Stellenwertes der Altersmedizin angesichts der demografischen Entwicklung weltweit, in Österreich leider die Abschaffung der Additivfacharztausbildung „Geriatrie“ und ...Weiterlesen ...

Nephrologie

  • „Wünsche mir EU-weite Outcomes-Reports“
    UIM: Was waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten Entwicklungen in der Nephrologie in den vergangenen Jahren?
    Oberbauer: Es hat in einigen Bereichen interessante Fortschritte gegeben. In der Transplantationsmedizin etwa beim Management der HLA-Inkompatibilität: Man hat zunehmend die Bedeutung von so ...Weiterlesen ...
  • „Neue Therapien schnell zur Verfügung stellen“
    UIM: Welche Aufgaben übernimmt die Österreichische Gesellschaft für Nephrologie?
    Lhotta: Die ÖGN ist laut ihren Statuten eine nicht auf Gewinn ausgerichtete Organisation, die den ausschließlichen und unmittelbaren Zweck der Förderung der Wissenschaft und der Gesundheitspflege auf dem medizinischen Fachgebiet der ...Weiterlesen ...

Infektiologie

  • „Flaschenhals ist die geringe Zahl an Ausbildungsplätzen“
    UIM: Was sind die wichtigsten Ziele und Anliegen der Österreichischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin? Welche Aufgaben übernimmt die Gesellschaft?
    Thalhammer: Die Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin hat aufgrund der Breite des Fachspektrums und der Tatsache, dass Infektionen in ...Weiterlesen ...
  • „Immunität gegen jede Form der Influenzainfektion“
    UIM: Was waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten Entwicklungen der vergangenen Jahre im Bereich der Infektiologie?
    Janata: Die Fortschritte waren weniger im therapeutischen Bereich als im Bereich der Diagnostik zu verzeichnen. Zu erwähnen sind zwei diagnostische Richtungen: zum einen die ...Weiterlesen ...

Schmerzmedizin

  • „Wir brauchen dringend neue Ausbildungskonzepte“
    UIM: Junge Mediziner beklagen oft die schlechten Ausbildungsbedingungen. Wie beurteilen Sie die Situation in der Schmerzmedizin?
    Jaksch: Leider müssen wir bei der schlechten Ausbildungssituation schon an der Ausbildung an den Universitäten ansetzen, wo Schmerzmedizin im Curriculum nicht enthalten ist. In ...Weiterlesen ...
  • „Rückschritt durch Schließung von Schmerzambulanzen“
    UIM: Was waren Ihrer Ansicht nach die wichtigsten Entwicklungen im Bereich Schmerztherapie in den letzten Jahren?
    Likar: Leider ist es gerade im organisatorischen Bereich aufgrund der knappen Personalsituation zur Schließung von Schmerzambulanzen gekommen. Das heißt, wir haben hier in den ...Weiterlesen ...

Palliativmedizin

  • „Weiterentwicklung von Palliative Care in Österreich“
    UIM: Was sind die wesentlichen Aufgaben und Anliegen der Österreichischen Palliativgesellschaft?
    Retschitzegger: Die Österreichische Palliativgesellschaft (OPG) versteht sich als wissenschaftliche Vereinigung aller Berufsgruppen, die mit der Betreuung schwerkranker PatientInnen mit fortgeschrittenem Leiden und ihrer Angehörigen befasst sind. Der Zweck des ...Weiterlesen ...
  • „Wir praktizieren schon immer personalisierte Medizin“
    UIM: Was waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten medizinischen Entwicklungen im Bereich der Palliativmedizin in den vergangenen Jahren?
    Watzke: Eine ganz wesentliche Arbeit wurde 2010 von Temel et al. im New England Journal of Medicine publiziert.1 Die randomisierte Studie ging ...Weiterlesen ...

Pneumologie

  • „Kontinuität für Patientenversorgung und Ausbildung enorm wichtig“
    UIM: Was sind die wichtigsten Ziele der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie, und welche zukünftigen Herausforderungen sehen Sie für die ÖGP?
    Kneussl: Das wichtigste Ziel der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie ist, dass die österreichische Bevölkerung pneumologisch gut versorgt ist, d. h., ...Weiterlesen ...
  • „Wir sind noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen“
    Welches waren die wichtigsten medizinischen Entwicklungen im Bereich der Pneumologie in den vergangenen 2 bis 3 Jahren?
    Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Pohl: In der Lungenkarzinombehandlung hat sich sehr viel getan. Mit der Etablierung der Immunonkologie haben wir neue Therapieformen zur ...Weiterlesen ...

Industrie im Focus

  • 25 Jahre Institut Allergosan: Kompetenzzentrum für Mikrobiomforschung

    Erst kürzlich mit dem IMS Award 2016 für die „Innovation des Jahres“ ausgezeichnet, schreibt das im Jahr 1991 gegründete Institut Allergosan seine Erfolgsgeschichte unaufhaltsam weiter. Das Familienunternehmen ist heute in Österreich führend im Bereich Forschung und Entwicklung von Pro-, Prä- und Synbiotika. Die Gründerin und Leiterin des Instituts Allergosan, Mag. Anita Frauwallner, über Motive, Meilensteine und die Zukunft.

    Weiterlesen ...
  • Angelini: Mehr als ein erfolgreiches Pharmaunternehmen
    Angelini ist ein weltweit tätiges Privatunternehmen, das sich unter anderem der Gesundheitsversorgung widmet. Im Jahr 1919 in Italien gegründet, beschäftigt die Gruppe heute rund 5.000 MitarbeiterInnen in 20 verschiedenen Ländern und vertreibt Produkte in mehr als 60 Ländern der Welt. ...Weiterlesen ...
  • Novartis: Forschung für ein längeres und besseres Leben
    Von der Kardiologie über die Rheumatologie und Pulmologie bis hin zur Onkologie – es gibt kaum einen Bereich der Inneren Medizin, in dem Novartis nicht intensiv an neuen Wegen forscht, um ein längeres und besseres Leben zu ermöglichen. Dr. Wolfgang ...Weiterlesen ...
  • MEDICE: Heilen mit Herz und Verstand

    Die MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches, seit 1949 aktives, pharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Iserlohn/Südwestfalen, Deutschland, geführt von der Inhaberfamilie. Seit 2005 wird das strategische Ziel der Internationalisierung verfolgt. Heute ist MEDICE in über 50 Ländern präsent; so auch in Österreich. Seit 2008 ist die MEDICE Arzneimittel GmbH mit Sitz in Hallein/Salzburg ein erfolgreiches mittelständisches, aktives pharmazeutisches Tochterunternehmen, mit Großhandelserlaubnis, zertifiziert von der AGES.

    Weiterlesen ...