Priv.-Doz. DDr. Mehmet Özsoy im Interview

Verpassen Sie keine Neuigkeiten

Highlights vom EAU 2022 – jetzt anmelden

Erscheinungsdatum:
25.5.2016

Herausgeber:
Dr. Karl Dorfinger


Editorial

Editorial 1/16

Karl Dorfinger 25.5.2016

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Dass die Welt sich in atemberaubender Geschwindigkeit verändert, spürt man derzeit vor allem im Bereich des Gesundheitswesens. Ganz offenbar hat man sich in der Gesundheitspolitik vorgenommen, in dieser einzigen noch zuverlässigen Wachstumsbranche (so meinen namhafte Ökonomen) keinen Stein auf dem anderen liegen zu lassen. Der massive Strukturwandel, besonders im stationären...

Seite des Berufsverbandes

Den Arztberuf attraktiver gestalten. Wo ein Wille, da ein Weg!

Karl Dorfinger 25.5.2016

Voraussetzung: miteinander reden auf gleicher Augenhöhe!

Seite des Berufsverbandes

Wertschätzung und Anerkennung für Gesundheitsberufe

Andreas Klein 25.5.2016

Der vorliegende Beitrag sollte eigentlich gar nicht geschrieben werden müssen, weil es sich um Selbstverständlichkeiten handelt. Dass er doch geschrieben werden muss, weist darauf hin, dass sich das Selbstverständliche eben nicht immer von selbst versteht. Die nachfolgenden Überlegungen sollen anregen, sowohl über die eigene individuelle als auch über die institutionelle Praxis der Wertschätzung nachzudenken.

Focus: Andrologie

Vorwort

Karl Dorfinger 25.5.2016

Liebe Leserinnen und Leser! Die Andrologie ist als echter Kernbereich der Urologie nicht aus dem Praxisalltag wegzudenken. Die vorliegenden Artikel zu den Themen Hypogonadismus, erektile Dysfunktion, HPV-Infektionen und Induratio penis plastica beweisen einerseits die Vielfältigkeit der andrologischen Probleme, mit denen wir im Alltag als urologische Fachärzte konfrontiert sind, andererseits aber auch den...

Focus: Andrologie

Erektile Dysfunktion aus der Sicht des niedergelassenen Andrologen

Wolfgang Hinkel 25.5.2016

Die erektile Dysfunktion ist ein Symptom einer Reihe von Erkrankungen aus dem urologischen, internistischen und neurologischen Bereich. Eine fachübergreifende netzwerkorientierte Abklärung des Patienten ist in vielen Fällen notwendig. Nach Abklärung und Diagnosefindung sollte ein multimodales Behandlungskonzept mit Einbeziehung der verschiedenen Fachrichtungen erfolgen.

Focus: Andrologie

Erektile Dysfunktion – Die Schwellkörperautoinjektio

Florian Wimpissinger 25.5.2016

Nach einer oder mehreren Testanwendungen durch den behandelnden Urologen kann eine Schwellkörperautoinjektionstherapie (SKAT) zu Hause vom Patienten durchgeführt werden. SKAT wird in der Regel sehr gut vertragen; erfolgreiche Anwendung über viele Jahre. Eine laufende Antikoagulation stellt keine Kontraindikation dar; häufigste Nebenwirkung: Priapismus.

Focus: Andrologie

Das vielfältige Erscheinungsbild des männlichen Hypogonadismus

Claudia E. Falkensammer et al. 25.5.2016

Die Hauptsymptome des Hypogonadismus sind verminderte Libido, erektile Dysfunktion und Hitzewallungen. Die Diagnose basiert auf Symptomen des Androgenmangels ausgelöst durch konstant verringerte Serumtestosteronwerte. Bei erwachsenen Patienten mit Hypogonadismus sollte die Hormonersatztherapie nur bei starken Beschwerden begonnen werden und auch nur, wenn Lebensstiländerung, Gewichtsverlust und eine Behandlung der...

Focus: Andrologie

Erfahrungen mit Xiapex® – Behandlung der Induratio penis plastica

Markus Margreiter et al. 25.5.2016

Die Behandlung der IPP stellt Betroffene und Ärzte gleichermaßen vor große Herausforderungen und sollte so früh wie möglich begonnen werden.

Focus: Andrologie

Kinderwunsch: Spermiogramm und Spermienfunktionstests

Gerda Dorfinger 25.5.2016

Spermienfunktionstests können wichtige Zusatzinformationen zum Basis-Spermiogramm liefern und somit die Auswahl therapeutischer Optionen verbessern. Einfache Zusatztests wie der Vitalitätstest, der Peroxidase- und der MAR-Test sollten schon bei der Basisabklärung gemacht werden, um Therapieverzögerungen zu vermeiden. Indikationen für komplexere Untersuchungen wie z. B. DNA-Fragmentationstests umfassen länger...

Focus: Andrologie

HPV bei Männern

Frank-Michael Köhn 25.5.2016

Anogenitale Warzen treten bei 25–34-jährigen Männern mit einer Inzidenz von über 400/100.000 Personen/Jahr auf und sind somit häufige Infektionen. Besondere klinische Relevanz haben Infektionen mit „High risk“-HPV-Typen wegen der Entwicklung von anogenitalen Karzinomen. Auch ohne Vorliegen typischer Hautveränderungen gelingt der Nachweis von HPV in gesunder Haut in bis über 50 % der Fälle. Eine...

Kongress

ASCO GU 2016 | Radioonkologische Highlights

Alan Dal Pra et al. 25.5.2016

Prostatakarzinom: 10-Jahres-Daten der RTOG-9601-Studie: Bicalutamid in Kombination mit Radiotherapie verbessert bei prostatektomierten PCa-Patienten mit steigendem PSA das Gesamtüberleben. To do: bessere Stratifizierung der Patienten. Hypofraktionierung könnte die Zukunft in der Radiotherapie bei Prostatakarzinom sein. Muskelinvasives Blasenkarzinom: Radiochemotherapie muss ausgewählten Patienten als...

Kongress

ASCO GU 2016 | Updates relevanter Studien beim Nierenzell-, Blasen- und Prostatakarzinom

Silke Gillesse et al. 25.5.2016

Nierenzellkarzinom: Die Resultate der CheckMate-Studie mit Nivolumab setzen einen neuen Standard in der Zweitlinienbehandlung des metastasierten Nierenzellkarzinoms. Blasenkarzinom: Die IMvigor-211-Studie: Atezolizumab vs. Chemotherapie in der Zweitlinie beim metastasierten Blasen-Ca. Rekrutierungsziel erreicht. Primärer Endpunkt Gesamtüberleben. Noch ist Vinflunin in Europa Standard in der...

Kongress

Kongresssplitter vom EAU 2016

Sandra Standhartinger 25.5.2016

Prostatakarzinom: Die kombinierte Behandlung mit Androgendeprivation und Chemotherapie wird bei Patienten mit neu diagnostiziertem metastasiertem Prostatakarzinom und gutem Allgemeinzustand zum Standard. Immuntherapie beim Nierenzellkarzinom: Nivolumab wird sich als Zweitlinientherapie einreihen.

Kongress

Impressionen österreichischer Urologen vom EAU 2016

Zoran Culig et al. 25.5.2016

Translationelle Forschung beim Prostatakarzinom ao. Univ.-Prof. Dr. med. Zoran Culig Ein zentrales Thema bei den Forschungssitzungen war die Entwicklung der Resistenz beim Prostatakarzinom. Es wurde vor allem im Vortrag vom Prof. Allen Gao (Sacramento, USA) auf die Bedeutung von konstitutiv-aktiven Androgenrezeptoren hingewiesen. Diese Rezeptoren werden vermehrt während der Therapie mit Abirateron oder...

Kongress

EAU 2016 | Prostatic Artery Embolization (PAE) – Seifenblase oder ernsthafte Therapieoption bei der BPH?

Dominik Abt et al. 25.5.2016

Die Prostatic Artery Embolization (PAE) wurde in jüngster Vergangenheit als minimalinvasive Behandlungsoption bei benigner Prostatavergrößerung beschrieben und wird weltweit zunehmend angewendet. Bisher vorliegende Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit der Methode weisen jedoch klare methodologische Mängel auf. Zur genaueren Beurteilung der Methode wird am Kantonsspital St. Gallen eine prospektiv-randomisierte...

Kongress

Inaugural International Urothelial Carcinoma Meeting 2016 | Aktuelle Konzepte und Kontroversen beim Blasenkarzinom

25.5.2016

Diskussionspotenzial: trimodale Therapie beim muskelinvasiven Blasenkarzinom. Fragestellungen bei der perioperativen Chemotherapie: wer, wann, welche? Erkenntnis bei Immuntherapie: PSF kein guter Studienendpunkt.

Kongress

Inaugural International Urothelial Carcinoma Meeting 2016 | Urologische Tumoren – Viel gepriesene Immuntherapie

Wolfgang Loidl 25.5.2016

Die Checkpoint-Hemmung z. B. mit Anti-CTLA- und Anti-PD-1-Antikörpern hebt eine Blockade auf, die das Immunsystem daran hindert, gegen Krebszellen vorzugehen. Ein zentraler Punkt immunologischer Therapien mit Checkpoint-Inhibitoren ist deren lange Ansprechdauer. Herkömmliche Studienendpunkte wie das progressionsfreie Überleben werden der besonderen Kinetik eines immunvermittelten Ansprechens nicht vollständig...

Journal Club

Aktuelle und relevante Studien, ausgewählt vom Journal Club der urologischen Klinik am AKH Wien

Tobias Klatte 25.5.2016

Screening beim Prostatakarzinom Vorgestellt von Dr. Julia Eschlböck-Zsutty, AKH Wien Welch HG et al., Trends in metastatic breast and prostate cancer – lessons in cancer dynamics. N Engl J Med 2015; 373:1685–1687 Die Autoren beschreiben verschiedene Szenarien des Mammakarzinom-Screenings mittels Mammografie und des Prostatakarzinom-Screenings mittels PSA. Der Anteil der primär metastasierten...

Kontinenz-News

Editorial – Vorsitzwechsel bei der MKÖ

Lothar C. Fuith 25.5.2016

Es ist mir eine Freude, seit der Mitgliederversammlung bei der Jahrestagung der MKÖ im Herbst 2015 als 1. Vorsitzender fungieren zu dürfen. Zum ersten Mal in der 25-jährigen Geschichte der MKÖ ist mit meiner Person ein Gynäkologe und Geburtshelfer mit dieser Aufgabe betraut worden. Meinem Vorgänger, Prof. Max Wunderlich, danke ich herzlich für sein großes Engagement! Eine wesentliche Aufgabe der MKÖ in...

Kongress

Therapieentscheidungen beim mCRPC

Sandra Standhartinger 25.5.2016

Therapeutischer Algorithmus: In der Erstlinie gilt es zunächst, Alter und Symptomatik des Patienten zu berücksichtigen. In der Zweitlinie sollten neben der Art der Erstlinientherapie die Symptomatik sowie die Lokalisation der Metastasen berücksichtigt werden.

Kontinenz-News

Aufgaben eines MKÖ-zertifizierten Beckenbodenzentrums am Beispiel des LKH Steyr-Kirchdorf

Hermann Enzelsberger 25.5.2016

Harn- und Stuhlinkontinenz sowie Erkrankungen des Beckenbodens sind weit verbreitete Gesundheitsprobleme, die die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigt. Als erst kürzlich von der MKÖ zertifiziertes Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Steyr-Kirchdorf zielt die neu etablierte Einrichtung darauf ab, die klinische Situation von Frauen sowie Männern zu verbessern. MKÖ-zertifizierte Zentren zeichnen sich...

Panorama

Die Elektromyografie des Beckenbodens

Matthias Waldert 25.5.2016

Das Elektromyogramm (EMG): Bestandteil der urodynamischen Diagnostik Verwendung im Rahmen der Biofeedbacktherapie Biofeedback: nachgewiesene Wirkung bei Kindern mit dysfunktioneller Miktion; Wirkung beim Erwachsenen (Belastungsinkontinenz nach RPE, Belastungs­inkontinenz der Frau) noch umstritten.

Panorama

Prostatakarzinom:neue WHO-Risikostratifizierung

Andrea Brunner-Véber, Bettina Zelger, Georg Schäfer 25.5.2016

Die WHO-Grad-Gruppen basieren auf dem modifizierten Gleason-System. Die Einteilung in die einzelnen WHO-Grad-Gruppen ist einfach und intuitiv. Die WHO-Grad-Gruppen führen zu einer besseren Stratifizierung der Patienten hinsichtlich ihrer Prognose.

Panorama

Biologie der hochgradigen prostatischen intraepithelialen Neoplasie (HGPIN) – Neue Einblicke in Vorläuferläsionen des Prostatakarzinoms

Michael C. Haffner 25.5.2016

Gemäß rezenten Studien sind HGPIN-(hochgradige prostatische intraepitheliale Neoplasie-)Läsionen auf molekulargenetischer und phylogenetischer Ebene sehr unterschiedlich; z. B. können HGPIN-Läsionen in einigen Fällen invasive Karzinome darstellen, die benigne Drüsenstrukturen infiltrieren. Eine Zusammenschau von klinischen, pathologischen und molekularen Eigenschaften wird in Zukunft die Definition von...

 



Schließen

Inhaltsverzeichnis SU 01|2016

Offizielles Organ des

SPECTRUM Urologie ist ein österreichisches Fachmedium für Urologinnen und Urologen.