Kachel_GA_NL

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Next generation Antibody-Drug-Conjugates

Erscheinungsdatum:
30.4.2019

Herausgeber:
em. o. Univ.-Prof. Dr. Sepp Leodolter, Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Wien


Zum Geleit

Die Österreichische Krebshilfe − 109 Jahre im Dienst von krebskranken Menschen und deren Familien

Paul Sevelda 30.4.2019

Die Österreichische Krebshilfe versteht sich als Interessenvertretung von krebskranken Menschen und deren ­Familien. Damit ist es uns in den vergangenen Jahren auch gelungen, wichtige Themen, die im Zusammenhang mit Krebserkrankungen stehen, in der Öffentlichkeit zu thematisieren.

Gynäkologie & Geburtshilfe

Schwangerschaftsmonitoring − Ultraschall und Frühgeburt

B. Joachim Hackelöer 30.4.2019

Die Midtrimester-Ultraschallzervixmessung verbunden mit der vaginalen Progesterongabe stellt heute die wichtigste Prävention der Frühgeburten dar. Weitere Ultraschalldiagnosen, die Einfluss auf Frühgeburten haben, sind die Darstellung von Vasa praevia, risikoreichen Mehrlingsschwangerschaften, Plazentainsuffizienzen und Fehlbildungen. Ultraschalldiagnostik dient in manchen Fällen dazu, Frühgeburten zu...

Zum Geleit

Fellowship in Urogynaecology and Reconstructive Pelvic Floor Surgery

30.4.2019

Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Medizinische Universität Wien An der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der Medizinischen Universität Wien, Klinische Abteilung Allgemeine Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie gelangt am 1. Oktober 2019 eine Stelle für die 2-jährige Ausbildung zum „Fellow in Urogynaecology and Reconstructive Pelvic Floor Surgery“ nach den Kriterien der European...

Editorial

Ist die onkologische Versorgung in Gefahr? − Krebs ist „teuer“

Sepp Leodolter 30.4.2019

In der gesundheitspolitischen Debatte wird immer wieder von einer Kostenexplosion in der Onkologie gesprochen, vor allem die sog. financial toxis von innovativen Arzneimitteln in der Onkologie ist ein viel diskutiertes Thema.

Seite des BÖG

Impfen − Verantwortung oder Verpflichtung?

Michael Elnekheli 30.4.2019

Die Wiener und nun auch die Österreichische Ärztekammer fordern österreichweit eine an die Auszahlung des Kinderbetreuungsgeldes bzw. der Familienbeihilfe gekoppelte Impfpflicht für Minderjährige bis zum vollendeten 14. Lebensjahr, und zwar alle im Gratisimpfprogramm vorgesehenen Impfungen betreffend.

AGO Austria

XXVIII. Wissenschaftliche Tagung der AGO Österreich: „Krebs bei der Frau“ 2019

Christian Marth et al. 30.4.2019

Ein konzentriertes Update zu allen aktuellen Entwicklungen, neuesten Leitlinien und Zukunftsperspektiven – die alljährlich im Congress Salzburg stattfindende AGO-Jahrestagung ist der wichtigste nationale Termin für gynäkoonkologische Fortbildung und inkludiert auch ein ganztägiges Fortbildungsseminar für das onkologische Pflegepersonal.

AGO Austria

JAHRESTAGUNG 2019 | Radiochemotherapie und Nachsorge des Zervixkarzinoms

Alina Emiliana Sturdza et al. 30.4.2019

Trotz gynäkologischer Vorsorge bleibt das Zervixkarzinom mit einer Inzidenz von dzt. 8,5/100.000 Frauen in Österreich1 eine schwerwiegende und optimalerweise interdisziplinär zu behandelnde Erkrankung. Die Stadieneinteilung erfolgt zumeist nach FIGO, wobei seit dem FIGO Cancer Report 2018 auch bildgebende und pathologische Befunde in das Staging einfließen. Weiters wurde das Stadium FIGO IB in...

AGO Austria

JAHRESTAGUNG 2019 | Lymphknoten-Management des frühen, kleinen Zervixkarzinoms

Veronika Seebacher-Shariat 30.4.2019

Das Konzept des Sentinel-Lymphknoten-(SLN)-Mappings wird zunehmend anstelle der systematischen pelvinen Lymphknoten-Dissektion (PLND) als Standardmanagement des frühen, kleinen Zervixkarzinoms (FIGO-Stadien IA1 mit Lymphgefäßeinbrüchen, IA2, IB1 und IIA1) angesehen.

AGO Austria

Ovarialkarzinom: PARPi-Erhaltungstherapie in der Front-Line

Lukas Angleitner-Boubenizek 30.4.2019

Wrap-up Sitzung „Welche praxisverändernden Entwicklungen gibt es?“ Nach wie vor wird das epitheliale Ovarialkarzinom überwiegend in fortgeschrittenem Stadium diagnostiziert. Das erklärt die hohe Mortalität dieser Tumorentität trotz großer Anstrengungen in Diagnostik und Therapie.

AGO Austria

JAHRESTAGUNG 2019 | Prophylaktische Operationen von Brust und Eierstock: wann, wie, bei wem?

Daphne Gschwantler-Kaulich 30.4.2019

Spätestens seit Angelina Jolie ist die prophylaktische oder besser gesagt risikoreduzierende bilaterale Mastektomie kein Tabuthema mehr. Wir befinden uns in einer Zeit, in der die genetische Beratung aufgrund der Einführung der Mulitgenpanele immer komplexer geworden ist und wir zusätzlich mit einem Trend aus den USA zu mehr Mastektomien konfrontiert sind.

AGO Austria

JAHRESTAGUNG 2019 | Das Sentinel-Lymphknoten-Konzept beim Endometriumkarzinom

Alain G. Zeimet 30.4.2019

Die laparoskopische Chirurgie gilt beim frühen Endometriumkarzinom heute als Standardvorgehen.

AGO Austria

JAHRESTAGUNG 2019 | Endometriose und Malignome

Ricarda Isermann et al. 30.4.2019

Die Endometriose ist eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen von Frauen im gebärfähigen Alter. In der Literatur geht man in Deutschland von 40.000 Neuerkrankungen jährlich aus. Aus pathologischer Sicht ist die Endometriose eine benigne Erkrankung, sie weist jedoch auch Charakteristika auf, die wir sonst nur bei malignen Tumoren kennen (Ulrich et al., 2015). Vor allem bei Endometriomen ist eine...

AGO Austria

JAHRESTAGUNG 2019 | Qualitätssicherung in der gynäkologischen Onkologie – quo vadis?

Walter Dirschlmayer 30.4.2019

Flächendeckende Datenerhebung in Österreich nötig In der Medizin ist Qualitätssicherung unumgänglich und weit etabliert. Umfang, Ausführung und Konsequenzen sind jedoch sehr unterschiedlich.

AGO Austria

Mitteilung der AGO Studienzentrale zu derzeit laufenden und geplanten gynäkoonkologischen Studien in Österreich − Bringen Sie Ihre Patientinnen in unsere Studien ein!

30.4.2019

Die Teilnahme an Therapiestudien wird von nationalen und internationalen Gruppen empfohlen. Derzeit wird in Österreich eine Reihe hochwertiger Studien zur Behandlung von Frauen mit bösartigen gynäkologischen ­Erkrankungen angeboten.

Gynäkologie & Geburtshilfe

Österreichischer Verhütungsreport 2019

Christian Fiala 30.4.2019

Weiterer Rückgang bei hochwirksamen Verhütungsmitteln und eine völlig falsche, viel zu geringe Einschätzung der natürlichen Fruchtbarkeit.Die hohen Initialkosten für die wirksamen Verhütungsmethoden sind oftmals eine ­unüberwindbare Hürde und ein wesentlicher Grund für die schlechtere Verhütung, besonders bei Frauen mit ­Migrationshintergrund.Schlechte Verhütung führt nicht zu mehr Geburten, sondern...

Kinder- & Jugendgynäkologie

Lichen sclerosus im Kindesalter

Dagmar Bancher 30.4.2019

Lichen sclerosus ist eine chronisch rezidivierende Erkrankung, die auch im Kindesalter auftreten kann. Typischerweise finden sich die Läsionen in ­einer 8er-Form im Bereich der Anogenital­region mit weißlichen porzellanartigen Plaques. Durch das mangelnde Bewusstsein und das vielfältige klinische Erscheinungsbild wird die Diagnose oft erst 1 bis 2 Jahre nach Erstmanifestation gestellt.

Gynäkologie & Geburtshilfe

Mikrobiom und Fertilität − Kann probiotische Therapie die Ergebnisse der IVF verbessern?

Anita Frauwallner 30.4.2019

Etwa jedes 6. Paar in Österreich hat einen unerfüllten Kinderwunsch, wobei die Ursachen hierfür noch in der Diskussion stehen. Rezente Forschungsarbeiten in der gynäkologischen Medizin fokussieren heute auf den Einfluss des vaginalen und des endometrialen Mikrobioms auf die Fruchtbarkeit der Frau und darüber ­hinaus auf die Erfolgsquote einer In-vitro-Fertilisation (IVF). Einen vielversprechenden Ansatz in der...

Gynäkologie & Geburtshilfe

Online-Umfrage zur Facharztausbildung in Gynäkologie und Geburtshilfe − Was wünschen sich die AssistentInnen von ihrer Ausbildung?

Birgit Bergmeister et al. 30.4.2019

Die knappe Mehrheit (51,2 %) der Antwortenden hält es für begrüßenswert, eine chirurgische von einer nicht-chirurgischen Ausbildung zu differenzieren. Mehr als die Hälfte aller AssistentInnen hält es für nicht vertretbar, dass AssistentInnen, die nach der Ausbildung planen, in die Ordination zu gehen, größere Operationen durchführen. Die operative Gynäkologie ist mit großem Abstand das Wichtigste im...

Junge Gyn

Wenn die Post-mortem-Untersuchungen des Kindes die trauernden Eltern nicht zur Ruhe kommen lassen − Wie viel ist gut, wie lange ist sinnvoll?

Janina Harbort 30.4.2019

Nach dem Tod eines Kindes bleiben die Eltern mit unendlich viel Schmerz und Trauer zurück, oft aber auch mit Fragen.

Frauengesundheit

Regenerative Medizin − Thrombozytenplasmatherapie und Frauengesundheit

Michael Feichtinger 30.4.2019

Durch die regenerative Wirkung des Thrombozytenplasmas, kurz PRP (Platelet-rich Plasma), ergeben sich vielversprechende Behandlungsmöglichkeiten in der Reproduktionsmedizin. So kann PRP im Falle von reduzierter ovarieller Reserve die Eierstockfunktion verbessern bzw. bei Schädigung des Endometriums bis hin zum Asherman-Syndrom den Schleimhautaufbau verbessern.

 


Weitere Artikel



Schließen

Inhaltsverzeichnis GA 02|2019

in Kooperation mit