Virtual EASD Annual Meeting 2021

Diabetes Forum e-news

Erscheinungsdatum:
16.11.2021

Herausgeber:
Österreichische Diabetes Gesellschaft, Univ.-Prof. Dr. Guntram Schernthaner


Editorial

Diversifizierung der diabetes­bezogenen Morbidität und Mortalität

Guntram Schernthaner 16.11.2021

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege! In den letzten 40 Jahren hat sich die Anzahl Erwachsener, die mit Diabetes mellitus leben, von 108 auf 422 Millionen fast vervierfacht (NCRD-RisC, Lancet 2016; 387[10027]: 1513–30); die Lebenserwartung von Menschen mit Diabetes hat sich positiv verändert – was allerdings gleichzeitig bedeutet, dass nun ein größerer Anteil der Lebenszeit mit einer...

ÖDG Intern

Dunkelziffer reduzieren, früh therapieren

Susanne Kaser et al. 16.11.2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Versorgung der Patienten mit Diabetes hat sich in den letzten Jahren zweifellos eindrucksvoll verbessert, dies betrifft sowohl Menschen mit Typ-1- als auch Typ-2-Diabetes. Neue Medikamente und Technologien stehen zur Verfügung, kardiovaskuläre Risikofaktoren können besser und effizienter behandelt werden, und pleiotrope Wirkungen von neuen Wirkstoffen tragen zur Reduktion von...

Kachel_HbA1c_DF
ÖDG Intern

HbA1c-Screening wird von ÖGK bezahlt

16.11.2021

Meilenstein für die Diabetes-Vorsorge und -Früherkennung Zentrale und langjährige Forderung der ÖDG erfüllt: Die Bestimmung des HbA1c wird von der ÖGK österreichweit im...

ÖDG Intern

Ausgewählte Highlights des Annual Meetings der EASD

Johanna Brix et al. 16.11.2021

Wie bereits in vergangenen Jahren berichtete ein renommiertes österreichisches Expertenteam über ausgewählte Highlights des Kongresses.

Expertenforum

100 Jahre Insulintherapie

Guntram Schernthaner 16.11.2021

2021 hat sich ein zentrales Ereignis der Medizingeschichte zum 100. Mal gejährt. Die Entdeckung und Isolierung von Insulin legte den Grundstein für die erste wirksame Therapie des...

News Update

Kurzzeitprognose bei Diabetes und COVID-19

Christian Tatschl 16.11.2021

Wander PL et al., Prior Glucose-Lowering Medication Use and 30-Day Outcomes Among 64,892 Veterans With Diabetes and COVID-19. Diabetes Care 2021; dc211351 Hintergrund Diabetes mellitus ist bei Infektion mit dem „severe acute respiratory syndrome coronavirus-2“ (SARS-CoV-2) ein Risikofaktor für eine ungünstige Kurzzeitprognose.1 In vorangegangenen Analysen wurden Zusammenhänge zwischen dem Ausmaß...

News Update

Infoportal der Diabetes-Selbsthilfe für klinische Studien in Österreich

16.11.2021

Mit www.diabetes-studien.at hat „wir sind diabetes“ eine Internetplattform online gestellt, die Zentren für klinische Diabetesforschung in Österreich bei der Rekrutierung von...

Therapeutische Inertia in allen Facetten

Peter Fasching 16.11.2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen! Als ich vor einigen Monaten erfahren habe, dass mir Herr Prof. Dr. Guntram Schernthaner die fachliche Schirmherrschaft über das DIABETES FORUM-Focusheft von DIABETES FORUM zum Thema „Therapeutic Inertia“ übertragen hat, fühlte ich mich anfangs sehr geehrt, kurz darauf war ich aber etwas verwirrt und planlos: Was ist wohl genau mit diesem Thema für die diabetologische Praxis...

Kardiorenoprotektion mit SGLT2i und GLP-1-RA: Bestandsaufnahme und Aufruf zur Veränderung

Guntram Schernthaner et al. 16.11.2021

Für die antidiabetischen Substanzklassen der SGLT-2-Inhibitoren und GLP-1-Rezeptoragonisten ­konnten in Endpunktstudien Zusatzeffekte in Hinblick auf kardiorenales Risiko und Mortalität ­gezeigt werden. Dennoch werden diese bislang noch zögerlich eingesetzt. Eine internationale Gruppe von Experten erarbeitete einen Stufenplan, der die Überwindung der ­klinischen Inertia unterstützen soll.

Diabetes und CKD: Multiple Ebenen der Inertia und potenzielle Lösungsansätze

Marcus Säemann 16.11.2021

Inertia entsteht auf multiplen Ebenen, die u. a. systemimmanente, arzt- oder patientenbezogene ­Aspekte umfassen. Time is Kidney: Das Management der DKD sollte patienten-
zentriert, multidisziplinär und idealerweise präventiv erfolgen.

Problematik „Diabetischer Fuß interdisziplinär“

Gerd Köhler 16.11.2021

In Österreich gibt es derzeit keine strukturierte interdisziplinäre Versorgung des diabetischen ­Fußsyndroms. Individuelle Therapieziele von der Abheilung des Ulkus bis zur Erhaltung der Mobilität sollten ­definiert werden. Nur unter Einbindung der betroffenen Menschen und ihres Umfeldes in Kombination mit einer multidisziplinären Betreuung kann das individuelle Therapieziel erreicht werden.

Kachel_Behandlung Diabetes Adipositas

Behandlung der morbiden Adipositas in Österreich

Florian Kiefer 16.11.2021

Adipositas wird häufig nicht als chronische Erkrankung akzeptiert, sondern als reines Lebensstil­problem gesehen. Die multifaktoriellen Mechanismen der Adipositasentstehung und...

Sind Gegenstrategien möglich?

Sabine Hofer 16.11.2021

Therapeutische Inertia bei Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes ist ein altbekanntes Phänomen und den pädiatrischen DiabetologInnen sehr vertraut. Ursachen für therapeutische Inertia sind vielfältig und nicht nur bei den PatientInnen selbst zu ­suchen. Strategien zum Erkennen therapeutischer Inertia und Strategien zur Identifikation möglicher Ursachen sind ­notwendig, um Effizienz und Effektivität therapeutischer...

Kachel_Betreuung T2D

Betreuungs- und Therapieprogramm für Menschen mit Typ-2-Diabetes

Reinhold Pongratz 16.11.2021

Mit Therapie Aktiv haben 100.000 Menschen mit Typ-2-Diabetes ihre Krankheit im Griff; 2.000 österreichische Ärzte und Ärztinnen nehmen an dem Programm teil. Eine Evaluierung bestätigte,...

Diabetes und Ramadan – wie vorgehen?

Kadriye Aydınkoç-Tuzcu 16.11.2021

Während des Fastenmonats Ramadan erfolgt eine Flüssigkeits- und Nahrungszufuhr ausschließlich zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. Aufgrund dieser Tag-Nacht-Umkehr bedarf es einer Umstellung bzw. Dosisadaptierung einiger ­Medikamente, insbesondere der Insulintherapie. Vorrangig gilt es, dadurch Hypoglykämien zu vermeiden sowie das Risiko für Hyperglykämie, Dehydrierung, Thrombosen und Ketoazidosen zu...

Journal Club

Adhärenz zu Lebensstilempfehlungen bei Menschen mit Diabetes mellitus: Trends über 5 Jahre und Vergleich mit der österreichischen Allgemeinbevölkerung

Thomas E. Dorner 16.11.2021

Bei Menschen mit Diabetes mellitus ist ein gesunder Lebensstil (Nichtrauchen, Erfüllen der Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen) für die Therapie der Erkrankung und die Prävention von Komplikationen wichtig. Die meisten Menschen mit Diabetes mellitus erfüllen diese Empfehlungen nicht, großteils weniger oft als die Allgemeinbevölkerung ohne Diabetes mellitus. In Bezug auf Bewegung ist diesbezüglich bei...

 



Offizielles Medium der