Kardiologie

Kardiologie

Besonderheiten des Lipidmanagements bei der Frau

Assoz.-Prof.in Dr.in Yvonne Winhofer-Stöckl 20.4.2022

Dyslipidämien und hier vor allem erhöhte Apo-B-hältige Lipoproteine gelten als atherogen und wesentliche Risikofaktoren für kardiovaskuläre Ereignisse, vor allem bei jungen Männern und Frauen. Aktuell wird empfohlen, auf das LDL-Cholesterin zu achten (alternativ: Non-HDL-Cholesterin), das LDL-HDL-Verhältnis (der sog. Quotient) ist mittlerweile obsolet. Zudem sollte bei allen Menschen einmal im Leben ein...

Kardiologie

COVID-19 und Impfung: Wann kommt es zur Myokarditis?

Univ.-Prof. Dr. Gerhard Pölzl et al. 5.4.2022

Eine Myokarditis nach einer Coronaschutzimpfung ist selten und betrifft am häufigsten Männer nach der zweiten mRNA-Impfung. Bei Abwägung von Nutzen und Risiko überwiegt selbst bei...

Herzinsuffizienz mit reduzierter Auswurffraktion

„Four Drugs in four Weeks“

OA Priv.-Doz. Dr. Deddo Mörtl 5.4.2022

In die medikamentöse Therapie der Herzinsuffizienz mit reduzierter Auswurffraktion (HFrEF) hielten kürzlich nicht nur neue Substanzen Einzug, auch die generelle Strategie der Therapieoptimierung hat sich geändert: Die vier medikamentösen Säulen sollen möglichst zeitgleich oder schnell hintereinander eingesetzt werden.

ESC-Guidelines

Mehr Entscheidungsfreiheit für Patient und Behandler!

Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Siostrzonek 5.4.2022

Die aktuellen Guidelines zur kardiovaskulären Risikoprävention rücken von der Vorgabe starrer Zielwerte ab und empfehlen ein schrittweises Vorgehen, um die individuellen Behandlungsziele...

Schlaganfall

Rasches Handeln senkt Mortalität

a. o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Serles 24.3.2022

Der Schlaganfall ist eine zeitkritische Erkrankung, daher gilt: „Time is brain!“ Innerhalb einer Minute gehen bei einem ischämischen Schlaganfall mit Verschluss eines großen Gefäßes ca. 1,9 Millionen Neuronen zugrunde. Jede Minute verliert der Patient/die Patientin fast fünf Tage behinderungsfreies Überleben. Die Früherkennung sowie der rasche Transport an eine Stroke Unit ermöglichen eine effektive...

Kardiologie

Paradigmenwechsel in der Diagnostik der KHK

Priv.-Doz. OA Dr. Herwig Schuchlenz 21.2.2022

Nicht der Stenosegrad bzw. der Ischämienachweis, sondern Plaquestruktur sowie perivaskuläre Fettdichte definieren das Risiko für ein tödliches oder nichttödliches kardiovaskuläres Ereignis.

Kardiologie

Den Blutdruck richtig messen und interpretieren

Priv.-Doz. Dr. Christian Koppelstätter 25.1.2022

Die Behandlung der arteriellen Hypertonie verhindert nachweislich Herzinfarkte, Schlaganfälle, chronische Niereninsuffizienz und andere Erkrankungen der arteriellen Blutgefäße....

Forschung & Studien, Kardiologie

Herzrhythmusstörungen: vom harmlosen Herzstolpern bis hin zum plötzlichen Herztod

Paul Madreiter et al. 24.9.2021

Herzrhythmusstörungen stellen einen häufigen Vorstellungsgrund im niedergelassenen Bereich dar. Diese reichen von harmlosen ventrikulären Extrasystolen bis hin zum überlebten plötzlichen Herztod. Umso wichtiger ist deren strukturierte kardiologische Abklärung inklusive Risikostratifizierung.

 

Das Fachmagazin für Ärzt:innen und Allgemeinmedizin