Bewegungsstörungen

Bewegungsstörungen

Palliativmedizin bei Parkinsonerkrankungen

et al. 11.12.2020

Aufgrund der hohen Symptomlast und des großen Leides von Patient*innen mit atypischen Parkinsonsyndromen sollte der ganzheitliche Palliative-Care-Ansatz bei der Behandlung dieser Patient*innen integriert werden.

Bewegungsstörungen

Parkinson: Sehstörungen und andere ophthalmologische Störungen

Werner Poewe 19.6.2020

Ein häufiges und zu wenig beachtetes Problem: Parkinson-PatientInnen klagen häufig über verschiedene Sehstörungen und Augenprobleme, ohne dass dies bislang in der klinischen Routine der Parkinson-Betreuung oder der klinischen Forschung größere Aufmerksamkeit erfahren hat.1

Bewegungsstörungen

Differenzialdiagnose von Tremorerkrankungen

Nina Homayoon et al. 26.9.2019

Als Tremor wird die unwillkürliche, rhythmische Kontraktion antagonistischer Muskelgruppen bezeichnet. Die häufigsten Erkrankungen, welche mit Tremor einhergehen, sind tremordominanter Morbus Parkinson, essenzieller Tremor und dystoner Tremor. Die Differenzialdiagnostik beruht in erster Linie auf klinischen Kriterien. Die klinische Beurteilung allein ist jedoch nicht in allen Fällen geeignet, zuverlässig...

Bewegungsstörungen

Sarkopenie und Frailty bei der Parkinson-Erkrankung

Klaus Seppi et al. 25.6.2019

Der Begriff Sarkopenie wurde in den späten 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts geprägt und beschreibt einen abnormen Muskelabbau bei älteren Personen in Verbindung mit negativem funktionellem Outcome.1

Bewegungsstörungen

Strukturelles MRT der HWS in zervikaler Dystonie

Petra Katschnig-Winter et al. 26.6.2018

Hintergrund Die klinische Präsentation der zervikalen Dystonie ist sehr heterogen, was die Art und Ausprägung der Fehlhaltung und zusätzliche klinische Symptome wie Tremor oder Schmerzen betrifft. Auch das Ansprechen auf Botulinumtoxin-Injektionen und deren effektive Dosis variiert individuell. Es ist derzeit unklar, ob strukturelle Veränderungen der Halswirbelsäule (HWS) wie z. B. eine Spinalkanalstenose oder...

Bewegungsstörungen

REM-Schlaf-Verhaltensstörung: prädiktiver Wert von Dat-Spect

Ambra Stefani et al. 12.3.2018

Die idiopathische bzw. isolierte REM-Schlaf-Verhaltensstörung (idiopathic/isolated REM sleep behavior disorder, iRBD) ist durch heftige Bewegungen und lebhafte Träume im REM-Schlaf gekennzeichnet. Zahlreiche Studien zeigen, dass PatientInnen, die an einer iRBD leiden, sich in der Frühphase einer Alpha-Synuclein-Erkrankung befinden.1, 2 Zwar entwickeln mehr als 80 % der PatientInnen mit einer iRBD im Verlauf...

Bewegungsstörungen

Neuropsychologisches Profil von behandelten und unbehandelten RLS-PatientInnen

Beatrice Heim et al. 12.3.2018

Fragestellung Dopaminagonisten gehören zu den Therapien der ersten Wahl beim Restless-Legs-Syndrom (RLS), allerdings können diese Medikamente Impulskontrollstörungen wie u. a. Esssucht, Spielsucht oder eine gesteigerte Libido verursachen.1 Es ist nach wie vor unklar, warum einige PatientInnen diese Komplikationen entwickeln und andere nicht. Eine Dysfunktion im mesolimbischen Belohnungssystem sowie eine...

Bewegungsstörungen

Die Schüttellähmung aus der Sicht von James Parkinson

Werner Poewe et al. 1.8.2017

Vor 200 Jahren veröffentlichte James Parkinson seinen „Essay on the Shaking Palsy“, einem Krankheitsbild, das später seinen Namen tragen sollte. Was hat er wirklich beschrieben? Was hat er übersehen? Was wollte er mit der Veröffentlichung erreichen? Diesen Fragen ging Univ.-Prof. Dr. Werner Poewe im Rahmen eines Gedenkvortrages zur „Schüttellähmung aus der Sicht von James Parkinson“ nach.

 

Kooperationspartner