Schlafstörungen

Schlafstörungen

Residuale Tagesschläfrigkeit bei behandeltem obstruktivem Schlafapnoesyndrom

Dr.in Sibylle Gasser 4.10.2022

Man geht davon aus, dass ca. 10 % der behandelten Patient*innen mit obstruktivem Schlafapnoesyndrom (OSA) eine residuale exzessive Tagesschläfrigkeit (rEDS, „residual excessive daytime...

Schlafstörungen

Neue Methoden zur Diagnose der REM-Schlaf-Verhaltensstörung (RBD)

Matteo Cesari, MSc, PhD et al. 1.7.2022

Die REM-Schlaf-Verhaltensstörung (RBD) hat innerhalb der Neurologie besondere Bedeutung, da über 90 % der Patient*innen Jahre bis Jahrzehnte nach ihrer Diagnosestellung ein Parkinson-Syndrom, Demenz mit Lewy-Körperchen oder seltener auch eine Multisystematrophie entwickeln.

Schlafstörungen

Der Stellenwert bei Patient*innen mit Narkolepsie Typ 1

Assoc. Prof. PD Dr. Stefan Seidel, FEAN 6.4.2022

Kreativität und Stress im LockdownDie COVID-19-Pandemie stellt uns alle vor große medizinische, wirtschaftliche, gesellschaftliche, aber auch persönliche Herausforderungen. Unpublizierte...

Kachel Schlafstörung
Schlafstörungen

Schlafstörungen bei Patient*innen mit Epilepsie: ein kurzes Update

Dr. Melanie Bergmann 23.12.2021

Schlafstörungen treten im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen bei Patient*innen mit Epilepsie häufiger auf. Mögliche und bisher am häufigsten untersuchte Beeinträchtigungen des...

Neurologie Aktuell, Schlafstörungen

Bariatrische Chirurgie: Effekte auf Adipositas und obstruktive Schlafapnoe (OSA)

Angelika Kugi 19.10.2021

Die Prävalenz der Adipositas ist in Österreich von 8,5 % im Jahre 1991 auf 18 % (Männer) und 15 % (Frauen) im Jahre 2020 gestiegen. Die obstruktive Schlafapnoe (OSA) zählt zu den häufigsten adipositasassoziierten Begleiterkrankungn (Tab.), und je nach Schweregrad der Adipositas haben 40–90 % der adipösen Patient*innen eine obstruktive Schlafapnoe. Der bidirektionale Zusammenhang zwischen Adipositas und OSA...

Schlafstörungen

Restless-Legs-Syndrom bei Personen mit Multipler Sklerose: Neue Forschungsergebnisse aus Wien

Tobias Monschein et al. 23.7.2021

Restless-Legs-Syndrom und Multiple Skle­ro­se: Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) wurde erstmals 1945 von dem schwedischen Neurologen Karl-Axel Ekbom beschrieben und wird als extrapyramidale Hyperkinesie bzw. laut der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) als schlafbezogene Bewegungsstörung klassifiziert.1 Außerdem werden zwei Formen des RLS unterschieden: das idiopathische...

Schlafstörungen

REM-Schlaf-Verhaltensstörung und Restless-Legs-Syndrom – Neue Forschungsergebnisse aus Innsbruck

et al. 26.3.2021

REM-Schlaf-Verhaltensstörung („REM sleep behavior disorder“, RBD) Die isolierte (früher idiopathische) REM-Schlaf-Verhaltensstörung („isolated REM sleep behavior disorder“, iRBD) ist durch heftige Bewegungen und lebhafte Träume im REM-Schlaf gekennzeichnet. Zahlreiche Studien zeigen, dass sich Patient*innen, die an einer iRBD leiden, in der Frühphase einer Alpha-Synuklein-Erkrankung befinden.1,...

Schlafstörungen

Aktuelles zu RLS und Eisenstoffwechsel

et al. 11.12.2020

Eisen und Restless-Legs-Syndrom (RLS) hängen eng zusammen, sowohl in der Pathophysiologie als auch in der Therapie.

 

Kooperationspartner