AEK 23|2019

Herausgeber: Ärztekrone VerlagsgesmbH

Editorial

  • Strukturelle Defizite in der Schmerzmedizin
    Wie viele Menschen in Österreich unter chronischen Schmerzen leiden, wird vielfach unterschätzt. Laut Angaben der Österreichischen Schmerzgesellschaft (ÖSG) sind Schmerzen in der österreichischen Bevölkerung weit verbreitet: Bis zu 1,8 Millionen Menschen sind von unterschiedlichen Arten chronischer Schmerzen betroffen; allen voran ...Weiterlesen ...

Einblicke – Neues aus Politik, Recht und Wirtschaft

Focus: Schmerz

  • Chronifizierung durch lange Wartezeiten

    Während akute Schmerzen meist gut im niedergelassenen Bereich behandelt werden können, bedürfen chronische Schmerzen einer interdisziplinären Versorgung, auf welche die Betroffenen oft lange warten müssen. Die Vertreter der Österreichischen Schmerzgesellschaft (ÖSG) fordern daher mehr spezialisierte Anlaufstellen, kürzere Wartezeiten und eine Integration der Schmerzausbildung in die ärztliche Ausbildung von Anfang an.

    Weiterlesen ...

Initiative

  • Allergie aus HNO-Perspektive

    Wird die allergische Rhinitis spät erkannt oder unzureichend behandelt, können als Folge Asthma, Nahrungsmittelallergien oder atopische Ekzeme auftreten. Bei der Therapie steht nach wie vor die Allergenvermeidung an erster Stelle. Neue Empfehlungen präferieren den Einsatz von rasch wirksamen Wirkstoffen und effektiven Kombinationspräparaten; aber auch für die spezifische Immuntherapie stehen immer mehr Optionen zur Verfügung.

    Weiterlesen ...
  • Die Rolle von HPV in der Kopf-Hals-Onkologie

    Infektionen mit humanen Papillomviren nehmen als Ursache von Oropharynxkarzinomen zu. Zwar haben Patienten mit HPV-positiven Malignomen eine bessere Prognose, ihrer Entstehung könnte jedoch von vornherein durch eine hohe Durchimpfungsrate entgegengewirkt werden.

    Weiterlesen ...
  • Rauchstopp erfordert intensive Betreuung

    Während schwach abhängige Raucher aus eigener Kraft zu Nichtrauchern werden können, brauchen höhergradig abhängige Raucher medizinische Hilfe. Die Ärzte Krone sprach mit dem Leiter des Wiener Nikotin Instituts, Univ.-Doz. Dr. Ernest Groman, über die Finanzierung von Rauchstopp-Initiativen, Aufklärung ohne Belehrung und medikamentöse Therapien.

    Weiterlesen ...