neurologisch

Kostenlos und unverbindlich Relatus abonnieren

Therapie News: Multiple Sklerose

Positionspapiere & Expert:innenstatements

Therapie news: Migräne

Focus: Kopfschmerz

Kopfschmerzen als Notfall

Assoc. Prof. PD Dr. Gregor Brössner 6.4.2022

Kopfschmerzen, die mit neuen fokalneurologischen Symptomen oder Fieber einhergehen, bedürfen einer Bildgebung. Das EEG beziehungsweise auch die neurosonografische Untersuchung spielen in...

Focus: Kopfschmerz

Differenzialdiagnose der Migräne

Dr. Marion Vigl 6.4.2022

Ein meist sehr verlässliches Unterscheidungskriterium von Migräne versus Spannungskopfschmerz ist die Verstärkung durch körperliche Routinetätigkeiten wie Gehen oder Treppensteigen bei...

Focus: Kopfschmerz

Therapie der Migräne

Assoc. Prof.in Priv.-Doz.in Dr.in Karin Zebenholzer 6.4.2022

Migräneattacken führen auf Grund ihrer Schwere und ihrer Häufigkeit sowohl zu einer akuten als auch zu einer fortwährenden Beeinträchtigung in allen Lebensbereichen. Daher ist eine wirksame Therapie notwendig, die einerseits auf der Behandlung der akuten Attacken und andererseits auf einer Prophylaxe fußt.

Focus: Kopfschmerz

Medication Overuse Headache (MOH)

Dr. Sonja-Maria Tesar 6.4.2022

Der Medikamentenübergebrauchskopfschmerz (englisch Medication Overuse Headache, MOH) ist der häufigste sekundäre Kopfschmerz. Er ist nicht lebensbedrohlich, die Lebensqualität wird bei...

Focus: Kopfschmerz

Clusterkopfschmerz und andere trigeminoautonome Kopfschmerzen

Priv.-Doz. Dr. Franz Riederer 6.4.2022

Aufgrund der Seltenheit des Clusterkopfschmerzes sollte ein Schädel-MRT durchgeführt werden, um sekundäre Kopfschmerzen auszuschließen.

Neuropalliation

Rückblick 5. Kongress für Neuropalliativmedizin

Univ.-Prof. Dr. Peter Kapeller et al. 6.4.2022

1.–2. Oktober 2021, Congress Center VillachVon 1. bis 2. Oktober 2021 fand, organisiert durch die ARGE Neuropalliativ der ÖGN via den Fortbildungsverein „Sanicademia“, der nunmehr...

Multiple Sklerose

Die haMSter-App

DDr. Patrick Altmann 6.4.2022

Eine neue Methode zur Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität für Menschen mit Multipler Sklerose.

Neuromuskuläre Erkrankungen

Myasthenia gravis – Update zu Komplementinhibitoren und neonatalen Fc-Rezeptor-Antagonisten

Dr. Rosa Weng et al. 6.4.2022

Trotz der beachtlichen Fortschritte in der Behandlung der Myasthenia gravis (MG) sprechen leider immer noch 10–15% aller Patient*innen nicht ausreichend auf die verfügbaren...

Focus: Schlaganfall

Status quo der Schlaganfallversorgung in Österreich

Wilfried Lang et al. 23.12.2021

Der „Stroke Action Plan for Europe“ (SAP-E) definiert Zielwerte für Indikatoren der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität in allen Handlungsfeldern der Schlaganfallversorgung für das Jahr 2030 und sieht eine Zertifizierung der Stroke Units vor. Die Prävention verschob das Schlaganfallalter in den letzten Jahren immer weiter ins höhere Lebensalter; der Schweregrad der Ereignisse nahm signifikant ab. Die...

Focus: Schlaganfall

Lipidmanagement beim Schlaganfall

Stefan Kiechl 23.12.2021

Ein wichtiger Meilenstein in der Lipidtherapie bei Schlaganfallpatient*innen wurde mit der Entwicklung der direkten PCSK9-Therapie erreicht. Über zwei unterschiedliche therapeutische...

Kongress-Highlights

Jahrestagung der Österreichischen Schlaganfallgesellschaft (ÖGSF) 2021

Michael Knoflach et al. 23.12.2021

Die diesjährige Jahrestagung der Österreichischen Schlaganfallgesellschaft (ÖGSF) fand am 18. 6. 2021 virtuell mit Live-Sendung und Diskussion aus Graz statt und stellte die ersten...

Kongress-Highlights

Natalizumab in der Therapie der Multiplen Sklerose

Michael Auer 23.12.2021

Erfahrungen aus einer Real-Life-Kohorte über 15 Jahre Hintergrund: Natalizumab (NTZ) ist seit 2006 als Therapie der hochaktiven, schubhaft-remittierenden Multiplen Sklerose (MS)...

Kongress-Highlights

Langzeitwirksamkeit von Natalizumab

Michael Guger 23.12.2021

Langzeitergebnis und Prädiktoren der langfristigen Krankheitsaktivität bei mit Natalizumab (NTZ) behandelten Patient*innen mit Multipler Sklerose (MS) – reale Daten aus dem Österreichischen MS-Therapie-Register (ÖMSTR) Hintergrund und Ziel: Das Ziel unserer Analyse war, erstens die Langzeitwirksamkeit von NTZ (≥ 7 Jahre) zu evaluieren und zweitens Prädiktoren zur Baseline für das Langzeitoutcome,...

Liquor cerebrospinalis bei Multipler Sklerose

Neue Erkenntnisse aus der Routinediagnostik

Klaus Berek et al. 23.12.2021

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. In der Diagnostik kommt neben der Magnetresonanztomografie (MRT) insbesondere der Untersuchung des Liquor cerebrospinalis ein hoher Stellenwert zu, denn dieser spiegelt aufgrund der anatomischen Nähe häufig die pathologischen Prozesse im zentralen Nervensystem wider.

Kongress-Highlights

Die CSFViennOCTiMS-Studie

Nik Krajnc 23.12.2021

Zusammenhang zwischen Liquorparametern, Neurofilamenten und Netzhautschichtdicken bei Multipler Sklerose – Studie über die Assoziation zwischen Liquorparametern und der Netzhautdicke bei...

Kongress-Highlights

Periphere Hämolyseparameter bei Multipler Sklerose

Nik Krajnc 23.12.2021

Die Bildung von Eisenringen ist nicht signifikant assoziiert mit peripheren Hämolyseparametern bei Multipler Sklerose – Studie über die Assoziation zwischen peripheren Hämolyseparametern und der Bildung von Eisenringen bei Patient*innen mit Multipler Sklerose Hintergrund: Eisenbeladene Mikrogliazellen und Makrophagen können mittels MRT in der suszeptibilitätsgewichteten Sequenz (SWI) als hypointenses...

Kongress-Highlights

Netzhautausdünnung bei Multipler Sklerose

Nik Krajnc 23.12.2021

Der Vitamin-D-Spiegel steht nicht in Zusammenhang mit Netzhautausdünnung bei Multipler Sklerose – Studie über die Assoziation zwischen Vitamin-D-Spiegel und der Netzhautdicke bei...

Neuroonkologie

Hirntumorassoziierte Epilepsie

Johanna Heugenhauser et al. 19.10.2021

Einleitung Epileptische Anfälle treten häufig symptomatisch zu Hirntumoren auf (hirntumorassoziierte Epilepsie). Betroffen sind dabei Patient*innen sowohl mit hirneigenen Tumoren als...

Focus: RND und EpiCARE

Spät beginnende Ataxien

Andreas Eigentler et al. 23.7.2021

Spät beginnende Ataxien stellen eine herausfordernde Aufgabe in der differenzialdiagnostischen Abklärung dar. Sofern möglich, sollte eine genetische Sicherung der Diagnose angestrebt werden. Durch die zunehmende Weiterentwicklung der Methoden wird das Spektrum an Mutationen und abortiven klinischen Phänotypen bei den spät beginnenden Ataxien des Erwachsenenalters über die nächsten Jahre vermutlich weiter...

Focus: RND und EpiCARE

Aus E-pilepsy wird EpiCARE

Eugen Trinka 23.7.2021

Die Idee der Referenznetzwerke ist es, das Wissen zum Patienten/zur Patientin fließen zu lassen, zudem stehen die Zentren jede Krankenanstalt und auch niedergelassenen Neurolog*innen als...

 

Kooperationspartner